≡ Menu

Direkt beim Verlag bestellen – Unser Buch: Eine kurze Geschichte des Lebens

In der heutigen niedrig-frequenten Welt (oder besser gesagt in dem niedrigschwingenden System) erkranken wir Menschen immer wieder an den unterschiedlichsten Krankheiten. Dabei ist dieser Umstand, – sprich ab und an mal an einem grippalen Infekt oder gar für ein paar Tage einer anderen Krankheit zu unterliegen nichts besonderes, ja es ist sogar in gewisser Weise für uns Normalität. Genau so ist es für uns auch vollkommen normal, das heutzutage einfach gewisse Menschen an Krebs, Diabetes oder gar Herzproblemen leiden. Im hohen Alter kommen dann auch noch gerne Alzheimer oder gegebenenfalls sogar Parkinson hinzu, werden uns als Folge eines hohen Alters verkauft.

Verurteile deinen Körper nicht, wenn er krank wird!

Verurteile deinen Körper nicht, wenn er krank wird!In diesem Zusammenhang sind sich auch nur die wenigsten Menschen bewusst darüber, das wir nicht einfach so willkürlich an entsprechenden Krankheiten erkranken, das Alzheimer oder gar Krebs beispielsweise nicht einfach so bei entsprechenden Personen auftritt, sondern viel mehr die Folge eines ungesunden Lebensstils (Unnatürliche Ernährung – Viele tierische Proteine und Fette, Fertigprodukte, Softdrinks, Fast Food, Süßigkeiten, wenig Gemüse, zu viel Fructose/Aspartam/Glutamat und andere suchterzeugende Stoffe) und eines unausgeglichenen Geist/Körper/Seele Systems ist (Wer mehr dazu wissen möchte, dem empfehle ich folgenden Artikel: Wie du dich zu 100 % wieder selbst heilen kannst!!!). Genau so beschweren sich auch viele Menschen darüber wenn sie Krank werden, stellen sich die Frage warum sie nun außer Gefecht gesetzt wurden, warum sie ausgerechnet jetzt krank werden mussten, verurteilen in der Folge sogar den eigenen Körper oder gar das Leben an sich (Wieso werde ich mit dieser Krankheit bestraft, warum gerade ich?!). Dennoch sollte man an dieser Stelle nicht dem Leben, dem Universum oder gar einer vermeintlichen Laune Gottes die Schuld an der eigenen Krankheit geben, sondern man sollte viel mehr dankbar für die eigene Krankheit sein und verstehen, das diese uns nur auf etwas wichtiges aufmerksam macht. So signalisiert uns eine Krankheit nämlich das irgendetwas mit unserem Geist nicht in Ordnung ist, das irgendetwas unsere Psyche belastet, das wir nicht im Gleichgewicht bzw. im Einklang mit uns selbst und dem Leben sind, – das unser Lebensstil eventuell unseren Körper zu stark belastet und es nun wieder erforderlich ist sich mehr Ruhe zu gönnen, den eigenen Lebensstil abzuändern oder halt eigene Probleme und Unstimmigkeiten im Leben zu bereinigen.

Krankheiten führen uns immer unsere eigene fehlende göttliche Anbindung vor Augen und signalisieren uns, das wir nicht mehr im Gleichgewicht sind, das wir uns zunehmend selbst vergiften und statt Licht, Schatten erfahren + erschaffen..!!

Unser Körper erkrankt ja wie schon erwähnt nicht einfach so an entsprechenden Krankheiten, sondern Krankheiten sind immer die Folge ungelöster Konflikte und anderer Faktoren, die wiederum ein Ungleichgewicht begünstigen. Hier spricht man auch gerne von Energie die nicht mehr fließen kann, entsprechende Bereiche unseres feinstofflichen Systems, die aufgrund unserer eigenen geistigen Probleme eine Blockade gebildet haben. Diese Blockaden verhindern dann einen kontinuierlichen Fluss unserer Lebensenergie (Unsere Chakren werden im Spin abgebremst) und schwächen auf Dauer unser eigenes Immunsystem, schädigen unsere Zellen, was dann natürlich auch die Entstehung von Krankheiten begünstigt.

Je weniger ein Mensch sich selbst akzeptiert, je weniger er sich selbst liebt und vor allem je negativer er geistig ausgerichtet/eingestellt ist, desto eher begünstigt er auch die Entstehung von Krankheiten..!!

Aus diesem Grund ist es dann auch wieder wichtig diese Energie zum fließen zu bringen und das können wir bewerkstelligen, in dem wir unseren eigenen Geist wieder vollständig zur Ruhe kommen lassen und selbstauferlegte Probleme bereinigen. Letztlich würden wir dadurch auch wieder zu mehr Selbstvertrauen und vor allem auch zu mehr Selbstliebe gelangen, könnten uns wieder mehr akzeptieren, – ein Punkt der übrigens auch sehr wichtig ist. Je mehr wir Menschen nämlich unseren eigenen Körper ablehnen, sprich diesen nicht lieben + akzeptieren, desto eher neigt er auch dazu Krankheiten (häufig sogar schwerwiegende Krankheiten) entstehen zu lassen. Diese fehlende Selbstakzeptanz stellt nämlich auch eine tägliche geistige Belastung dar und sorgt dafür, dass wir nicht im Gleichgewicht sind. Nun denn, am Ende des Tages sollten wir daher unseren eigenen Körper nicht verurteilen wenn dieser Krankheiten gebildet hat, sondern sollten ihm dafür danken + dann das Hauptaugenmerk wieder auf unseren eigenen Geist richten und erkennen, das wir selber diese Krankheit wieder haben und auch nur wir selber dieser Ursache wieder beheben können. In diesem Sinne bleibt gesund, zufrieden und lebt ein Leben in Harmonie.

Du willst uns unterstützen? Dann klicke HIER

Kommentare

Kommentare

about

Alles in Existenz ist Ausdruck eines großen Geistes, eines übergreifenden, alles durchdringenden Bewusstseins, das erstens sämtlichen existierenden Zuständen Form verleiht, zweitens unseren Urgrund darstellt und drittens hauptverantwortlich für unser Dasein ist.