≡ Menu

Schöpfung

Schon des öfteren habe ich in meinen Texten erwähnt das seit einigen Jahren, seit Beginn des Wassermannzeitalters (21. Dezember. 2012) eine regelrechte Wahrheitsfindung auf unserem Planeten stattfindet. Diese Wahrheitsfindung ist dabei auf eine planetare Frequenzerhöhung zurückzuführen, welche aufgrund ganz spezieller kosmischer Umstände, alle 26.000 Jahre unser Leben auf der Erde gravierend verändert. Hier könnte man auch von einer zyklischen Bewusstseinsanhebung sprechen, ein Zeitraum, in dem der kollektive Bewusstseinszustand automatisch erhöht wird.

Die heutige Tagesenergie steht noch einmal für das Vertrauen in unsere eigene Urkraft, steht für unsere eigenen schöpferischen Kräfte und die damit verbundenen Impulse, die uns derzeit fast durchgehend erreichen. Die aktuelle Phase ist in diesem Zusammenhang auch sehr schnelllebig und die Menschheit erfährt eine kollektive Weiterentwicklung, die so schnell voranschreitet, sodass dies wahrlich beeindruckend ist. Alles entwickelt sich mit einem rasanten Tempo weiter, die

Es gibt keinen Schöpfer außer dem Geist. Dieses Zitat stammt von dem spirituellen Gelehrten Siddhartha Gautama, der auch vielen Menschen unter dem Namen Buddha (wörtlich: Der Erwachte) bekannt ist und erklärt in Grunde genommen ein fundamentales Prinzip unseres Lebens. Seit je her rätseln die Menschen über Gott oder gar über die Existenz einer göttlichen Präsenz, ein Schöpfer oder besser gesagt eine schöpferische Instanz, die letztlich das materielle Universum erschaffen haben soll und für unser Sein, für unsere Leben verantwortlich sein soll. Doch Gott wird häufig missverstanden. Häufig betrachten viele Menschen das Leben nämlich aus einem materiell orientierten Weltbild heraus und versuchen sich in der Folge auch Gott als etwas materielles vorzustellen, zum Beispiel eine “Person/Figur”, die erstens für den eigenen

Seit einigen Jahren wird das Thema Akasha Chronik immer präsenter. Dabei wird die Akasha Chronik gerne als eine allumfassende Bibliothek dargestellt, ein vermeintlicher “Ort” bzw. eine Struktur, in der sämtliches existierendes Wissen eingebettet sein soll. Aus diesem Grund wird die Akasha Chronik genau so auch gerne als universeller Speicher, Raum-Äther, dass fünfte Element, Weltgedächtnis oder gar als eine universelle Ursubstanz bezeichnet, in der alle Informationen permanent präsent und abrufbar sind. Letzten Endes ist dies auf unseren eigenen Urgrund zurückzuführen. Die höchste Instanz in Existenz bzw. unser Urgrund ist am Ende des Tages eine immaterielle Welt (Materie ist lediglich verdichtete Energie), ein energetisches Geflecht, dem durch intelligenten Geist Form gegeben wird.

Jeder einzelne Mensch ist Schöpfer seiner eigenen gegenwärtigen Realität. Aufgrund eigener Gedankengänge und eines eigenen Bewusstseins können wir uns zu jeder Zeit selbst aussuchen wie wir unser eigenes Leben gestalten. Dabei sind uns bei der Erschaffung unseres eigenen Lebens keinerlei Grenzen gesetzt. Alles ist realisierbar, jeder einzelne Gedankengang, sei er noch so abstrakt ist erfahrbar und kann auf physischer Ebene materialisiert werden. Gedanken sind dabei reale Dinge. Existente, immaterielle Strukturen die unser Leben zeichnen und die Grundlage jeglicher Materialität darstellen.

about

Alle Wirklichkeiten sind im eigenen heiligen selbst eingebettet. Man selbst ist die Quelle, der Weg, die Wahrheit und das Leben. Alles ist eins und eins ist alles - Das höchste Selbstbild!