≡ Menu
Vorurteile-sind-gifitig

Um einen vollkommen klaren und freien Geist zu erlangen ist es wichtig das man sich von eigenen Vorurteilen frei macht. Jeder Mensch wird im Laufe seines Lebens auf irgend eine Art und Weise mit Vorurteilen konfrontiert und das Resultat dieser Vorurteile ist in den meisten Fällen Hass, akzeptierte Ausgrenzung und daraus resultierende Konflikte. Doch Vorurteile besitzen für einen selber keinerlei nutzen, im Gegenteil, Vorurteile begrenzen nur das eigene Bewusstsein und schaden der eigenen physischen und psychischen Beschaffenheit. Durch Vorurteile wird Hass im eigenen Geiste legitimiert und die Individualität anderer Menschen auf ein Minimum reduziert.

Vorurteile begrenzen die Fähigkeiten des eigenen Geistes

Vorurteile begrenzen das eigene Bewusstsein und genau so habe ich vor vielen Jahren meinen eigenen Geist dadurch begrenzt. Vor vielen Jahren war ich eine Person die voller Vorurteile war. Mir viel es damals schwer über meinen eigenen Horizont hinaus zu blicken und ich konnte mich nicht sachlich bzw. vorurteilsfrei mit bestimmten Thematiken oder den Gedankenwelten anderer Menschen auseinandersetzen die nicht meinem konditionierten Weltbild entsprachen. Mein Alltag wurde von urteilender Stumpfsinnigkeit und geistiger Selbstsabotage begleitet und aufgrund meines zu damaligen Zeiten sehr ausgeprägten egoistischen Verstandes war ich nicht in der Lage dieses begrenzende Schemata zu durchschauen. Eines Tages änderte sich dies aber, da ich plötzlich über Nacht zu der Erkenntnis gekommen bin das es nicht richtig ist blind über das Leben anderer Menschen zu urteilen, das man dazu kein recht hat, dadurch entsteht letztlich nur Hass und eine innerlich akzeptierte Ausgrenzung gegenüber anders denkenden Menschen. Anstatt zu urteilen sollte man sich doch eher sachlich mit dem entsprechenden Menschen oder Thema auseinander setzen, man sollte seine empathischen Fähigkeiten benutzen, anstatt andere für ihr Verhalten und ihre Taten zu belächeln.

Vorurteile wirken begrenzendAufgrund dieser neu gewonnen Einstellungen konnte ich mein Bewusstsein frei machen und mich vorurteilsfrei mit Wissen auseinandersetzen das mir bis dato eher abstrakt und unwirklich erschien. Früher war mein geistiger Horizont sehr begrenzt, denn alles was nicht meinem damaligen geerbten und konditionierten Weltbild entsprach wurde gnadenlos belächelt und als Unsinn bzw. falsch abgestempelt. Dennoch hat sich dies glücklicherweise über Nacht geändert und heute bin ich mir dessen bewusst das Urteile nur das Resultat des eigenen unwissenden, niederen Verstandes sind. Dieser egoistische Verstand, auch der suprakausale Verstand genannt, ist ein geistiger Schutzmechanismus der uns Menschen geschenkt wurde um eine dualitäre Welt erfahren zu können. Dieser Verstand ist wichtig um die Abgetrenntheit der allgegenwärtigen göttlichen Konvergenz zu erfahren zu dürfen. Ohne diesen Verstand könnten wir keine niederen Aspekte des Lebens erfahren und wären nicht in der Lage dieses Konstrukt zu erkennnen geschweige denn daraus Nutzen zu ziehen.

Beide Seiten einer Medalie sind relevant

Bewusstsein ist energieEs ist aber von äußerster Wichtigkeit das man im Leben gegensätzliche Erfahrungen macht, dass man sich mit beiden Seiten einer Medalie auseinandersetzt, anstatt nur mit einer. Wie soll man beispielsweise verstehen das Urteile den eigenen Geist begrenzen wenn keine Urteile existieren würden? Wie soll man Liebe verstehen und schätzen wissen, wenn es beispielsweise nur Liebe gäbe?

