≡ Menu
Das-Prinzip-dr-Harmonie

Das Prinzip der Harmonie oder des Ausgleichs ist eine weitere universelle Gesetzmäßigkeit die besagt das alles in Existenz nach harmonischen Zuständen, nach Ausgleich strebt. Harmonie ist dabei die Grundbasis des Lebens und jegliche Lebensform zielt darauf ab Harmonie im eigenen Geiste legitimieren zu können um dadurch eine positive und friedliche Realität zu schöpfen. Ob das Universum, der Mensch, die Tiere, die Pflanzen oder gar Atome, alles strebt hin zur perfektionistischen, harmonischen Ordnung.

Alles strebt nach Harmonie

Im Grunde genommen strebt ein jeder Mensch danach Harmonie, Frieden, Freude und Liebe in seinem Leben zu manifestieren. Diese kraftvollen Energiequellen geben uns den inneren Antrieb im Leben, lassen unsere Seele erblühen und geben uns die Motivation immer weiter zu machen. Auch wenn jeder diese Ziele für sich selbst vollkommen individuell definiert, so möchte doch ein jeder von diesem Nektar des Lebens kosten, dieses hohe Gut erfahren. Harmonie ist daher ein Grundbedürfnis des Menschen das zur Erfüllung eigener Träume wesentlich ist. Wir werden hier auf diesem Planeten geboren und versuchen nach unserer Geburt über die Jahre hinweg eine liebevolle und harmonische Realität zu erzeugen. Wir streben ständig nach Glück, nach innerer Zufriedenheit und um dieses Ziel zu erreichen nehmen wir die gefährlichsten Hürden in kauf. Häufig verstehen wir aber nicht das nur wir selber für unser eigenes Glück, für unsere eigene gedankliche und erfahrbare Harmonie zuständig sind und kein anderer.

Blume des LebensJeder Mensch ist Schöpfer seiner eigenen Realität und wir können uns selber aussuchen wie wir diese Realität formen, was wir in dieser erfahren möchten. Dank unserer gedanklichen Grundlage ist ein jeder Mensch der Schmied seines eigenen Glücks, seines eigenen Lebens und aus diesem Grund liegt es nur an uns ob wir Glück/Positivität oder Pech/Negativität in unser Leben ziehen. Zu aller erst existierte immer der Gedanke. Alles entsteht aus Gedanken heraus. Wenn ich beispielsweise einer fremden Person bei irgendetwas helfen möchte dann ist das nur aufgrund meiner gedanklichen, schöpferischen Kraft möglich. Zuerst erscheint der Gedanke dieser Person helfen zu möchten und anschließend realisiere ich den Gedanken indem ich diesen in der durch begehen der Handlung manifestiere bzw. in dem ich mein Vorhaben in die Tat umsetze.

Ich stelle mir das Szenario vor, zuerst existiert dieses nur in meiner Gedankenwelt bis ich die entsprechende Handlung begehe und das Resultat ist ein Gedanke der in der materiellen, grobstofflichen Welt realisiert wurde. Dieser schöpferische Vorgang geschieht Weltweit, kontinuierlich bei jedem einzelnen Menschen, denn ein jeder Mensch formt zu jeder Zeit, in diesem einzigartigen Moment, den es schon immer gab, gibt und geben seine eigene Existenz.

Der suprakausale Verstand hindert uns häufig daran eine positive Realität zu schöpfen

AtomeAlleine in dem Moment in dem ich diesen Text verfasst habe verändere ich meine eigene Realität (und deine Realität), indem ich meine eigene Gedankenwelt mit euch teile und in Form von niedergeschriebenen Worten in die Welt hinaus trage. Das was du hier liest ist meine manifestierte Gedankenwelt die ich mit dir teile und da Gedanken ein ungeheures schaffendes Potenzial besitzen verändere ich damit nicht nur meine sondern auch deine Realität. Ob im positiven oder im negativen Sinne, verändern wird sich deine Realität durch mein geschriebenes definitiv. Natürlich kannst du das ganze als Quatsch ansehen, dann wäre das Negativität die du als Schöpfer in deiner Realität erzeugst und dieser Vorgang würde nur entstehen weil der egoistische, suprakausale Verstand aufgrund der daraus resultierenden Unwissenheit mein Worte verurteilen oder belächeln würde anstatt sich sachlich damit auseinander zu setzen. So oder so hat sich aber dein Bewusstsein um die Erfahrung des Lesens dieses Textes erweitert und wenn du in ein paar Stunden darauf zurück blickst dann wirst du feststellen das dein Bewusstsein wieder um eine neue Erfahrung im Leben reicher geworden ist.

