≡ Menu
Wie-selbst-kleine-Süchte-den-eigenen-Geist-belasten

Häufig begleiten uns im Alltag verschiedene Genussmittel die allesamt auf längere Zeit gesehen das eigene energetische Schwingungsniveau verdichten. Bei einigen dieser Genussmittel handelt es sich um „Lebensmittel“ von denen wir sogar ausgehen das sie uns Energie und Kraft für den Tag schenken. Sei es der Kaffee am morgen, der Energy Drink vor der Arbeit oder das rauchen von Zigaretten. Doch häufig merken wir garnicht wie selbst kleinere Genussmittel uns süchtig machen und den eigenen Geist beherrschen, warum das so ist und wieso selbst kleine Süchte unseren eigenen Geist versklaven, erfahrt ihr im folgenden Artikel.

Die Macht energetisch dichter Lebensmittel

Energetisch dichte LebensmittelAlles was in der gesamten Schöpfung existiert bzw. die gesamte Schöpfung ist im Grunde genommen nur ein riesiger, bewusster Mechanismus, Bewusstsein das letztendlich so wie alles in Existenz ausschließlich aus energetischen Zuständen besteht. Aufgrund korrelierender Wirbelmechanismen besitzen diese energetischen Zustände die Fähigkeit der Verdichtung oder Entdichtung. Negativität jeglicher Art stellt dabei energetische Dichte da, Positivität lässt das eigene feinstoffliche Kleid wiederum lichter werden. Je dichter ein energetischer Zustand dabei ist, desto materieller erscheinen wir, denken wir (Materie ist daher nur eine Illusion, verdichtete Energie die dazu führt das wir Menschen diese als Grobstofflichkeit wahrnehmen). Aus diesem Grund gibt es auch energetisch Dichte Lebensmittel und energetisch lichte Lebensmittel. Ersteres bezieht sich häufig auf energetisch verunreinigte Lebensmittel, Nahrung die mit verschiedenen Chemikalien, wie beispielsweise Pestizide, Aspartam, Glutamat und unzählige weitere Stoffe. Doch wie sieht es mit den meisten Lebensmitteln aus? Woran erkennt man denn nun energetisch dichte Lebensmittel. Für das erkennen solcher Lebensmittel gibt es verschiedene Möglichkeiten, auf eine möchte ich hier mal näher eingehen. Im Grunde genommen gibt es ein Merkmal an dem man solche Lebensmittel immer festmachen kann und das ist die Sucht. Dafür nehme ich jetzt mal als Beispiel den Kaffee. Bei Kaffee sind sich sehr viele Menschen strittig ob dieser nun gesund ist oder nicht. Die eine Seite behauptet das Kaffee überhaupt nicht gefährlich sei und die andere Hälfte sagt das dieser wiederum die Gesundheit belastet. (Natürlich muss man auch zwischen frischen Bio-Kaffeebohnen und Industrie Padkaffee unterscheiden). Doch was ist nur richtig?

Die Trübung des eigenen Geistes

Die Trübung des eigenen GeistesIm Grunde genommen ist Kaffee schlecht für den eigenen Geist, denn Kaffee ist ein Genussmittel das man in der Regel ausschließlich aus der Gewohnheit heraus trinkt. Stell dir mal vor du würdest jeden morgen Kaffee trinken und stellst dann nach der Zeit fest das du auf diesen nicht verzichten kannst. Das du dich nicht mit dem Gedanken anfreunden kannst am morgen keinen Kaffee zu trinken. Wenn dies der Fall ist dann weißt du sofort das der Kaffee nicht gut für dich ist, denn Abhängigkeiten belasten immer den eigenen Geist. Man wird unruhig, nervös und merkt einfach wie die Gedanken um dieses Genussmittel kreisen. Wenn man selber nicht auf ein entsprechendes Genussmittel verzichten kann dann kann man in den meisten Fällen davon ausgehen das dieses Lebensmittel schlecht ist, denn man nimmt es nicht wegen der Gesundheit, sondern hauptsächlich aus Genuss, Gewohnheits -und  Suchtgründen zu sich. Eine Sucht ist aber wiederum etwas das den eigenen Geist massiv trübt, denn Süchte stören das eigene innere Gleichgewicht. Man wird unruhig und kann nicht im jetzt Leben, da die eigenen Gedanken um dieses Genussmittel kreisen. Das entsprechende Genussmittel hat einen dann in der Hand, beherrscht die eigene Gedankenwelt und lenkt einen selber vom derzeitigen Leben ab. Etwas was für die eigene Gesundheit von Vorteil ist beherrscht aber nicht den eigenen Geist, im Gegenteil, solche Lebensmittel können zwar auch genüsslich sein, jedoch nimmt das diese zu sich um hauptsächlich die eigene Gesundheit auf Vordermann zu bringen. An dieser Stelle sei auch gesagt das jeder ein anders Suchtempfinden hat. Der eine kann zum Beispiel seinen eigenen Körper mit Grüntee entgiften, trinkt diesen nur aus gesundheitlichen Gründen, ein anderer trinkt diesen wiederum nur aus Genuss und kann nicht auf diesen verzichten, in diesem Fall wäre der Grüner Tee dann belastend für die eigene Gedankenwelt, denn er bestimmt mit den Alltag, dass Bewusstsein der entsprechenden Person. Süchte sind daher immer schlecht für die eigene psychische und physische Konstitution.

Meine Sucht

Ich war zum Beispiel eine lange Zeit in einer Cannabis Sucht gefangen. Durch diese Sucht viel es mir sehr schwer immer im jetzt zu leben, da ich immer nur an das Gras gedacht habe. Meine Freundin war da, ich konnte mich nicht freuen da ich nur gedacht habe wie ich an Gras komme. Als ich es dann hatte war ich immer noch unzufrieden, versuchte mir das einzuteilen und dachte schon an den morgigen Tag, an die morgige Beschaffung. Im Grunde genommen entfernte ich mich so immer weiter von meinem Herzen, von meinem wahren Seelenzustand im Jetzt und lebte immer in einem negativ behafteten, gedanklichen Szenario. Aus diesem Grund kann euch nur ans Herz legen euch euren eigenen Süchten bewusst zu werden. Auch wenn man häufig denkt das diese einem selber nichts anhaben können, einen selber nicht belasten, selbst kleine Süchte, so kann ich nur sagen diese selbstauferlegten Bürden das eigene Bewusstsein trüben. Statt sich der Sucht hinzugeben ist es ratsam sich der Liebe hinzugeben, den Menschen die einem am Herzen liegen und für einen selbst alles bedeuten. In diesem Sinne bleibt gesund, zufrieden und lebt ein Leben in Harmonie.

Kommentare

Kommentare

about

Alles in Existenz besteht aus schwingender Energie, aus Bewusstsein, dass auf einer individuellen Frequenz schwingt und jegliches Dasein prägt. Ein allumfassendes Bewusstsein, das sich durch Inkarnation individualisiert, selbst erfährt und die Grundlage sämtlichen Lebens darstellt.