≡ Menu

Direkt beim Verlag bestellen – Unser Buch: Eine kurze Geschichte des Lebens

Aufgrund unseres eigenen geistigen Urgrundes bzw. aufgrund unserer eigenen gedanklichen Präsenz, ist ein jeder Mensch ein machtvoller Schöpfer seines eigenen Umstandes. Aus diesem Grund sind wir zum Beispiel auch in der Lage ein Leben zu erschaffen, das wiederum auch vollkommen unseren eigenen Vorstellungen entspricht. Abseits dessen üben wir Menschen auch noch einen Einfluss auf den kollektiven Bewusstseinszustand aus, oder besser gesagt, je nach geistiger Reife, je nach Grad des eigenen Bewusstseinszustandes (je mehr man sich Beispielsweise bewusst ist, das man einen starken Einfluss ausübt, desto stärker ist auch der eigene Einfluss) können wir Menschen sogar einen gewaltigen Einfluss auf den kollektiven Bewusstseinszustand ausüben, können diesen sogar in vollkommen andere Bahnen lenken.

Die Entfaltung magischer Fähigkeiten

Magische FähigkeitenLetztlich sind das daher auch ganz besondere Fähigkeiten, über die ein jeder Mensch verfügt. In diesem Zusammenhang ist halt ein jeder Mensch ein einzigartiger Schöpfer seiner eigenen Realität, stellt ein komplexes Universum dar, ist ein Ausdruck von Bewusstsein, der wiederum auch sämtliche selbstauferlegte Grenzen sprengen kann. Aus diesem Grund können wir Menschen auch Grenzen sprengen, von denen wir im Vorfeld gedacht hätten, das diese unüberwindbar wären. So könnte zum Beispiel ein jeder Mensch magische Fähigkeiten in seinem eigenen Geiste legitimieren bzw. könnte solche Fähigkeiten wieder erlangen. Hierzu zählen Fähigkeiten wie beispielsweise Telekinese, Teleportation (Materialisation/Dematerialisation), Telepathie, Levitation, Psychokinese, Pyrokinese oder gar die Beendigung des eigenen Alterungsprozesses. All diese Fähigkeiten, – so abstrakt diese auch klingen mögen, sind wieder erlernbar. Dennoch fliegen uns diese Fähigkeiten nicht einfach so zu und sind in der Regel (Ausnahmen gibt es immer, doch bestätigen diese ja bekanntlich die Regel) an verschiedene Faktoren gebunden (Um ein besseres Verständnis für die Thematik bekommen zu können, kann ich euch an dieser Stelle 2 meiner Artikel nur sehr ans Herz legen: Der Lichtkörperprozess || Das Erwachen der Macht). So ist es zu aller erst zwingenderweise wichtig, das wir unseren eigenen Geist wieder dem vermeintlich unbekannten öffnen und uns in keinster Weise davor verschließen.

Die Entfaltung magischer Fähigkeiten kann nur dann geschehen oder gar in Betracht gezogen werden, wenn wir uns auch dessen bewusst werden, das diese Fähigkeiten zu 100 % wieder entfaltbar sind. Wenn uns dem schon im Vorfeld verschließen, urteilen oder gar voreingenommen sind, dann stehen wir so nur unserem eigenen Potenzial im Weg und verwähren uns eine entsprechende Realisierung/Manifestation..!!

Wir können halt unseren eigenen Horizont nicht erweitern, können unseren eigenen Bewusstseinsstand nicht massiv ausdehnen/erweitern, wenn wir schon von Grund auf etwas, – das nicht unserem eigenen konditionierten und geerbten Weltbild entspricht, belächeln oder gar verpönen. Wenn wir voreingenommen und urteilend sind, wenn über keinen Glauben diesbezüglich verfügen, dann werden uns diese Fähigkeiten auch verwährt bleiben, einfach weil diese dann in unserer eigenen Realität nicht präsent sind.

Wichtige Voraussetzungen

Eine hohe ethische EntwicklungAuf der anderen Seite müssen wir uns auch wieder darüber bewusst werden, das sämtliche Grenzen, im Grunde genommen überwindbar sind, das Grenzen von Grund auf in keinster Weise existieren, sondern erst durch unseren eigenen Geist wieder erschaffen/existent werden. Aus diesem Grund gibt es auch nur die Grenzen, die wir uns wiederum selbst auferlegen. Daher gilt es, das wir dieses Prinzip wieder verstehen, verinnerlichen und nach und nach unsere eigenen gedanklichen Blockaden ablegen, um so in der Folge unsere eigenen Grenzen wieder sprengen zu können. Wir sollten uns darüber im klaren sein, das alles möglich ist, das alles realisierbar ist und das wir eine jede Grenze überwinden können. Egal wie destruktiv das Gedankengut anderer Menschen auch sein mag, egal wie sehr andere Menschen einem einreden möchten, das etwas nicht funktionieren könnte, egal wie sehr man auch versucht uns der Lächerlichkeit preiszugeben, all dies sollte uns niemals beeinflussen oder gar in unserem eigenen Handeln beeinträchtigen. Nun denn, eine Hauptvoraussetzung zur Entfaltung magischer Fähigkeiten, ist wiederum die Schaffung eines sehr hohen und reinen Bewusstseinszustandes. Magische Fähigkeiten, hier sprich man übrigens auch gerne von so genannten Avatar-Fähigkeiten, sind halt einfach an eine hohe ethische Entwicklung gebunden.

