≡ Menu

Die heutige Tagesenergie am 04. Januar 2018 steht nach wie vor für unsere Kreativität und kann unsere künstlerische Ader wecken bzw. uns dazu animieren, das wir uns künstlerischen Tätigkeiten widmen. Letztlich erfahren wir eine starke intuitive Ausprägung und unsere intuitiven Fähigkeiten stehen dadurch im Fokus. Statt rein analytisch zu agieren, sprich statt aus unseren männlichen Anteilen heraus zu handeln oder gar einen Gleichklang männlicher und weiblicher Aspekte zu erfahren, stehen heute unsere weiblichen Aspekte im Vordergrund und wir können träumerisch + emotional veranlagt sein.

Unsere intuitiven, weiblichen Aspekte

In diesem Zusammenhang besitzt auch ein jeder Mensch männliche und weibliche Anteile. Dabei handeln wir häufig aus männlichen/analytischen oder weiblichen/intuitiven Anteilen heraus. Häufig überwiegt dabei eine Facette und wir neigen dazu, in vielen Momenten unseres Lebens, aus einem Anteil heraus zu handeln. So gibt es Menschen die beispielsweise sehr analytisch orientiert sind und eher weniger auf ihr eigenes Bauchgefühl vertrauen. Auf der anderen Seite gibt es Menschen, die über sehr ausgeprägte intuitive und emotionale Fähigkeiten verfügen und diesbezüglich ihre analytischen, sprich verstandesorientierten Fähigkeiten in den Vordergrund stellen. Hier gilt es einen Ausgleich bzw. eine Balance zwischen beiden Anteilen zu schaffen. Ob unsere weiblichen oder unsere männlichen Anteile, beide Seiten wollen gelebt statt unterdrückt werden. Ausgleich ist hier auch ein tragendes Stichwort, denn es ist für das eigene Gedeihen sehr förderlich wenn wir einen Bewusstseinszustand manifestieren, in dem Ausgleich vorherrscht. Es ist dabei für unsere eigene physische und psychische Konstitution sehr von Vorteil wenn wir in Balance sind und parallel dazu noch im Einklang mit der Natur und dem Leben selbst sind. Auf der anderen Seite ist es auch noch erwähnenswert, dass wir Menschen im Kern weder weiblicher noch männlicher Natur sind, zumindest wird dies ersichtlich wenn man sich unseren eigenen Geist anschaut.

Ein jeder Mensch besitzt weibliche und männliche Anteile. Dabei ist es für unser eigenes Gedeihen sehr von Vorteil wenn wir beide Anteile in Balance bringen, statt eine Seite zu untergraben..!!

Abseits dessen das Geist nämlich raumzeitlos ist (alles ist geistiger Natur, die Welt ist eine immaterielle Projektion unseres eigenen Bewusstseinszustandes, – man kann sich vorstellen was man möchte, ohne das Raumzeit auf den eigenen gedanklichen Vorstellungsprozess einwirkt) und permanent expandiert (man erweitert das eigene Bewusstsein durchgehend um neue Informationen), ist Geist im Kern weder männlich noch weiblich.

Drei Sternkonstellationen

Drei SternkonstellationenNatürlich könnte man auch Geist als den männlichen Pendant zur Seele darstellen, dennoch entstehen Pole viel mehr aus Geist heraus (unser Urgrund ist polaritätslos). So ist ja auch unser weiblicher oder gar unser männlicher Ausdruck eine Manifestation, die insbesondere beginnend in unseren Körpern ersichtlich wird. Nun denn, abseits unserer intuitiven und kreativen Fähigkeiten wirken heute auch noch drei Sternkonstellationen auf uns ein. So erreichte uns um 10:33 Uhr ein negativer Aspekt und zwar ein Quadrat zwischen Mond und Mars (im Sternzeichen Skorpion), wodurch wir leicht erregt werden konnten und gegebenenfalls streitlustig oder gar voreilig gestimmt waren. Zwistigkeiten mit dem anderen Geschlecht drohten. Verschwendung in Geldangelegenheiten, Gefühlsverdrängungen und Launenhaftigkeiten konnten ebenso die Folge sein. Um 12:33 Uhr erricht uns dann nachher ein weiterer negativer Aspekt und zwar ein Quadrat zwischen Mond und Jupiter (im Sternzeichen Skorpion). Dieses Quadrat kann dafür zuständig sein, das wir gegebenenfalls zu Extravaganzen und zur Verschwendung neigen. In Liebesbeziehungen könnten sich Konflikte und Nachteile ergeben. Abseits dessen könnten Galle und Leber durch diese Konstellation besonders anfällig sein.

Die heutigen Einflüsse werden insbesondere von 3 Sternkonstellationen geprägt. Dabei erreichte uns in der Früh eine negative Verbindungen, am Vormittag erreicht uns dann eine weitere negative Verbindung und zum Ende des Tages hin erfahren wir wiederum die positiven Auswirkungen einer Verbindung zwischen Mond und Merkur..!! 

Zu guter Letzt erreicht uns dann um 19:51 Uhr ein positiver Aspekt, sprich ein Trigon zwischen Mond und Merkur, das uns am Ende des Tages eine große Lernfähigkeit, einen guten Verstand, Schlagfertigkeit, Sprachtalent und ein gutes Urteilsvermögen bescheren kann. Ebenso könnten dann unsere rhetorischen Fähigkeiten deutlich stärker ausgeprägt sein und wir sind für alles Neue aufgeschlossen. In diesem Sinne bleibt gesund, zufrieden und lebt ein Leben in Harmonie.

Du willst uns unterstützen? Dann klicke HIER

Sternenkonstellationen Quelle: https://www.schicksal.com/Horoskope/Tageshoroskop/2018/Januar/4

Kommentare

Kommentare

about

Alles in Existenz ist Ausdruck eines großen Geistes, eines übergreifenden, alles durchdringenden Bewusstseins, das erstens sämtlichen existierenden Zuständen Form verleiht, zweitens unseren Urgrund darstellt und drittens hauptverantwortlich für unser Dasein ist.