≡ Menu

Direkt beim Verlag bestellen – Unser Buch: Eine kurze Geschichte des Lebens

Loslassen ist ein Thema, das seit einigen Jahren für immer mehr Menschen an Relevanz gewinnt. Dabei geht es in diesem Zusammenhang um das Loslassen, eigener gedanklicher Konflikte, um das Loslassen, von vergangenen gedanklichen Situationen, aus denen wir gegebenenfalls immer noch sehr viel Leid beziehen. Genau so bezieht sich das Loslassen, auch auf die verschiedensten Ängste, auf die Furcht vor der Zukunft, vor dem, was zum Beispiel noch kommen könnte, oder gar das Loslassen, des eigenen Mangelbewusstseinszustandes, die Beendigung eigener selbstauferlegter Teufelskreisläufe, die wiederum verhindern, dass wir die Dinge in unser eigenes Leben ziehen, die auch für uns bestimmt sind.

Ziehe all das in dein Leben, was für dich bestimmt ist

Ziehe all das in dein Leben, was für dich bestimmt istAuf der anderen Seite könnte sich das Loslassen, aber auch auf derzeitige chaotische Lebensumstände beziehen, zum beispiel eine Partnerschaft, die im Grunde genommen für uns nur von Nachteil ist, eine Partnerschaft, basierend auf Abhängigkeiten, aus denen wir uns in der Folge nicht befreien können. Oder gar schlechte Arbeitsplatzsituationen, die uns von Tag zu Tag unglücklicher machen, wir es aber nicht schaffen, einen endgültigen Schlussstrich zu ziehen. Loslassen ist aus diesem Grund ein Thema, was für uns Menschen ungemein wichtig ist. Irgendwo ist es auch eine Fähigkeit, die in der heutigen Welt verloren gegangen ist. Uns Menschen wird nicht beigebracht, wie wir problemlos mit Konflikten umgehen können, wie wir es wieder schaffen können, Veränderungen im eigenen Leben zu initiieren, ohne deswegen gleich in ein emotionales Loch zu fallen. Am Ende des Tages müssen wir uns die Kunst des Loslassens wieder selbst beibringen. Ich meine, ja du, ja genau du, der gerade diesen Artikel liest, du bist der Schöpfer deiner eigenen Realität, du bist der Schöpfer deines eigenen Lebens, erschaffst deine eigenen Überzeugungen + Glaubenssätze, bestimmst über die Ausrichtung deines eigenen Geistes und bist für all deine Entscheidungen verantwortlich. Die Kunst des Loslassens kann aus diesem Grund nur von dir selbst erlernt werden, genau so kannst auch nur du dafür sorgen, das du wieder zu emotionaler Stabilität zurückfindest. Andere Menschen können dir dabei einen Weg weisen, können dir als Unterstützung dienen, doch du musst diesen Weg letztlich ganz alleine bestreiten.

Ein jeder Mensch ist der Schöpfer seines eigenen Lebens, ist der Gestalter seines eigenen Schicksals und kann aus diesem Grund auch ein Leben erschaffen, was vollkommen seinen eigenen Vorstellungen entspricht..!!

Nur du kannst dich von negativ behafteten gedanklichen Konstrukten befreien und wieder ein Leben erschaffen, in dem die positiven Aspekte deines Seelenplans, auch realisiert werden. Aus diesem Grund ist an das Thema Loslassen, auch die Realisierung unseres eigenen Seelenplans geknüpft bzw. die Realisierung der positiven Aspekte unseres eigenen Seelenplans.

Die positiven Aspekte deines Seelenplans

Die positiven Aspekte deines SeelenplansIn diesem Zusammenhang besitzt auch ein jeder Mensch eine eigene Seele, unser wahres Ich, unsere gutherzige, empathische, hochschwingende Seite, mit der wir uns je nach Grad unseres eigenen Bewusstseinszustandes, auf gewisse Art und Weise identifizieren. Was das betrifft besitzt auch ein jeder Mensch einen so genannten Seelenplan. Der Seelenplan ist dabei ein vordefinierter Plan, in dem all unsere Wünsche, Lebensziele, Lebenswege, vordefinierten Erfahrungen usw. verwurzelt sind. Die Ausarbeitung des eigenen Seelenplans beginnt dabei schon vor unserer Geburt, wenn unsere Seele im Jenseits (Energetisches Geflecht/Ebene die zur Eingliederung, Wiedergeburt und Weiterentwicklung unserer eigenen Seele dient – Nicht mit dem von der Kirche propagierten Jenseits zu verwechseln, – damit ist nämlich etwas völlig anderes gemeint) ihr kommendes Leben plant. In diesem Zusammenhang wird ein vollständiger Plan, für unser kommendes Leben erstellt, in dem all unsere Ziele, Wünsche und bevorstehenden Erfahrungen, vordefiniert werden. Letztlich sind all dies Erfahrungen, die unsere Seele, bzw. unser wahres Ich, auch im nächsten Leben erfahren möchte. Dabei müssen diese vordefinierten Erfahrungen auch nicht 1:1 so eintreffen, Abweichungen könnten was das betrifft immer eintreten. Nun denn, letzten Endes sind in diesem Seelenplan negative und positive Erfahrungen verankert (Unsere Seele unterscheidet nicht in Positiv oder Negativ, sondern alles wird als neutrale Erfahrungen gewertet, genau so wie unser Universum unsere eigenen Träume + Wünsche nicht nach diesem Prinzip beurteilt, man bekommt halt immer das, was man ist und was man ausstrahlt, ob positiver oder negativer Natur, spielt dabei auch keine Rolle).

