≡ Menu

Unterstützt unsere Arbeit – Mein Buch: Eine kurze Geschichte des Lebens
Folgt uns auf Youtube – Unser Channel:
Alles ist Energie

Das Gesetz der Resonanz ist ein ganz besonderes Thema, mit dem sich seit einigen Jahren immer mehr Menschen auseinandersetzen. Dabei besagt dieses Gesetz einfach ausgedrückt, dass Gleiches immer Gleiches anzieht. Letztlich ist damit gemeint, dass Energie bzw. energetische Zustände, die auf einer entsprechenden Frequenz schwingen, immer Zustände anziehen, die auf einer gleichen Frequenz schwingen. Wenn du glücklich gestimmt bist, dann wirst du auch nur weitere Dinge anziehen, die dich glücklich machen oder besser gesagt, die Fokussierung auf diese Empfindung sorgt dafür, dass sich diese Empfindung verstärkt. Wütende Menschen werden wiederum wütender, je länger sie sich auf ihre Wut konzentrieren.

Du musst erst sein, was du haben willst

Gesetz der Anziehung Da am Ende des Tages der komplette eigene Bewusstseinszustand auf einer entsprechenden Frequenz schwingt, zieht man immer die Dinge in das eigene Leben, die auch der eigenen Frequenz entsprechen. Dies bezieht sich auf Menschen, Beziehungen, finanzielle Aspekte und sämtliche andere Lebensumstände und Situationen. Das womit der eigene Bewusstseinszustand in Resonanz steht, intensiviert sich und wird in der Folge verstärkt in das eigene Leben gezogen, ein unumkehrbares Gesetz. Die Ausrichtung des eigenen Geistes ist aus diesem Grund sehr wichtig wenn es darum geht, Dinge in das eigene Leben zu ziehen, die man auch letztlich im eigenen Leben realisieren bzw. erfahren möchte. Dennoch ziehen einige Menschen Dinge in das eigene Leben, die negativer Natur sind. Man wünscht sich einen positiven Lebensumstand, doch erfährt trotzdem nur negative Lebensumstände. Doch warum ist das so? Warum erhalten wir oftmals nicht das, was wir uns doch wünschen. Nun, dafür sind mehrere Dinge verantwortlich. Zum einen entsteht Wunschdenken häufig aus einem Mangelbewusstsein heraus. Man möchte unbedingt etwas haben, setzt die Erfüllung des Wunsches aber mit Mangel gleich. In der Regel sind dann auch negative Glaubenssätze und Überzeugungen mit dafür verantwortlich, Glaubenssätze, die erstens negativer Natur sind und zweitens einen selber darin hindern, aktiv an der Realisierung des entsprechenden Wunsches zu arbeiten. Aus diesem Grund blockieren wir uns dann häufig selber mit Glaubenssätzen wie zum Beispiel: „Ich kann das nicht“, „das wird nichts“, „ich bin es nicht wert“, „ich habe das nicht, brauche das aber“, all diese Glaubenssätze sind ein Resultat von Mangelbewusstsein. Doch man kann keine Fülle anziehen, wenn der eigene Geist permanent mit Mangel in Verbindung steht. Es ist daher sehr wichtig, die Ausrichtung des eigenen Bewusstseinszustandes abzuändern.

Erst durch eine positive Ausrichtung unseres eigenen Geistes, können wir auch wieder positive Dinge, in unser eigenes Leben ziehen. Mangel erzeugt weiteren Mangel, Fülle weitere Fülle..!!

Ein positiver Bewusstseinszustand, aus dem eine positive Realität heraus entsteht, eine Realität, in der man mutig ist und wieder aktiv das eigene Schicksal in die Hand nimmt und selbst gestaltet. All die dies macht man auch nicht morgen, oder übermorgen, sondern jetzt, der einzige Moment im Leben, in dem man aktiv an der Realisierung eines glücklichen Lebens arbeitet. Letztlich zieht man nämlich nicht das was man sich wünscht, sondern das, was man ist und was man ausstrahlt. In diesem Zusammenhang habe ich auch ein tolles Video für euch gefunden, in dem dieses Prinzip von dem Psychotherapeuten Christian Rieken auf interessante Art und Weise erklärt wird. Ein Video, dass ich euch nur sehr ans Herz legen kann. 🙂

Kommentare

Kommentare

about

Alles in Existenz besteht aus schwingender Energie, aus Bewusstsein, dass auf einer individuellen Frequenz schwingt und jegliches Dasein prägt. Ein allumfassendes Bewusstsein, das sich durch Inkarnation individualisiert, selbst erfährt und die Grundlage sämtlichen Lebens darstellt.