≡ Menu

Zyklen und Kreisläufe sind ein fester Bestandteil unseres Lebens. Dabei werden wir Menschen von den unterschiedlichsten Zyklen begleitet. Diese unterschiedlichen Zyklen sind in diesem Zusammenhang wiederum auf das Prinzip von Rhythmus und Schwingung zurückzuführen und aufgrund dieses Prinzips durchlebt ein jeder Mensch auch einen übergreifenden, kaum zu erfassenden Zyklus und zwar den Zyklus der Wiedergeburt. Letzten Endes fragen sich viele Menschen ob der so genannte Reinkarnationszyklus bzw. der Zyklus der Wiedergeburt, existiert. Häufig stellt man sich selbst die Frage, was nach Eintritt des Todes geschieht, ob wir Menschen dann auf irgend einer Art und Weise weiter existieren. Gibt es ein Leben nach dem Tod? Was hat es mit dem oft erwähnten Licht auf sich, dass viele kurzzeitig klinisch tote Menschen erfahren haben. Leben wir nach dem Tod weiter, werden wir wiedergeboren oder treten wir dann in ein sogenanntes nichts ein, ein „Ort“, an dem unsere eigene Existenz völlig an Bedeutung verliert, ein Zustand einer „Nichtexistenz“.

Der Zyklus der Wiedergeburt

licht-am-ende-des-tunnels-wiedergeburtIm Grunde genommen sieht es so aus, dass ein jedes Lebewesen, sich in einem Zyklus der Wiedergeburt befindet. Was uns Menschen dabei betrifft, so durchschreiten wir diesen Prozess schon seit Tausenden von Jahren. Wir werden geboren, wachsen heran, entfalten unsere Persönlichkeiten, lernen neue moralische Ansichten kennen, entwickeln uns weiter, erfahren verschiedene Lebenssituationen, werden in der Regel alt, bis wir dann schließlich wieder erneut sterben, um anschließend wiedergeboren werden zu können. Diesbezüglich haben gerade alte Seelen, also sprich Seelen, die schon ein höheres Inkarnationsalter (Gemessen an der Anzahl ihrer Inkarnationen) aufweisen, sehr viele Epochen durchlebt. Ob die Antike, das Frühmittelalter, oder gar die Renaissance, aufgrund des Reinkarnationszyklus, erfuhren wir Menschen schon sehr viele Leben. Da unser Bewusstsein bzw. unsere Seelen keine direkten dualitären/geschlechtlichen Aspekte aufweisen (Die Seele könnte man natürlich als den weiblichen Aspekt, den Geist als das männliche Pendant bezeichnen), hatten wir in den verschiedenen Leben teilweise männliche, teilweise auch weibliche Körper/Inkarnationen. In unserem Leben geht es in diesem Zusammenhang dabei, selber moralisch, geistig und seelisch sich immer weiterzuentwickeln. Es geht mit dadrum, selber seelisch zu reifen, um auf Grundlage dessen, im Reinkarnationszyklus, neue Inkarnationsebenen/Schwingungsebenen erreichen zu können.

Alle materiellen und immateriellen Zustände sind letztlich Ausdruck eines energetischen Urgrundes, dem durch bewussten Schöpfergeist, Form gegeben wird..!!

Diesbezüglich muss nochmal darauf hingewiesen werden, dass ein jeder Mensch letztlich nur ein seelischer Ausdruck eines energetischen Urgrundes ist. Ein Urgrund, der aus Bewusstsein/Gedanken besteht und dabei wiederum den Aspekt aufweist, aus energetischen Zuständen zu bestehen, die wiederum auf Frequenzen schwingen. Der menschliche Körper bzw. die komplette Realität eines Menschen, der komplette, derzeitige Bewusstseinszustand, besteht letzten Endes aus einem komplexen energetischen Zustand, der auf einer entsprechenden Frequenz schwingt.

Unsere eigene Schwingungsfrequenz bestimmt den Fortschritt im Reinkarnationszyklus