Ein jeder Mensch ist selbst dafür verantwortlich, ob er positive oder gar negative Erfahrungen macht, ob er positive oder negative Gedanken, in seinem eigenen Geiste, legitimiert..!!

Aufgrund unseres eigenen freien Willens, können wir selbstbestimmt handeln und uns selbst aussuchen, ob wir positive oder negative Erfahrungen sammeln (hochschwingende/energetisch lichte oder niedrigschwingende/energetisch dichte Erfahrungen). Auch wenn all das, was in unseren Leben geschieht, mit der Realisierung unseres eigenen Seelenplans zusammenhängt, sprich ein Mensch, der sich freiwillig dazu entschieden hat, jeden Tag zu trinken und irgendwann daran zu Grunde geht, – dann wäre dies Teils seines eigenen Seelenplans, so streben wir ja dennoch die Realisierung eines positiven Lebens an, die Realisierung der positiven Aspekte unseres eigenen Seelenplans.

Loslassen in Verbindung mit den positiven Aspekten unseres eigenen Seelenplans

Um dies zu bewerkstelligen, ist Loslassen oberste Pflicht. Erst wenn wir es wieder schaffen, mit unseren eigenen vergangenen Konflikten abzuschließen, wenn wir uns von nachhaltigen Lebenssituationen trennen, die Initiative ergreifen und Veränderungen initiieren, erst dann realisieren wir auch automatisch all die positiven Aspekte unseres eigenen Seelenplans. Letztlich zieht man dann die positiven Dinge, die auch für einen bestimmt sind, in das eigene Leben. Dafür habe ich auch ein kleines Beispiel: Mitte letzten Jahres trennte sich meine damalige Freundin von mir, was mich stark erschütterte. In der Folge drehte sich mein ganzes Leben nur noch um sie und ich schaffte es einfach nicht loszulassen. In der Folge bezog ich sehr viel Leid aus meiner selbstgeschaffenen Abhängigkeit und mir ging es von Tag zu Tag schlechter. Irgendwann schaffte ich es aber einen Schlussstrich zu ziehen und lies sie los. Erst dann ging es mir wieder nach und nach besser und ich zog wieder wundervolle Dinge in mein eigenes Leben. So lernte ich dann in der Folge meine derzeitige Partnerin kennen und fand so wieder neues Glück. Wenn ich aber nicht losgelassen hätte, dann wäre alles beim Alten geblieben, ich hätte mich weiterhin schlecht gefühlt und wäre für eine neue Beziehung niemals bereit gewesen, dann hätte ich weiterhin nur die negativen Aspekte meines eigenen Seelenplans erfahren, so lange, bis ich dann den Absprung geschafft hätte. Am Ende des Tages sind solche Ereignisse daher auch mit einer Art Test gleichzusetzen, wichtige Lebensereignisse, die uns eine wichtige Lektion vermitteln möchten, im Grunde genommen auch die Lektion des Loslassens.

Erst wenn wir es wieder schaffen uns von eigenen gedanklichen Konflikten zu trennen, wenn wir es schaffen loszulassen und uns wieder für die Realisierung eines positiven Raumes öffnen, realisieren wir auch die positiven Aspekte unseres eigenen Seelenplans..!!

Deswegen ist es auch für dein eigenes Gedeihen, für deine eigenes seelisches + geistiges Gedeihen von äußerster Wichtigkeit, loszulassen, dich von nachhaltigen Gedanken und daraus resultierende, negative Lebenssituationen zu trennen. Erst dann wirst du auch die positiven Dinge in dein Leben ziehen, die auch für dich bestimmt sind, darin besteht kein Zweifel. In diesem Sinne bleib gesund, zufrieden und lebe ein Leben in Harmonie.

Kommentare

Kommentare

about

Alles in Existenz ist Ausdruck eines großen Geistes, eines übergreifenden, alles durchdringenden Bewusstseins, das erstens sämtlichen existierenden Zuständen Form verleiht, zweitens unseren Urgrund darstellt und drittens hauptverantwortlich für unser Dasein ist.