≡ Menu
Leben-nach-dem-Tod

Was genau passiert eigentlich beim Eintritt des Todes? Gibt es überhaupt den Tod und wenn ja wo finden wir uns wieder wenn unsere physischen Hüllen verfallen und unsere immateriellen Strukturen unsere Physis verlassen? Einige Menschen sind der Überzeugung das man selbst nach dem Leben in ein sogenanntes nichts eintritt. Ein Ort an dem nichts existiert und man so gesehen keinerlei Bedeutung mehr hat. Manch andere glauben wiederum an ein Prinzip von Hölle und Himmel. Das Menschen die gutes im Leben vollbracht haben in ein Paradies eintreten und das Menschen die eher böses im Sinn hatten an einen dunklen, schmerzvollen Ort gelangen. Ein großer Teil der Menschheit glaubt jedoch an einen Reinkarnationszyklus (Über 50 % der Weltbevölkerung, der größte Anteil davon findet sich in fernöstlichen Ländereien wieder), dass man nach dem Tod wiedergeboren wird um erneut das Spiel der Dualität kennen lernen zu dürfen, um auf Grundlage dessen diesen Zyklus durchbrechen zu können.

Der Reinkarnationszyklus

Reinkarnation Das was uns Menschen aber schon seit Urzeiten begleitet und fester Bestandteil des Lebens darstellt ist der Reinkarnationszyklus. Mit diesem Zyklus ist die Wiedergeburt gemeint, ein Leben nach dem Tod das aufgrund verschiedener Faktoren dazu führt das wir wiedergeboren werden. Dieser Prozess findet dabei schon seit Hunderttausenden von Jahren statt und führt dazu das wir Menschen immer wieder aufs neue wiedergeboren werden. Doch was passiert eigentlich genau beim Eintritt des Todes und warum werden wir immer wiedergeboren. Nun das hat seine guten Gründe, aber ich fange mal ganz von vorne an. Der Mensch ist im Grunde genommen ein energetische Matrix, ein immaterieller Ausdruck einer ausgeklügelten Schöpfung. Wir Menschen besitzen dabei ein Bewusstsein mit dessen Hilfe wir das Leben permanent erschaffen und sogar hinterfragen können. Dank unseres Bewusstseins und den daraus entstehenden Gedankengängen erzeugen wir unsere eigene Realität und sind Erschaffer unseres eigenen Lebens. Wir bestehen aus Bewusstsein und sind von Bewusstsein umgeben, letztlich sind sogar alle materiellen und immateriellen Zustände nur ein Ausdruck von Bewusstsein. Dennoch sind wir nicht unsere Bewusstsein, auch wenn man sich gerade im Prozess der Erwachens gerne damit identifiziert. Im Grunde genommen sind wir Menschen aber viel mehr die Seele, ein energetisch lichter Aspekt, dass gute das in einem jedem Menschen schlummert und nur darauf wartet wieder gelebt zu werden. Die wahre Essenz eines Menschen die tief in der materiellen Hülle eines jeden Wesens verankert ist. Dabei nutze wir mithilfe unserer Seele das Bewusstsein als Werkzeug zur Erschaffung und Erfahrung des Lebens.

Der energetisch dichte Aspekt eines Menschen!!

Das einzige was uns daran hindert eine vollkommen harmonische und friedvolle Realität zu schöpfen ist der egoistische Verstand der uns immer eine Scheinwelt vorgaukelt und uns eine dualitäre Welt täglich vor Augen führt. Das Ego ist dabei der energetisch dichte Aspekt eines Menschen, der Teil der einen urteilend durchs Leben laufen lässt und einen selbst in niederen Gedanken und Verhaltensmustern gefangen hält. Das Ego ist dabei auch verantwortlich das wir Menschen uns selber im Reinkarnationszyklus gefangen halten lassen, doch dazu später mehr.

Der Eintritt des Todes

Der Eintritt des TodesSobald das physische Kleid eines Menschen zerfällt und der „Tod“ eintritt verändern wir Menschen unsere komplette eigene Frequenz. Unsere Physis rafft dahin und unsere Seele verlässt dann den Körper, fängt dann an auf einer anderen Frequenz zu schwingen (Alles in Existenz besteht aus Bewusstsein das den Aspekt aufweist aus energetischen Zuständen zu bestehen die wiederum auf Frequenzen schwingen). Aus diesem Grund ist der „Tod“ auch nur ein Frequenzwechsel. Unsere Seele tritt dann mitsamt ihren gesammelten Erfahrungen bzw. Moralitäten in das Jenseits ein. Das Jenseits ist das Gegenstück zum Diesseits (Das Prinzip der Polarität) und stellt so gesehen eine vollkommen immaterielle Ebene da. Das Jenseits hat auch auch nichts mit klassischen religiösen Anschauungen zu tun. Es ist viel mehr ein rein energetischer, friedlicher Ort in dem unsere Seelen eingegliedert werden um das nächste Leben planen zu können. Dabei unterteilt sich das Jenseits nochmal in verschiedene energetisch dichte und lichte Ebenen (Je höher desto lichter und je tiefer desto dichter). Die Einordnung in diese Ebenen hängt dabei von verschiedenen Faktoren ab die auf das Diesseits zurückzuführen sind. Die eigene spirituelle/geistige und seelische Entwicklung ist dabei für die Einordnung verantwortlich. Ein Mensch der beispielsweise sehr böse war und viel Leid produziert hat wird in energetisch dichtere Ebenen eingeordnet, was auf die produzierte energetische Dichte im Diesseits zurückzuführen ist. Jemand der viel Negativität/energetische Dichte produziert hat nimmt diese geschaffene Energie halt mit ins Jenseits.

