≡ Menu

Unterstützt unsere Arbeit – Mein Buch: Eine kurze Geschichte des Lebens
Folgt uns auf Youtube – Unser Channel:
Alles ist Energie

Wie schon des öfteren in meinen Artikeln erwähnt ist die Quintessenz unseres Universums, dass was unseren Urgrund darstellt und parallel dazu unserer Existenz Form verlieht Bewusstsein. Die gesamte Schöpfung, all das was existiert wird dabei von einem großen Geist/Bewusstsein durchdrungen und ist ein Ausdruck dieser geistigen Struktur. Dabei besteht Bewusstsein wiederum aus Energie. Da alles in Existenz mentaler/geistiger Natur ist besteht in der Folge auch alles aus Energie. Hier spricht man auch gerne von energetischen Zuständen bzw. Energie, die wiederum auf einer entsprechenden Frequenz schwingt. Dabei kann Energie ein hohes oder gar ein niedriges Schwingungsniveau aufweisen.

Die Auswirkungen von schweren Energien

Schwere Energien - Leichte EnergienWas die „niedrigen/verminderten“ Frequenzbereiche angeht, so spricht man auch gerne von schweren Energien. Hier könnte man auch von so genannten dunklen Energien sprechen. Letztlich sind mit schweren Energien lediglich energetische Zustände gemeint, die erstens eine niedrige Frequenz aufweisen, zweitens einen negativen Einfluss auf unsere eigene physische und psychische Konstitution ausüben und drittens in der Folge dafür zuständig sind, dass wir Menschen uns schlecht fühlen. Schwere Energien, sprich Energien, die für unser eigenes energetisches System belastend sind, sind dabei meist auch ein Resultat von negativen Gedanken. Wenn du zum Beispiel mit einer Person Streit hast, du wütend, hasserfüllt, ängstlich, eifersüchtig oder gar neidisch bist, dann sind all diese Gefühle energetisch niedriger Natur. Sie fühlen sich schwer an, belastend, lähmen uns in gewisser Weise, machen uns krank und schmälern unser eigenes Wohlbefinden. Deswegen wird auch hier gerne von energetisch dichten Zuständen gesprochen. Diese Energien verdichten in der Folge nämlich auch unser eigenes feinstoffliches Kleid, bremsen unsere Chakren im Spin ab, „verlangsamen“ unseren eigenen energetischen Fluss und können sogar Chakra-Blockaden auslösen.

Geistige Überlastungen werden auf Dauer immer auf unseren eigenen Körper übertragen, was dann wiederum auch zu körperlichen Problemen führt..!!

Wenn dies passiert, dann werden entsprechende körperliche Bereiche auch nicht mehr ausreichend mit Lebensenergie versorgt, was auf lange Sicht betrachtet zu schwerwiegenden Krankheiten führen kann. Wenn ein Menschen zum Beispiel eine Blockade im Wurzelchakra hat, dann könnte dies auf Dauer zu Darmerkrankungen führen.

Die Vernetzung unserer Chakren mit unserem Geiste

Vernetzung von ChakrenNatürlich fließen hier auch gedankliche Probleme mit hinein. Ein Mensch der permanent unter Existenzängsten leidet, blockiert zum beispiel sein eigenes Wurzelchakra, was dann wiederum Krankheiten in dieser Region begünstigt. Letztlich wären ja auch Existenzängste die im eigenen Geiste legitimiert werden, schwere Energien. Der eigene Geist würde dann permanent „schwere Energien“ erzeugen, die dann wiederum den eigenen Wurzelchakra/Darm Bereich belasten. In diesem Zusammenhang ist auch ein jedes Chakra mit gewissen gedanklichen Konflikten verknüpft. Existenzängste hängen zum Beispiel mit dem Wurzelchakra zusammen, ein unbefriedigendes Sexualleben mit dem Sakralchakra, Willensschwäche oder das Verfügen über keinerlei Selbstbewusstsein wäre mit einem blockierten Solarplexuschakra verbunden, das permanente legitimieren von Hass im eigenen Geiste wäre auf ein verschlossenes Herzchakra zurückzuführen, ein Mensch der meist sehr introvertiert ist und sich nie traut seine Meinung zu äußern, würde über ein verschlossenes Halschakra verfügen, ein fehlender Sinn für Mystik, für Spiritualität + ein rein materiell orientiertes denken äußert sich in einer Blockade des Stirnchakras und ein Gefühl der inneren Isolation, ein Gefühl der Orientierungslosigkeit bzw. ein permanentes Gefühl der Leere (kein Sinn im Leben) wäre wiederum mit dem Kronenchakra verknüpft. All dieses gedanklichen Konflikte wären dabei permanent Produktionsstätten von schweren Energien, die uns auf Dauer krank machen würden. Das Gefühl von schweren Energien ist dabei auch sehr erdrückend. Wenn man zum Beispiel Streit mit einer geliebten Person hat dann ist dies alles anderes als befreiend, beflügelnd oder gar von Euphorie geprägt, im Gegenteil, es ist für den eigenen Geist sehr belastend. Natürlich muss an dieser Stelle auch noch gesagt sein, dass diese Energien, genau so wie Schattenanteile ihre Berechtigung haben.

Schattenanteile und negative Gedanken/Energien sind im Gesamten für unser eigenes Gedeihen genau so wichtig wie positive Anteile/Energien. In diesem Zusammenhang ist ja auch alles ein Teil unserer eigenen Existenz, Aspekte die uns immer unseren eigenen derzeitigen geistigen Zustand vor Augen führen..!! 

So führen sie uns immer unsere eigene fehlende seelische + göttliche Anbindung vor Augen und dienen uns in Form von wertvollen Lektionen. Dennoch machen uns diese Energien auf Dauer kaputt und sollten über die Zeit durch leichte Energien ersetzt werden. Dabei haben wir Menschen auch immer die Wahl, welche Energien wir mit Hilfe unseres eigenen Geistes produzieren und welche nicht. Wir sind halt die Gestalter unseres eigenen Schicksals, die Schöpfer unserer eigenen Realität. In diesem Sinne bleibt gesund, zufrieden und lebt ein Leben in Harmonie.

Kommentare

Kommentare

about

Alles in Existenz besteht aus schwingender Energie, aus Bewusstsein, dass auf einer individuellen Frequenz schwingt und jegliches Dasein prägt. Ein allumfassendes Bewusstsein, das sich durch Inkarnation individualisiert, selbst erfährt und die Grundlage sämtlichen Lebens darstellt.