≡ Menu

 

Es gibt keinen Schöpfer außer dem Geist. Dieses Zitat stammt von dem spirituellen Gelehrten Siddhartha Gautama, der auch vielen Menschen unter dem Namen Buddha (wörtlich: Der Erwachte) bekannt ist und erklärt in Grunde genommen ein fundamentales Prinzip unseres Lebens. Seit je her rätseln die Menschen über Gott oder gar über die Existenz einer göttlichen Präsenz, ein Schöpfer oder besser gesagt eine schöpferische Instanz, die letztlich das materielle Universum erschaffen haben soll und für unser Sein, für unsere Leben verantwortlich sein soll. Doch Gott wird häufig missverstanden. Häufig betrachten viele Menschen das Leben nämlich aus einem materiell orientierten Weltbild heraus und versuchen sich in der Folge auch Gott als etwas materielles vorzustellen, zum Beispiel eine “Person/Figur”, die erstens für den eigenen Verstand kaum zu erfassen ist und zweitens irgendwo “über/unter” dem uns “bekannten” Universum existiert und über uns wacht.

Es gibt keinen Schöpfer außer dem Geist

Alles entsteht aus deinem Geist heraus

Letzten Endes ist diese Vorstellung aber ein selbstauferlegter Trugschluss, denn Gott ist keine alleinige Figur, die einzig und allein als Schöpfer für die gesamte Existenz fungiert. Um Gott zu verstehen, müssen wir letztenendes einen tiefen Blick in unser Innerstes werfen und wieder damit beginnen, dass Leben aus einer immateriellen Sicht heraus zu betrachten. Gott ist in diesem Zusammenhang nämlich keine Person, sondern ein Geist, ein alles durchdringendes, kaum zu erfassendes Bewusstsein, dass unseren kompletten Urgrund darstellt, durchdringt und unserem Leben Form verleiht. Wir Menschen sind diesbezüglich ein Abbild Gottes, da wir nämlich selbst über Bewusstsein verfügen und unserem Leben mithilfe dieser mächtigen Instanz Form verleihen. Das Gesamte Leben ist was das betrifft auch ein Produkt unseres eigenen Geistes. Handlungen, Lebensereignisse, Situationen, die wiederum aus unserer eigenen gedanklichen Vorstellungskraft heraus entstanden sind und von uns auf “materieller” Ebene realisiert wurden. Eine jede Erfindung, eine jede Handlung, ein jedes Lebensereignis, – zum Beispiel dein erster Kuss, Treffen mit Freunden, dein erster Job, Dinge die du eventuell aus Holz oder anderen Materialien gebaut hast, Lebensmittel die du zu dir nimmst, alles, wirklich alles was du jemals in deinem Leben getan/geschöpft hast, resultierte aus deinem Bewusstsein heraus. Du stellst dir etwas vor, hast einen Gedanken im Kopf den du unbedingt realisieren möchtest und richtest anschließend deinen ganzen Fokus auf diesen Gedanken, begehst entsprechende Handlungen, so lange, bis der Gedanken Realität wird bzw. in deinem Leben von dir selber realisiert wurde. Stell dir vor du hast Lust eine Party zu veranstalten. Zuerst existiert der Gedanke an die Party als Idee in deinem eigenen Geiste. Anschließend lädst du Freunde ein, bereitest alles vor und am Ende des Tages bzw. am Tag der Party, erlebst du dann deinen realisierten Gedanken. Du hast eine neue Lebenssituation geschöpft, erfährt eine neue Situation in deinem Leben, die zuerst einzig und allein in deinem eigenen Geiste als Gedanke präsent war.

Schöpfung wird erst durch Geist, durch Bewusstsein ermöglicht. Genau so kann auch der Mensch nur mithilfe seiner eigenen gedanklichen Vorstellungskraft, mithilfe seiner Gedanken, Situationen und Handlungen erschaffen..!! 