Die energetische Einordnung!!

Im Umkehrschluss ordnen sich Menschen die geistig und seelisch sehr weit entwickelt waren in energetische lichtere Ebenen des Jenseits ein. Je dichter dabei die Ebene ist in die man eingeordnet wird desto schneller reinkarniert man wieder. Dieser Mechanismus wurde so konstruiert damit solche Seelen bzw. Menschen eher wieder die Chance bekommen sich geistig weiter zu entwickeln. Seelen die aber in energetisch lichtere Ebenen eingeordnet werden halten sich dort länger auf und unterliegen einem längeren Zeitraum bis die Wiedergeburt eintritt.

Der Seelenplan

Meister der eigenen Inkarnation Sobald sich eine Seele in einer entsprechenden Ebene eingeordnet hat beginnt eine Zeit in der die Seele einen so genannten Seelenplan erstellt. In diesem Plan werden alle Erfahrungen die man im nächsten Leben erfahren möchte integriert. Bestimme Begegnungen mit Menschen (Dualseelen), Geburtsort, Familie, Ziele, Krankheiten, all das sind Dinge die im Vorfeld schon vordefiniert werden, auch wenn sie nicht immer 1:1 so eintreffen müssen. Manchmal werden auch schmerzvolle Erfahrungen vordefiniert, Erfahrungen die auf vergangenes unaufgelöstes Karma zurückzuführen sind. Wenn man beispielsweise in einem Leben sehr depressiv aufgrund gewisser Umstände war und diese Depression mit ins Grab genommen hat dann ist die Wahrscheinlichkeit hoch das man diese Depression wieder mit ins nächste Leben nimmt. Dies geschieht damit uns die Möglichkeit geboten wird im nächsten Leben diese selbstauferlegte Karma wieder aufzulösen. Nach einer gewissen Zeitspanne reinkarniert die Seelen dann wieder. Man inkarniert erneut in einen physischen Körper und unterliegt wieder dem dualitären Spiel des Lebens mit dem Ziel diesen Prozess nun endlich beenden zu können. Doch es ist eine lange Entwicklung bis man es wieder schafft den eigenen Reinkanrationszyklus zu durchbrechen. Man benötigt dafür in der Regel Hunderttausende von Jahre. In dieser Zeit lebt man unzählige male auf diesem Planeten und entwickelt sich aus moralischer und geistiger Sicht betrachtet immer ein Stückchen weiter, so lange bis man irgendwann am Ende angelangt ist und nicht mehr wiedergeboren werden muss. Dies kann aber nur dann erreicht werden wenn man selbst Meister seiner eigenen Inkarnation wird. Wenn man es schafft auf all das zu verzichten was den eigenen Geist blendet und vergiftet, wenn man eine bestimmte Stufe der spirituellen und seelischen Entwicklung erreicht hat und dadurch wieder vollkommene Unsterblichkeit erlangt.

Die Beendigung des Reinkarnationszyklus!!

Daran ist natürlich auch zwingend die komplette Auflösung des eigenen egoistisches Verstandes geknüpft, denn nur so ist es möglich zu 100 % aus dem eigenen seelischen Verstand zu handeln, nur so ist die Möglichkeit gegeben wieder Liebe auf allen Ebenen der eigenen Realität zu manifestieren. Wie man den Reinkarnationszyklus durchbricht und Meister der eigenen Inkarnation wird, habe ich auch genaustens in diesem Artikel erklärt. Es ist auf jedenfall ein weiter Weg um diesen Zyklus wieder zu durchbrechen, doch jedem einzelnen Mensch auf unserem Planeten wird früher oder später diese Meisterung gelingen, darin besteht kein Zweifel. In diesem bleibt gesund, zufrieden und lebt ein Leben in Harmonie.

Kommentare

Kommentare

about

Alles in Existenz besteht aus schwingender Energie, aus Bewusstsein, dass auf einer individuellen Frequenz schwingt und jegliches Dasein prägt. Ein allumfassendes Bewusstsein, das sich durch Inkarnation individualisiert, selbst erfährt und die Grundlage sämtlichen Lebens darstellt.