≡ Menu

Schöpfung

Es gibt keinen Schöpfer außer dem Geist. Dieses Zitat stammt von dem spirituellen Gelehrten Siddhartha Gautama, der auch vielen Menschen unter dem Namen Buddha (wörtlich: Der Erwachte) bekannt ist und erklärt in Grunde genommen ein fundamentales Prinzip unseres Lebens. Seit je her rätseln die Menschen über Gott oder gar über die Existenz einer göttlichen Präsenz, ein Schöpfer oder besser gesagt eine schöpferische Instanz, die letztlich das materielle Universum erschaffen haben soll und für unser Sein, für unsere Leben verantwortlich sein soll. Doch Gott wird häufig missverstanden. Häufig betrachten viele Menschen das Leben nämlich aus einem materiell orientierten Weltbild heraus und versuchen sich in der Folge auch Gott als etwas materielles vorzustellen, zum Beispiel eine „Person/Figur“, die erstens für den eigenen

Jeder einzelne Mensch ist Schöpfer seiner eigenen gegenwärtigen Realität. Aufgrund eigener Gedankengänge und eines eigenen Bewusstseins können wir uns zu jeder Zeit selbst aussuchen wie wir unser eigenes Leben gestalten. Dabei sind uns bei der Erschaffung unseres eigenen Lebens keinerlei Grenzen gesetzt. Alles ist realisierbar, jeder einzelne Gedankengang, sei er noch so abstrakt ist erfahrbar und kann auf physischer Ebene materialisiert werden. Gedanken sind dabei reale Dinge. Existente, immaterielle Strukturen die unser Leben zeichnen und die Grundlage jeglicher Materialität darstellen.

Vor ungefähr knapp 3 Jahren begann für mich eine Reise die mein ganzes Leben von Grund auf veränderte. Vor dieser Zeit war ich im Grunde genommen ein ganz normaler Mensch, der nur so vor sich hinlebte und krampfhaft versuchte sich in ein gesellschaftlich vorgegebenes Leben einzuordnen. Nach mehreren Fehlschlägen diesbezüglich kam es zu einer Nacht, in der ich gemeinsam mit meinem Bruder bahnbrechende Selbsterkenntnisse erlangte. Diese Erkenntnisse waren so gewaltig, dass sie unser Leben von Grund auf erschütterten. Danach war nichts mehr so wie es war und es begann eine lange, intensive Reise die von unzähligen Selbsterkenntnissen, Bewusstseinserweiterungen und Erleuchtungen geprägt war.

Innere und äußere Welten ist eine Dokumentation, die sich ausgiebig mit den unendlichen energetischen Aspekten des Seins beschäftigt. Im ersten Teil dieser Dokumentation ging es um die Präsenz der allgegenwärtigen Akasha Chronik. Mit der Akasha Chronik wird häufig der universelle Speicher-Aspekt der Form gebenden energetischen Präsenz bezeichnet. Dabei befindet sich die Akasha Chronik überall, denn alle materiellen Zustände bestehen im Grunde genommen ausschließlich aus schwingender

Die heilige Geometrie oder auch hermetische Geometrie genannt, beschäftigt sich mit den immateriellen Urprinzipien unserer Existenz. Aufgrund unseres dualitären Daseins existieren immer polaritäre Zustände. Ob Mann – Frau, heiß – kalt, groß – klein, dualitäre Strukturen sind überall anzutreffen. Folglich existiert auch neben der Grobstofflichkeit eine Feinstofflichkeit. Die heilige Geometrie beschäftigt sich genaustens mit dieser feinstofflichen Präsenz. Die gesamte Existenz ist dabei auf diese heiligen geometrischen Muster zurückzuführen.

about

Alles in Existenz besteht aus schwingender Energie, aus Bewusstsein, dass auf einer individuellen Frequenz schwingt und jegliches Dasein prägt. Ein allumfassendes Bewusstsein, das sich durch Inkarnation individualisiert, selbst erfährt und die Grundlage sämtlichen Lebens darstellt.