Ohne Gedanken wäre Schöpfung von daher nicht möglich, ohne Gedanken könnte man nichts erschaffen geschweige denn realisieren. Gedanken, die wiederum an den eigenen Bewusstseinszustand geknüpft sind und den weiteren Verlauf unseres eigenen Lebens bestimmen. In diesem Zusammenhang ist auch alles in Existenz ein Ausdruck von Bewusstsein. Ob Menschen, Tiere, Pflanzen, alles, wirklich alles was du dir vorstellen kannst ist ein Ausdruck von Bewusstsein. Ein unendliches energetisches Geflecht, dem wiederum durch intelligenten Schöpfergeist Form gegeben wird.

Wir sind, was wir denken. Alles, was wir sind, entsteht aus unseren Gedanken. Mit unseren Gedanken formen wir die Welt..!!

Wir alles erschaffen in der Folge auch unser eigenes Leben, nutzen unsere eigenen Gedanken um Leben zu erschaffen, oder zu zerstören. Wir besitzen einen freien Willen, können selbstbestimmt handeln und uns vor allem selbst aussuchen, was für einen Lebensabschnitt wir erschaffen, welche Gedanken wir realisieren, für welchen Weg wir uns entscheiden und vor allem wofür wir die schöpferische Kraft unseres eigenen Geistes nutzen, ob wir ein friedfertiges und liebendes Leben erschaffen, oder ob wir ein chaotisches und disharmonisches Leben erschaffen . Es hängt alles nur von einem selber ab, von der Beschaffenheit des eigenen gedanklichen Spektrums und der Ausrichtung unseres eigenen Bewusstseinszustandes. In diesem Sinne bleibt gesund, zufrieden und lebt ein Leben in Harmonie.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    • Hardy Kroeger 11. Juni 2020, 14:20

      Vielen Dank für diesen motivierenden, inspirierenden und bestätigenden Beitrag.

      Ich erinnere mich daran, als mir der Gedanke kam, dass “Du sollst dir kein Bildnis von Mir machen”, kein egoistischer, herrischer Befehl von Gott ist, sondern vielmehr, ein liebevoller Hinweis, dass es ein Holzweg ist und man sich leicht, mehrere Leben damit beschäftigen kann… Ich wusste ja, das Gott, Schöpfer von Allem-Was-Ist war und würde ich nun versuchen, davon einen “Teil” zu nehmen und “Es” Gott zu nennen, was ist dann mit All dem “Anderen”?!?!!

      Man kann Gott, kein Bildnis geben weil Gott von Nichts und Niemand getrennt “gesehen” werden kann… Gut für mich zu begreifen, denn ab dort hab ich Gott nicht mehr versucht, als “Irgendwas” getrenntes, verstecktes, entferntes, zu verstehen…

      Mir wurde klar, Alles ist Gott… Ich kann Ihn in Allem erkennen… Das “One”, das überall in spirituellen Überlieferungen beschrieben wird.

      Diese und ähnliche Einsichten, haben meinem Leben einen echten “Kick” gegeben. Und ich wandelte mich, fast schon auf mystische, magische Weise.
      Ich hatte über Jahrzehnte viele depressive Phasen, oft drehten sich meine Gedanken um Suizid.

      Als ich Gott verstand, lernte ich auch die Kraft meiner Gedanken neu kennen und ich entschloß mich, anstelle von diesen zerstörerischen Gedanken, mir lieber eine Fantasiewelt zu erschaffen. Bevor ich Müll denk, dann lieber Tagträume über mein Paradies…

      2014-16, saß ich oft Zu Hause auf meinem Sofa und verededelte meine Fantasie Welt… Ich stellte mir vor, Barfuß an einem Fluß entlang zu schlendern. Die Sonne scheint und ich hab ne Menge Zeit… Ich dachte an Spanien oder Portugal….