Wir versuchen alles im Leben um glücklich zu werden, vergessen dabei aber des öfteren das es keinen Weg zur Harmonie gibt, sondern das Harmonie der Weg ist. Das selbe gilt auch für Tiere. Natürlich handeln Tiere viel mehr aus Instinkten heraus und besitzen ein schöpferisches Potenzial das auf völlig andere Art und Weise ausgelebt wird, dennoch streben auch Tiere nach harmonischen Zuständen. Tiere besitzen nur ein sehr geringes Vergangenheits und Zukunfts denken in dem Sinne, ein Hund kann sich nicht gedanklich vorstellen das er jetzt morgen mit seinem Herrchen genau in diesem neuen Waldgebiet spazieren gehen wird und dementsprechend Leben Tiere auch viel mehr im hier und jetzt. Doch Tiere möchten auch nur das es ihnen gut geht, natürlich geht ein Löwe geht jagen und erlegt dafür andere Tiere, doch ein Löwe tut dies um sein eigenes Leben und sein Rudel intakt zu halten. Sogar Pflanzen streben nach harmonischen und natürlichen Zuständen, nach Ausgleich und Intakthaltung.

Sonnenlicht Durch Sonnenlicht, Wasser, Kohlenstoffdioxid (Weitere Stoffe sind auch noch für das Wachstum ausschlaggebend) und komplexen stofflichen Vorgängen gedeiht die Pflanzenwelt prächtig und setzt alles daran um zu Leben, um zu blühen und intakt zu bleiben. Auch Atome streben nach Ausgleich, nach energetisch stabilen Zuständen und dies geschieht durch eine mit Elektronen vollbesetzte, atomare Außenschale. Atome dessen Außenschalen mit Elektronen nicht vollbesetzt sind nehmen aufgrund ihrer durch den positiven Kern ausgelösten Anziehungskräfte von anderen Atomen Elektronen auf bis die Außenschale vollbesetzt ist, die Elektronen Abgabe erfolgt von Atomen dessen vorletze Schale vollbesetzt ist und dadurch wird die vorletzte, vollbesetzte Schale, zur äußersten Schale (Oktettregel). Selbst in der atomaren Welt findet ein geben und nehmen statt (Das Gesetz der Entsprechung, alles was in größeren Maßstäben geschieht, geschieht auch in kleineren Maßstäben). Dieses streben nach Ausgleich ist halt auf allen Daseinsebenen anzutreffen. Ein weiteres Beispiel wäre die Temperaturangleichung von 2 Gegenständen. Wenn man eine heiße Flüssigkeit in ein kaltes Gefäß gibt dann streben beide nach Ausgleich und gleichen ihre Temperatur an. Nach eine gewissen Zeitspanne besitzt dann die Tasse und die entsprechende Flüssigkeit die selbe Temperatur.

Wir sind für die ökologische Intakthaltung maßgeblich mitverantwortlich!

Aufgrund unseres massiven schöpferischen Potenzials sind wir in der Lage harmonische Zustände zu erzeugen. Abseits dessen sind wir nicht nur Schöpfer, sondern auch Mitgestalter der kollektiven Realität. Durch unsere schöpferischen Qualitäten sind wir in der Lage die Umwelt, die Tier und Pflanzenwelt aufrecht zu erhalten oder zu zerstören. Die Tier und Pflanzenwelt zerstört sich nicht von alleine, dafür bedarf es immer nur den Menschen, der aufgrund seines Eigennutzes und der durch den egoistischen Verstandes ausgelößten Geldsucht die Natur durch legitimierte Mittel und Methoden vergiftet.

Doch um selber vollkommene Harmonie zu erlangen ist es wichtig das wir die universelle bzw. planetare, Menschen, Tier und Pflanzenwelt schützen und gedeihen lassen. Wir sollten uns einander unterstützen, uns helfen und gegenseitig dafür sorgen das wir gemeinsam eine gerechte und harmonische Welt schöpfen, diese Macht besitzen wir und aus diesem Grund ist es wichtig das wir unsere Macht nicht missbrauchen um eine positive und friedliche Welt zu erschaffen. In diesem Sinne bleibt gesund, zufrieden und lebt euer Leben in Harmonie.

Kommentare

Kommentare

about

Alles in Existenz besteht aus schwingender Energie, aus Bewusstsein, dass auf einer individuellen Frequenz schwingt und jegliches Dasein prägt. Ein allumfassendes Bewusstsein, das sich durch Inkarnation individualisiert, selbst erfährt und die Grundlage sämtlichen Lebens darstellt.