≡ Menu
Warum-es-keinen-Zufall-gibt

All das was jemals in den Weiten des Universum geschah hatte seinen entsprechenden Grund. Nichts wird dabei dem Zufall überlassen. Häufig gehen wir Menschen aber davon aus das Dinge zufällig geschehen, das gewisse Begegnungen und Situationen in unserem Leben aus dem Zufall heraus entstanden sind, dass es keine entsprechende Ursache für bestimme Lebensereignisse gibt. Doch Zufall gibt es nicht, ganz im Gegenteil, all das was im Leben eines Menschen geschah, geschieht und noch geschehen wird hat eine besondere Bedeutung und nichts, aber auch wirklich nichts unterliegt dabei einem scheinbar existierenden“Prinzip des Zufalls“.

Zufall, nur ein Prinzip des 3-dimensionalen Verstandes

Es gibt keinen ZufallIm Grunde genommen ist der Zufall nur ein Prinzip das von unserem niederen, 3-dimensionalen Verstand hervorgerufen wird. Dieser Verstand ist für sämtliches negatives Denken verantwortlich und führt letztlich dazu das wir Menschen uns selber in einer selbstauferlegten Unwissenheit gefangen halten. Diese Unwissenheit bezieht sich dabei vorrangig auf höheres Wissen das uns wiederum durch unseren intuitiven Verstand permanent zuteil werden könnte, Wissen das aus dem immateriellen Kosmos stammt und uns permanent zur Verfügung gestellt wird. Dabei denken wir im Konstrukt des Zufalls sobald etwas geschieht das wir uns selbst nicht erklären können, beispielsweise eine Situation die wir nicht verstehen, ein Ereignis dessen Grund wir noch nicht ergründen konnten und aufgrund dessen als Zufall abstempeln. Doch es wichtig zu wissen das es keinen Zufall gibt. Das ganze Leben eines Menschen, all das was jemals geschah hatte einen bestimmten Grund, eine entsprechende Ursache. Daran geknüpft ist auch das Prinzip von Ursache und Wirkung das besagt das jegliche Wirkung eine entsprechende Ursache birgt und das jede Ursache wiederum eine Wirkung erzeugt. Es kann nun mal keine Wirkung ohne eine entsprechende Ursache entstehen geschweige denn entstanden sein. Das ist ein unwiderrufliches Gesetz das schon seit Anbeginn unserer Existenz auf unsere Leben einwirkte. Jedes Geschehnis hat einen Grund und dieser Grund entstand aus einer Ursache heraus. In den meisten Fällen ist man dabei sogar selber der Grund für diese Ursache. All das was einem selber im Leben widerfahren ist, das gesamte eigene Leben ist nämlich nur auf die eigenen Gedanken zurückzuführen. Bewusstsein und die daraus resultierenden Gedankengänge stellen die höchste Instanz in Existenz da, man könnte auch von einer ersten Instanz sprechen, denn jegliche Handlung die man im eigenen Leben begangen hat und noch begehen wird, konnte nur auf aufgrund der Gedanken an die entsprechende Handlung realisiert werden.

Die Ursache für jegliche Wirkung, unsere Gedanken!

Jede Ursache erzeugt eine entsprechende WirkungBlick auf dein ganzes Leben zurück, jede Entscheidung die du getroffen hast, jedes Ereignis für das du dich entschieden hast, all die Wege die du eingeschlagen hast resultierten immer nur aus deinen Gedanken heraus. Du triffst dich mit einer Freundin/Freund, dann nur aufgrund des Gedanken daran, du gehst spazieren, dann nur weil du dir das Spazierengehen zuerst vorgestellt hast und anschließend den Gedanken durch begehen der Handlung realisiert hast. Das ist das besondere am Leben, nichts geschieht zufällig, alles entsteht immer nur aus Gedanken heraus. All das was du jemals in deinem Leben getan hast entstand immer zuerst aus deiner gedanklichen Vorstellungskraft heraus. Du bzw. dein Bewusstsein war dabei immer die Ursache für das was dir im Leben widerfahren ist. Du hast dich selber dafür entschieden einen Gedanken in die Tat umzusetzen und auch nur du selber bist für die Emotionen verantwortlich die du täglich fühlst. Dir geht es schlecht, dann nur weil du selber in einem Gedanken verhaart bist denn du mit einem negativen Gefühl belebt hast. Doch man kann sich immer selber aussuchen ob man negative oder positive Gedankengänge im eigenen Geiste legitimiert. Man ist immer selbst dafür verantwortlich wofür man sich im Leben entscheidet und welchen Gedanken man dabei in die Tat umsetzt. Abseits dessen ist das gesamte eigene Leben schon in gewisser Weise vorherbestimmt. Alle Gedanken die man wieder im eigenen Geiste manifestieren könnte, existieren schon, eingebettet in einem unendlichen, gedanklichen Informationspool. Man selbst kann sich dabei aussuchen welchen Gedankengang man wieder kreiert/erfasst. Wenn du über etwas völlig neues nachdenkst, dann existierte diese Gedanke schon, der einzige Unterschied ist der das dein Bewusstsein nicht vorher auf der gleichen Frequenz wie der des Gedanken ausgerichtet war. Man könnte auch von einem Gedanken sprechen den man vorher noch nicht wahrgenommen hat. Dieser Umstand führt auch dazu das wir unser eigenes Schicksal selbst in die Hand nehmen können. Wir können uns selber aussuchen wie wir unser derzeitiges Leben gestalten und was wir daraus machen. Wir sind halt die Schmiede unseres eigenen Glücks und das Szenario das wir dabei realisieren, dass wofür wir uns entscheiden ist letztendlich das was auch passieren sollte und nichts anderes.

Aus diesem Grund ist es für unser eigenes Leben sehr förderlich ein positives gedankliches Spektrum aufzubauen, denn nur so wird es auch möglich das aus diesen positiven Gedanken eine positive Realität entstehen kann, eine Realität in der man sich dessen bewusst ist das es keinen Zufall gibt, sondern man selbst der Grund für das ist was einem widerfahren ist. In diesem Sinne bleibt gesund, zufrieden und lebt ein Leben in Harmonie.

Eine-kurze-Geschichte-des-Lebens

Kommentare

Kommentare

about

Alles in Existenz besteht aus schwingender Energie, aus Bewusstsein, dass auf einer individuellen Frequenz schwingt und jegliches Dasein prägt. Ein allumfassendes Bewusstsein, das sich durch Inkarnation individualisiert, selbst erfährt und die Grundlage sämtlichen Lebens darstellt.