      Gerade, sitze ich in Andalusien… Ich lebe hier in einem Fußbett zu Füßen der Sierra Nevada. Mittlerweile, bin ich 3 Jahre hier. Ich wohne in meinem LKW, mit ein paar anderen Leuten zusammen auf einem Campo. Oft laufe ich, wie in meiner Vision, dem nahegelegenen Fluß entlang, die Sonne scheint, ich fühle jedes Steinchen unter meinen blanken Füßen und denk so zu mir…. “Autsch!…
      So hast, du’s gewollt”…

      Und ich hab Lust bekommen. Ich habe das “Zaubern” entdeckt und meine Fantasie Welt entsprechend erweitert…

      Was mich betrifft, entspricht dieser Wundervolle Beitrag der Realität… Wir sind Schöpfer… Gott sei Dank…

      Vielen Dank, für diesen Seelen Schmeichler…

      Alles Liebe, was sonst…!?!!

      Reply
    Hardy Kroeger 11. Juni 2020, 14:20

    Vielen Dank für diesen motivierenden, inspirierenden und bestätigenden Beitrag.

    Ich erinnere mich daran, als mir der Gedanke kam, dass “Du sollst dir kein Bildnis von Mir machen”, kein egoistischer, herrischer Befehl von Gott ist, sondern vielmehr, ein liebevoller Hinweis, dass es ein Holzweg ist und man sich leicht, mehrere Leben damit beschäftigen kann… Ich wusste ja, das Gott, Schöpfer von Allem-Was-Ist war und würde ich nun versuchen, davon einen “Teil” zu nehmen und “Es” Gott zu nennen, was ist dann mit All dem “Anderen”?!?!!

    Man kann Gott, kein Bildnis geben weil Gott von Nichts und Niemand getrennt “gesehen” werden kann… Gut für mich zu begreifen, denn ab dort hab ich Gott nicht mehr versucht, als “Irgendwas” getrenntes, verstecktes, entferntes, zu verstehen…

    Mir wurde klar, Alles ist Gott… Ich kann Ihn in Allem erkennen… Das “One”, das überall in spirituellen Überlieferungen beschrieben wird.

    Diese und ähnliche Einsichten, haben meinem Leben einen echten “Kick” gegeben. Und ich wandelte mich, fast schon auf mystische, magische Weise.
    Ich hatte über Jahrzehnte viele depressive Phasen, oft drehten sich meine Gedanken um Suizid.

    Als ich Gott verstand, lernte ich auch die Kraft meiner Gedanken neu kennen und ich entschloß mich, anstelle von diesen zerstörerischen Gedanken, mir lieber eine Fantasiewelt zu erschaffen. Bevor ich Müll denk, dann lieber Tagträume über mein Paradies…

    2014-16, saß ich oft Zu Hause auf meinem Sofa und verededelte meine Fantasie Welt… Ich stellte mir vor, Barfuß an einem Fluß entlang zu schlendern. Die Sonne scheint und ich hab ne Menge Zeit… Ich dachte an Spanien oder Portugal….

    Gerade, sitze ich in Andalusien… Ich lebe hier in einem Fußbett zu Füßen der Sierra Nevada. Mittlerweile, bin ich 3 Jahre hier. Ich wohne in meinem LKW, mit ein paar anderen Leuten zusammen auf einem Campo. Oft laufe ich, wie in meiner Vision, dem nahegelegenen Fluß entlang, die Sonne scheint, ich fühle jedes Steinchen unter meinen blanken Füßen und denk so zu mir…. “Autsch!…
    So hast, du’s gewollt”…

    Und ich hab Lust bekommen. Ich habe das “Zaubern” entdeckt und meine Fantasie Welt entsprechend erweitert…

    Was mich betrifft, entspricht dieser Wundervolle Beitrag der Realität… Wir sind Schöpfer… Gott sei Dank…

    Vielen Dank, für diesen Seelen Schmeichler…

    Alles Liebe, was sonst…!?!!

    Reply