Man muss immer den negativen Pol eines Aspektes studieren um anschließend den positiven Pol erleben bzw. schätzen zu können und umgekehrt (Das Prinzip der Polarität und der Geschlechtlichkeit). Abseits dessen das Vorurteile unser eigenes Bewusstsein begrenzen, schaden diese auch noch der eigenen physischen und psychischen Konstitution. Alles existierende besteht schlussendlich tief im Inneren nur noch aus energetischen Zuständen, aus Energie die auf Frequenzen schwingt. Genau so verhält es sich auch mit allen materiellen Zuständen. Materie ist letztlich nur ein illusionäres Konstrukt, stark verdichtete Energie die ein solch energetisch dichtes Schwingungsniveau aufweist sodass diese für uns als Materie erscheint. Man könnte auch von verdichteter Energie sprechen die auf einer niedrigen Frequenz schwingt. Da der Mensch in all seiner Fülle (Realität, Bewusstsein, Körper, Worte, usw.) ausschließlich aus energetischen Zuständen besteht, ist es für die eigene Gesundheit von Vorteil ein energetisch lichtes Schwingungsniveau zu besitzen. Negativität jeglicher Art ist verdichtete/dichte Energie und Positivität jeglicher Art ist entdichtete/lichte Energie.

Negativität ist verdichtete Energie

Der Geist und die quälenden VorurteileUm so dichter der eigene energetische Zustand dabei ist, desto anfälliger ist man für physische und psychische Erkrankungen, denn ein energetisch dichter Körper schwächt das Immunsystem gewaltig. Aus diesem Grund ist es wichtig das man sein eigenes Leben größtenteils mit Positivität/Hochschwingender Energie speist. Dies kann man auf verschiedene Art und Weise erreichen und eine Möglichkeit um dies zu erreichen ist das erkennen und anschließende beenden eigener Vorurteile.

Sobald man über etwas urteilt, sei es ein Mensch oder das gesagte eines Menschen, dann erzeugt man in dem Moment energetische Dichte und schmälert die eigenen geistigen Fähigkeiten. Man verdichtet dann aufgrund des Urteils das eigene energetische Schwingungsniveau. Sobald man aber Urteile im Keim erstickt und andere Menschen in ihrer kompletten Individualität so akzeptiert wie sie sind, wenn man die einzigartigkeit eines jeden Menschen respektiert, achtet und schätzt, dann beendet mein diese eigene Selbstauferlegte und bewusstseins begrenzende Bürde. Man bezieht dann keine Negativität mehr aus diesen alltäglichen Situationen, sondern Positivität. Man urteilt nicht mehr über das Leben eines anderen Menschen, sondern man respektiert dessen Ansicht und beschäftigt sich nicht mehr mit den negativen Ergebnissen eines Urteils. Ich meine, wieso sollte man auch ein anderes Leben als minder ansehen oder darüber urteilen. Jeder einzelne Mensch hat eine faszinierende Geschichte und sollte vollkommen in seiner Individualität geschätzt werden. Letztendlich sind wir doch unter strenger Beachtung unserer eigenen Individualität alle gleich, denn wir alles bestehen ja aus dem gleichen energetischen Urgrund. Man sollte die Realität anderer Lebewesen vollkommen achten, dabei spielt es auch keine Rolle was ein Mensch in seinem Leben macht, welche sexuelle Gesinnung er besitzt, welchen Glauben er in seinem Herzen trägt, welche Religion er auslebt und welches denken er dabei in seinem eigenen Geiste legitimiert. Wir sind alles Menschen, Brüder und Schwestern, eine große Familie und genau so sollten wir uns doch alle verhalten, den jeweils anderen als einen wichtigen Teil des eigenen Lebens betrachten.In diesem Sinne bleibt gesund, zufrieden und lebt ein Leben in Harmonie.

Kommentare

Kommentare

about

Alles in Existenz besteht aus schwingender Energie, aus Bewusstsein, dass auf einer individuellen Frequenz schwingt und jegliches Dasein prägt. Ein allumfassendes Bewusstsein, das sich durch Inkarnation individualisiert, selbst erfährt und die Grundlage sämtlichen Lebens darstellt.