Je mehr wir noch aus unserem eigenen EGO-Verstand heraus handeln, sprich je materiell orientierter unser eigenes Weltbild noch ausgerichtet ist, je weniger wir über unsere eigenen geistigen Fähigkeiten bescheid wissen und vor allem je niedriger in der Folge auch die Frequenz ist, auf der unser Bewusstseinszustand schwingt, desto schwerer wird uns fallen, solche Fähigkeiten wieder entfalten zu können und desto mehr Training würden wir auch benötigen..!! 

Wenn ein Mensch beispielsweise noch sehr aus seinem eigenen EGO-Verstand heraus handelt, materiell orientiert ist, herablassend oder gar urteilend ist, Gier/Neid/Hass/Wut/Eifersucht oder gar andere niedere Emotionen in seinem eigenen Geiste legitimiert, wenn ein Mensch nicht im Einklang mit der Natur lebt, die Natur gegebenenfalls sogar verpönt + einen unnatürlichen Lebensstil pflegt (Stichwort: Unnatürliche Ernährung), wenn eine gewisse geistige Unausgeglichenheit vorherrscht und man selbst eigenen Süchten/Abhängigkeiten unterliegt (Also sprich über kaum Willenskraft, Energie + Fokus verfügt), dann wird es einen selbst auch kaum gelingen, solche Fähigkeiten wieder entfalten zu können.

Eine hohe ethische + geistige Entwicklungsstufe

Letztlich würde ein entsprechender Mensch sich dann nur selbst im Weg stehen und parallel dazu auch noch dauerhaft in einer niedrigen Frequenz verweilen, würde durchgehend Raum für die Entfaltung niederer Gedanken und Emotionen bereitstellen. Die Entfaltung magischer Fähigkeit ist halt an einen sehr hohen und vor allem reinen Bewusstseinszustand gebunden (Ideal wäre hierfür das verfügen über einen kosmischen Bewusstseinszustand – Ein weiterer Artikel den ich in diesem Zusammenhang auch nur sehr empfehlen kann: Die Wahrheit über das Christusbewusstsein). So lange wir uns daher noch mit eigenen karmischen Verstrickungen herumschlagen, so lange wir noch eigenen Schattenanteilen unterliegen, eventuell noch unter frühkindlichen Traumata leiden, negative Gewohnheiten besitzen, über destruktive Glaubenssätze, Überzeugungen und Weltbilder verfügen oder gar nachhaltige Gedanken + Emotionen im eigenen Geiste legitimieren, so lange wir keinen Überblick über unseren eigenen Urgrund haben, – das große Ganze nicht erkennen, sprich auch nicht verstehen, wer unsere Welt wirklich regiert und was es mit unserem System tatsächlich auf sich hat (hier würde ich folgenden Artikel empfehlen: Warum spirituelle und systemkritische Inhalte miteinander zusammenhängen), wenn wir uns immer noch nicht selbst verwirklichen konnten und über ein größtenteils negativ ausgerichtetes gedankliches Spektrum verfügen, dann wird dies die Entfaltung magischer Fähigkeiten auch ungemein erschweren. Zum Schluss kann ich hier auch noch einen kleinen Abschnitt aus einem Buch (Karl Brandler-Pracht: Lehrbuch zur Entwicklung der okkulten Fähigkeiten – Handbuch der Weißen Magie) zitieren, in dem der Aspekt eines reinen und vor allem ethisch hoch entwickelten Bewusstseinszustandes genau so dargelegt wird:

Er hat sich über seine Leidenschaften erhoben und ist frei geworden von allen Banden, womit der irdische Mensch gefesselt ist. Er kennt keine geschlechtliche Liebe mehr. Seine Liebe ist der ganzen Menschheit zugewendet. Er frönt auch nicht mehr den Genüssen des Gaumens; die Nahrung ist ihm nur noch ein Mittel zur Erhaltung des Körpers und jetzt sieht er erst, wie wenig derselbe bedarf. Er ist vollkommen ruhig geworden. Nichts erregt in mehr, keine tolle Lust, kein ungestümes Sehnen, keine Trauer, kein Schmerz, – alles ist still in ihm und eine ruhige Freude, eine selige Zufriedenheit erfüllt ihn. Nun ist er Herr geworden über seinen Körper, seine Sinne, seine Fehler und Mängel und über sein Gemüt. Alles hat er verloren, das ihn an die Erde fesselte, dafür aber hat er gewonnen an Willenskraft und Liebe 

In diesem Sinne bleibt gesund, zufrieden und lebt ein Leben in Harmonie.

Kommentare

Kommentare

about

Alles in Existenz ist Ausdruck eines großen Geistes, eines übergreifenden, alles durchdringenden Bewusstseins, das erstens sämtlichen existierenden Zuständen Form verleiht, zweitens unseren Urgrund darstellt und drittens hauptverantwortlich für unser Dasein ist.