≡ Menu

Unterstützt unsere Arbeit – Mein Buch: Eine kurze Geschichte des Lebens
Folgt uns auf Youtube – Unser Channel:
Alles ist Energie

Die gesamte äußere Welt ist ein Produkt deines eigenen Geistes. All das was du wahrnimmst, was du siehst, was du fühlst, was du erblicken kannst, ist daher eine immaterielle Projektion deines eigenen Bewusstseinszustandes. Du bist der Schöpfer deines Lebens, deiner eigenen Realität und erschaffst mithilfe deiner eigenen gedanklichen Vorstellungskraft, dein eigenes Leben. Dabei fungiert die äußere Welt wie ein Spiegel, der uns immer wieder unseren eigenen seelischen und geistigen Zustand vor Augen hält. Dieses Spiegelprinzip dient dabei letztlich unserer eigenen geistigen Entwicklung und soll uns gerade in kritischen Momenten, unsere eigene fehlende seelische/göttliche Anbindung vor Augen halten. Wenn wir eine negative Ausrichtung unseres eigenen Bewusstseinszustandes besitzen und das Leben zum Beispiel aus einer negativen Sicht heraus betrachten, wenn wir wütend sind, hasserfüllt oder gar zutiefst unzufrieden sind, dann spiegelt diese innere Unstimmigkeit lediglich unsere eigene fehlende Selbstliebe wieder.

Spiegel des Lebens

Reflektion deiner Selbst

Aus diesem Grund sind Urteile meist auch nur Selbsturteile. Da die gesamte Welt ein Produkt deines eigenen Geistes ist und alles aus deinen Gedanken heraus entsteht, es in deiner Realität, in deinem Leben auch am Ende des Tages nur um deine persönliche seelische und geistige Entwicklung geht (nicht im narzisstischen oder egoistischen Sinne gemeint), führen Urteile auf einfache Art und Weise eine Ablehnung eigener Seins-Aspekte vor Augen. Wenn du zum Beispiel so etwas sagst wie:“ Ich hasse die Welt“ oder „ich hasse alle anderen Menschen“, dann bedeutet dies schlicht und ergreifend das du dich in solchen Momenten selbst hasst und nicht liebst. Das eine funktioniert halt ohne das andere nicht. Ein Mensch der sich selbst vollkommen selbst liebt, glücklich ist, zufrieden mit sich selbst ist und ein seelisches Gleichgewicht besitzt, der würde ja keinen Hass auf andere Mensche oder gar auf die Welt besitzen, im Gegenteil, man würde dann das Leben und die Welt im Gesamten aus einem positiven Bewusstseinszustand heraus betrachten und immer das positive im Ganzen sehen. Man würde dann keinen Hass auf andere Menschen besitzen, sondern Verständnis und Empathie für das Leben anderer Menschen aufbringen. Wie im innen, so im außen, wie im kleinen, so im großen, wie im Mikrokosmos, so im Makrokosmos. Dein eigener seelischer Zustand überträgt sich halt immer auf die äußere Welt. Wenn du unzufrieden bist und dich selbst nicht akzeptierst, dann überträgst du diese Empfindung immer auf die äußere Welt und wirst die Welt aus dieser Empfindung heraus betrachten. In der Folge wirst du dann auch nur eine „negative Welt“ oder besser gesagt negative Lebensumstände erhalten. Das was man selbst ist und ausstrahlt, zieht man halt immer in das eigene Leben. Aus diesem Grund sieht man auch die Welt nicht so wie sie ist, sondern so wie man selbst ist.

Der eigene innere Zustand überträgt sich immer auf die äußere Welt und umgekehrt, ein unumgängliches Gesetz, ein universelles Prinzip das uns als Spiegel dient..!!

Wenn du dich selbst hasst, hasst du deine Mitmenschen, wenn du dich selbst liebst, liebst du deine Mitmenschen, ein simples Prinzip. Der Hass, den man dabei auf andere Mitmenschen überträgt, entspringt also aus dem eigenen inneren Zustand und ist am Ende des Tages nur ein Hilfeschrei nach Liebe bzw. ein Hilferuf nach der eigenen Selbstliebe. Genau so spiegeln auch chaotische Lebensumstände bzw. eigene unaufgeräumte Räumlichkeiten und ein inneres Ungleichgewicht wieder. Das eigene selbst kreierte innere Chaos überträgt sich dann auf die äußere Welt.

All deine inneren Empfindungen übertragen sich immer auf die äußere Welt. Dabei ziehst du auch immer das in dein Leben was du bist und was du ausstrahlst. Ein positiver Geist zieht positive Lebensumstände an, ein negativer Geist zieht negative Lebensumstände an..!!

Ein inneres Gleichgewicht, ein Körper/Geist/Seele System das in Einklang ist, würde wiederum dazu führen das man sein Leben in Ordnung hält. Chaos würde nicht entstehen, im Gegenteil, chaotische Lebensumstände würde man direkt beseitigen und direkt dafür sorgen, dass das eigene direkte Umfeld in Ordnung wäre. Dann würde sich das eigene innere Gleichgewicht im positiven Sinne auf die äußere Welt übertragen. Aus diesem Grund ist es auch ratsam auf die eigenen täglichen Lebenssituationen zu achten, denn alles was dir widerfährt, alles was dir geschieht und vor allem alles was du erlebst, dient dir letztlich nur als Spiegel und hält dir deinen inneren Zustand vor Augen. In diesem Sinne bleib gesund, zufrieden und lebe ein Leben in Harmonie.

Kommentare

Kommentare

about

Alles in Existenz ist Ausdruck eines großen Geistes, eines übergreifenden, alles durchdringenden Bewusstseins, das erstens sämtlichen existierenden Zuständen Form verleiht, zweitens unseren Urgrund darstellt und drittens hauptverantwortlich für unser Dasein ist.