≡ Menu

Unterstützt unsere Arbeit – Mein Buch: Eine kurze Geschichte des Lebens
Folgt uns auf Youtube – Unser Channel:
Alles ist Energie

Glaubenssätze sind innere Überzeugungen die tief in unserem Unterbewusstsein verankert sind und dabei unsere eigene Realität, bzw. den weiteren Verlauf unseres eigenen Lebens maßgeblich beeinflussen. In diesem Zusammenhang gibt es positive Glaubenssätze die unserer eigenen geistigen Entfaltung zu Gute kommen und es gibt negative Glaubenssätze, die wiederum einen blockierenden Einfluss auf unseren eigenen Geist ausüben. Letzten Endes mindern negative Glaubenssätze wie zum Beispiel „Ich bin nicht hübsch“ aber unsere eigene Schwingungsfrequenz. Sie schaden unserer eigenen Psyche und verhindern die Realisierung einer wahrhaftigen Realität, eine Realität, die nicht auf der Grundlage unserer Seele basiert, sondern auf der Grundlage unseres eigenen egoistischen Verstandes. Im zweiten Teil dieser Reihe gehe ich dabei auf einen häufig vorkommenden Glaubenssatz ein und zwar „Ich kann das nicht“ oder gar „Du kannst das nicht“.

Ich kann das nicht

Negative Glaubenssätze In der heutigen Welt werden sehr viele Menschen von Selbstzweifel geplagt. In sehr vielen Fällen schmälern wir unsere eigenen geistigen Fähigkeiten, halten uns selber klein und gehen instinktiv davon aus, dass wir gewisse Dinge einfach nicht schaffen können, dass wir für bestimmte Dinge einfach nicht in der Lage wären. Doch warum sollten wir etwas nicht können, warum sollten wir uns selber klein machen und davon ausgehen das wir gewisse Dinge einfach nicht schaffen könnten? Letzten Endes ist alles möglich. Ein jeder Gedanke ist realisierbar, selbst wenn der entsprechende Gedanke für uns völlig abstrakt erscheint. Wir Menschen sind im Grunde sehr machtvolle Wesen und können mithilfe unseres eigenen Geistes eine Realität erschaffen, die vollkommen unserer eigenen Vorstellung entspricht.

Alles was jemals in der gesamten Existenz geschah war ein Produkt von Gedanken, ein Produkt von Bewusstsein..!!

Das ist auch das besondere an uns Menschen. Das gesamte Leben ist letztlich nur ein Produkt unserer eigenen Gedanken, unserer eigenen gedanklichen Vorstellungskraft. Mithilfe unsere Gedanken erschaffen und verändern wir unser eigenes Leben. Alles was dabei jemals auf unserem Planeten geschah, eine jede menschliche Handlung, ein jedes Ereignis, eine jede Erfindung ruhte dabei zuerst in dem gedanklichen Spektrum eines Menschen.

Sobald wir etwas anzweifeln und davon überzeugt sind etwas nicht schaffen zu können, schaffen wir das entsprechende auch nicht. Zumal unser eigener Bewusstseinszustand dann auch mit dem Gedanken es nicht zu schaffen in Resonanz steht, wodurch dies dann Realität wird..!!

 Dennoch lassen wir uns gerne von eigenen Glaubenssätzen dominieren, zweifeln unsere eigene innere Stärke an und blockieren unsere eigenen gedanklichen Fähigkeiten. Sätze wie zum Beispiel: „Ich kann das nicht“, „das schaffe ich nicht“, „das werde ich niemals hinbekommen“ sorgen dafür das wir die entsprechenden Dinge auch nicht schaffen können.

Ein interessantes Beispiel

GlaubenssätzeWir soll man zum Beispiel etwas schaffen, wovon man schon von Grund auf ausgeht, dass man es nicht schaffen kann. In diesem Zusammenhang lassen wir uns auch gerne von anderen Menschen beeinflussen und legitimieren so Selbstzweifel im eigenen Geiste. Auch ich habe mich diesbezüglich mehrfach in der Vergangenheit von anderen Menschen beeinflussen lassen. Auf meiner Seite hat zum Beispiel mal ein junge Mann gesagt, dass es für Menschen die ihre spirituellen Erkenntnisse weiterreichen, nicht möglich wäre, den eigenen Reinkarnationszyklus zu überwinden. Warum er davon ausging weiß ich nicht mehr genau, aber im ersten Moment lies ich mich damals davon leiten. Für eine kurze Zeit dachte ich das diese Person recht hätte und ich meinen eigenen Reinkarnationszyklus, in diesem Leben, nicht überwinden könnte. Doch warum sollte ich dies nicht können und warum sollte diese Person recht haben. Erst Monate später wurde mir bewusst, dass diese Überzeugung lediglich ein Glaubenssatz von ihm war. Es war sein selbst geschaffener Glaubenssatz, von dem er innerlich fest überzeugt war. Ein negativer Glaubenssatz, der anschließend sogar Teil meiner eigenen Realität wurde. Doch letztlich war diese Überzeugung nur seine persönliche Überzeugung, sein persönlicher Glaubenssatz. Es war von daher eine wichtige Erfahrung aus der ich sehr viele Lehren ziehen konnte. Deswegen kann ich heutzutage dazu nur noch eines sagen und zwar das man sich niemals von irgend einem Menschen einreden lassen sollte, dass man etwas nicht kann. Wenn ein Mensch daher einen solchen negativen Glaubenssatz haben sollte, dann darf er das natürlich auch, aber man sollte sich dennoch davon nicht beeinflussen lassen. Wir alle erschaffen halt unsere eigene Realität, unsere eigenen Glaubenssätze und sollten uns von den Glaubenssätzen anderer Menschen auf keinen Fall beeinflussen lassen.

Ein jeder Mensch ist Schöpfer seiner eigenen Realität und kann sich selbst aussuchen welche Gedanken er realisiert, was für ein Leben er führt..!!

Wir sind die Schöpfer, wir sind die Erschaffer unserer eigenen Realität und wir sollten unsere eigenen gedanklichen Fähigkeiten dazu nutzen, um positive Glaubenssätze zu schaffen. Auf dieser Grundlage erzeugen wir anschließend eine Realität, in der alles für uns möglich wird. In diesem Sinne bleibt gesund, zufrieden und lebt ein Leben in Harmonie.

Kommentare

Kommentare

about

Alles in Existenz ist Ausdruck eines großen Geistes, eines übergreifenden, alles durchdringenden Bewusstseins, das erstens sämtlichen existierenden Zuständen Form verleiht, zweitens unseren Urgrund darstellt und drittens hauptverantwortlich für unser Dasein ist.