reinkarnation-beendenEin jeder Mensch besitzt daher eine individuelle energetische Signatur, eine einzigartige Schwingungsfrequenz. Da unser Leben lediglich ein Produkt unseres eigenen gedanklichen Spektrums ist, beeinflussen unsere eigenen Gedanken daher auch die eigene Schwingungsfrequenz (Eine jede Handlung ist ein gedankliches Resultat, zuerst kommen die Gedanken/Vorstellung- anschließend geschieht die Realisierung/Manifestation – Du gehst gleich spazieren, zuerst stellst du dir das spazieren gehen vor, denkst daran, anschließend realisierst du durch begehen der Handlung, den Gedanken auf materieller Ebene). Ein positives Gedankenspektrum, zurückzuführen auf moralisch „korrekte“ bzw. positive/harmonische/friedliche innere Glaubenssätze, Weltanschauungen und Ansichten, erhöhen unsere eigene Schwingungsfrequenz, entdichten unsere energetische Grundlage, lösen seelische Blockaden und verbessern unseren gesundheitlichen Zustand. Ein negatives Gedankenspektrum, zurückzuführen auf Herzenskälte, Ungerechtigkeit, eine innere Unausgeglichenheit, böswillige Weltansichten bzw. böswilliges Verhalten (zum Beispiel rechtes Gedankengut), mindern unsere eigene Schwingungsfrequenz, verdichten unsere eigene energetische Grundlage, blockieren unseren natürlichen Fluss und beeinträchtigen nachhaltig unsere eigene physische und psychische Konstitution. Je niedriger dabei die Schwingungsfrequenz eines Menschen beim Eintritt des Todes ist, desto niedriger ist auch die energetische Einordnung nach dem Tod. An dieser Stelle muss auch noch gesagt sein das es den Tod an sich nicht gibt, was stattfindet ist letzten Endes eines Wechsel unseres geistigen Zustandes. Unsere Seele verlässt den Körper und betritt mitsamt allen gesammelten Erfahrungen aus vergangenen Leben, dass „Jenseits“ (Jenseits – Diesseits, zurückzuführen auf das universelle Prinzip der Dualität/Polarität – Alles besitzt abseits des raumzeitlosen, energetischen Urgrundes, 2 Pole, 2 Seiten, 2 Aspekte). Das Jenseits besteht wiederum aus 7 Schwingungsfrequenz-Ebenen.

Der eigene Schwingungszustand ordnet uns in eine Frequenzebene des Jenseits ein..!!

Der eigene frequentierte Zustand gleicht sich beim Eintritt des „Todes“ an die passende/ähnlichen Schwingungsfrequenz-Ebene an. Es findet also eine energetische Einordnung statt. Je höher dabei die eigene seelische/geistige/moralische Entwicklung ist bzw. je höher die eigene Frequenz schwingt, desto höher ist auch die Ebene, in die man eingeordnet wird. Nach der Zeit wird man dann automatisch wiedergeboren, um dadurch  erneut die Chance einer eigenen Weiterentwicklung, erhalten zu können. Je höher die Frequenz-Ebene ist, in die man eingeordnet wurde, desto länger dauert ist, bis die Wiedergeburt eintritt (Eine Seele die schon sehr weit in ihrer Entwicklung fortgeschritten ist, benötigt natürlich weniger Inkarnationen, um weiter reifen zu können). Im Umkehrschluss führt eine niedrige Schwingungsfrequenz beim Eintritt des Todes dazu, dass man in eine niedrige Frequenz-Ebene eingeordnet wird. Die Folge ist eine frühzeitige oder beschleunigte Inkarnation.

Eine vollkommene Entdichtung der eigenen Realität, führt am Ende des Tages, zur Beendigung des Reinkarnationszyklus..!!

Dadurch gewährt einem das Universum, eine weitere, schnell stattfindende, seelische Weiterentwicklung. Letztlich kann man den Reinkarnationszyklus nur beenden, in dem man selbst einen solch hohen Schwingungszustand erreicht, sodass keine weitere Entwicklung stattfinden muss oder besser gesagt keine energetische Einordnung mehr stattfindet. Dies kann man letztlich nur erreichen, in dem man Meister der eigenen Inkarnation wird, in dem die eigene energetische Grundlage vollkommen entdichtet, die eigene Schwingungsfrequenz auf das Maximum erhöht. Möglich wird dies durch die Legitimation/Realisierung eines vollkommen positiven Gedankenspektrums im eigenen Geiste, durch die Transformation aller eigener Schattenanteile (Traumata, karmische Verstrickungen aus verschiedenen Inkarnationen, Ego-Anteile). Diese verschiedenen Aspekte sind außerdem auf eine vollständige seelische Anbindung zurückzuführen, wozu auch die Akzeptanz/Auflösung/Transformation des eigenen egoistischen Verstandes gehört. Was dann geschieht ist nahezu magisch, grenzt an Wunder und ist für kaum für eigenen Verstand zu erfassen. Man erlangt dann einen Zustand der körperlichen Unsterblichkeit (Die Seele ist an sich schon unsterblich, die eigene seelische Existenz kann sich nicht auflösen). Wer mehr dazu erfahren möchte bzw. im allgemeinen zu magischen Fähigkeiten, Unsterblichkeit, Levitation, Dematerialisierung, Teleportation und weiteren Fähigkeiten, den kann ich nur diesen Artikel wärmstens ans Herz legen: Das Erwachen der Macht – Die Wiederentdeckung magischer Fähigkeiten!!! In diesem Sinne verabschiede ich mich von euch und beende den Artikel, ansonsten würde das Thema den Rahmen hier sprengen. Bleibt daher gesund, zufrieden und lebt ein Leben in Harmonie. 🙂

Kommentare

Kommentare

about

Alles in Existenz besteht aus schwingender Energie, aus Bewusstsein, dass auf einer individuellen Frequenz schwingt und jegliches Dasein prägt. Ein allumfassendes Bewusstsein, das sich durch Inkarnation individualisiert, selbst erfährt und die Grundlage sämtlichen Lebens darstellt.