≡ Menu
Grüner tee wallpaper

Seit Jahrtausenden schon wird Tee von verschiedenen Kulturen genossen. Dabei werden jeder Tee Pflanze besondere und vor allem wohltuende Wirkungen nachgesagt. Teesorten wie beispielsweise Kamille, Brennesel oder Löwenzahn wirken blutreinigend und sorgen dafür das unser Blutbild  sich nachweislich verbessert. Aber wie sieht es mit Grünem Tee aus. Viele Menschen schwärmen derzeit von dieser natürlichen Kostbarkeit und sagen ihr heilende Wirkungen nach. Doch kann man mit Grünem Tee bestimme Krankheiten vorbeugen und die Körpereigene Gesundheit verbessern?Welche Inhaltsstoffe machen die Grüntee Pflanze aus und welche Grüner Tee Sorte ist empfehlenswert?

Die heilenden Inhaltsstoffe im Überblick

Grüner Tee besitzt eine Vielzahl an wohltuenden und Gesundheits fördernden Inhaltsstoffen. Dazu zählen unter anderem verschiedene Mineralien, Vitamine, Aminosäuren, Flavonoide, ätherische Öle und zu guter letzt sekundäre Pflanzenstoffe. Vor allem die sekundären Pflanzenstoffe in Form von Catechine (EGCG, ECG und EGC) verleihen dem Grünen Tee seine einzigartige Wirkungsweise.

Grüner TeeDiese wirken antioxidativ und schützen daher unsere Zellen vor freien Radikalen. Dadurch verbessert sich unser Zellstoffwechsel denn durch die Zellentgiftung erhöht sich der Sauerstoffgehalt in den Zellen und Schadstoffe werden vermehrt abgebaut. Vor allem EGCG wird hierbei als eines der stärksten Antioxidantien überhaupt angepriesen. Kaum eine Pflanze enthält diesen Wirkstoff und hauptsächlich die Grüntee Pflanze strotzt nur so mit diesem Antioxidant. Dieses Antioxidant in Kombination mit den ganzen essentiellen und nicht essentiellen Aminosäuren, den ganzen Mineralien und Vitaminen machen die Grüntee Pflanze zu einem echten Powerhouse. Doch diese natürlichen Inhaltsstoffe können noch weit aus mehr als ihnen nachgesagt wird.

Bluthochdruck, Krebs und Alzheimer erfolgreich vorbeugen und behandeln

In vielen Studien konnte man belegen das Grüner Tee und die darin enthaltenden sekundären Pflanzenstoffe spezielle Krankheiten eindämmen können. So wirkt sich Grüner Tee beispielsweise positiv auf Bluthochdruck aus und fördert die intakthaltung des Herzkreislaufsystems. Auch Krebs und Alzheimer können mit Grünem Tee behandelt und vorgebeugt werden. Vor allem letzteres wurde schon erfolgreich mit Grüntee Extrakt behandelt. Dabei konnten Probanden mit Grüntee Kapsel Ergänzungen ihre Alzheimer auslösenden Proteinablagerungen in den entsprechenden Hirnregionen über einen halbjährigen Zeitraum deutlich verringern. Aufgrund dieser beeindruckenden Wirkung wird Grüner Tee nun auch mit Krebsheilung in Zusammenhang gebracht. Und natürlich kann Grüner Tee auch Krebs mindern, denn Krebs resultiert in den meisten Fällen aus einer Sauertsoffunterversorgung und einem ungeeigneten Zell PH Milieu. Beides Faktoren die durch eine schadstoffreiche Ernährung auftreten und eine Zellmutation auslösen.

Doch Grüner Tee reinigt das Blut, reinigt die Zellen, und lässt auf dauer den Sauerstoffgehalt im Blut drastisch ansteigen. Außerdem werden ungünstige Proteinablagerungen abgebaut und der Cholesterinspiegel wird auf ein normales Level gehoben. Des weiteren wirkt sich Grüner Tee positiv auf die Leber und Nierenfunktion aus. Wer täglich 1 Liter Grüntee trinkt wird diesen Effekt anhand eines klaren Urins und einem häufigen Toilettengang feststellen. Überhaupt sollte der eigene Urin immer klar und hell sein, dass deutet nämlich auf eine niedrige Schadstoffbelastung und eine optimale Nährstoffversorgung hin. Um so dunkler der Urin, um so mehr sind Blut, Leber und Nieren mit Giften belastet. Alleine deswegen ist es ratsam am Tag 1-2 Liter frischen Tee und viel Wasser zu trinken.

All diese positiven Eigenschaften machen Grüntee zu einem sehr wertvollen Getränk. Nichtsdestotrotz sollte man sich darüber im klaren sein, dass der Effekt von Grüntee auch nur bei einer natürlichen Ernährung vollständig eintritt. Wenn man täglich Grüntee trinkt aber dazu noch zum Beispiel Cola und Fastfood ergänzt dann wird die heilende Wirkung auf ein Minimum reduziert. Wie soll der Körper zu seinen natürlichen Vorkehrungen zurückkehren, wenn „Lebensmittel“ eingenommen werden die das eigene Zellmilieu schädigen.

Wirkungsweise ist abhängig von Sorte, Zubereitung und Qualität

Grüner Tee - Qualität ist wichtig

Wer sich für Grüntee entscheidet sollte im Vorfeld einiges beachten denn Grüner Tee ist nicht gleich Grüner Tee. Abseits der verschiedenen Sorten (Matcha, Bancha, Sencha, Gyokuru usw.) die alle unterschiedliche Nährstoff Konzentrationen haben sollte man darauf achten einen qualitativ hochwertigen Grüntee zu sich zu nehmen. An erster Stelle fällt hier der Beuteltee weg. Ich möchte klassischen Beuteltee auf gar keinen Fall schlecht reden, dennoch sollte man wissen das die meisten Hersteller die kleinen Tee Beutel nur mit Reste einer Teepflanze füllen. Des öfteren werden dann auch noch dem Teebeutel Inhalt künstliche Aromen zugesetzt und das ist für die Gesundheit eher kontraproduktiv. Auch kommt es vor das gewisse Produzenten ihre Pflanzen mit Pestiziden besprühen. Ein No Go das man umgehen kann in dem man auf die Qualität des Tees achtet. Daher ist es ratsam auf frischen Bio Tee zurück zu greifen (Gute Marken sind hier beispielsweise Sonnentor, GEPA oder Denree).

Außerdem rate ich davon ab Grün Tee Extrakt Kapseln zu ergänzen. In den meisten Fällen sind die Kapseln erstens viel zu überteuert und zweitens ist die Dosierung in den entsprechenden Produkten viel zu niedrig. Am besten empfiehlt es sich wenn man am Tag 3 – 5 Tassen frisch aufgebrühten Grüntee trinkt. Hierbei ist es sehr wichtig die angegebene Ziehzeit genauestens einzuhalten, da der Tee sonst zu viele Gerbstoffe produziert. Außerdem sollte man um Übelkeit zu vermeiden stärkere Teesorten wie Grün oder Schwarztee nicht auf nüchternen Magen trinken. Diejenigen die Grüntee zum ersten mal trinken werden sehr wahrscheinlich aufgrund des bitteren Geschmacks Schwierigkeiten mit dem trinken haben.

Das ist aber normal, da bei den meisten Menschen auf Grund der Industrienahrung die Bitterrezeptoren der Zunge nicht vollständig ausgeprägt sind. Wer täglich Grüntee trinkt wird dieses Problem in 1-2 Wochen beheben können. Häufig tritt dann sogar ein umkehrender Effekt ein und Süßspeisen verlieren für uns an Geschmack. Eines steht jedoch fest es lohnt sich alle mal Grüntee in den täglichen Speiseplan mit einzubauen. Die Natur belohnt uns auch hier wieder mit einer besseren Gesundheit und einer gesteigerten Geistigkeit. Bis dahin bleibt gesund, zufrieden und lebt euer Leben in Harmonie.

Kommentare

Kommentare

about

Alles in Existenz besteht aus schwingender Energie, aus Bewusstsein, dass auf einer individuellen Frequenz schwingt und jegliches Dasein prägt. Ein allumfassendes Bewusstsein, das sich durch Inkarnation individualisiert, selbst erfährt und die Grundlage sämtlichen Lebens darstellt.