≡ Menu

Direkt beim Verlag bestellen – Unser Buch: Eine kurze Geschichte des Lebens

Schon seit Anbeginn unserer Existenz philosophieren wir Menschen über das was genau nach dem Tod geschehen könnte. So sind beispielsweise einige Menschen davon überzeugt, dass wir nach dem Tod in ein so genanntes Nichts eintreten und wir dann in keinster Weise mehr weiter existieren würden. Auf der anderen Seite gehen einige Menschen wiederum davon aus, das wir nach dem Tod in einen vermeintlichen Himmel aufsteigen werden, das dann unser Erdenleben zwar endet, wir aber weiterhin im Himmel, sprich auf einer anderen Daseinsebene für immer weiterexistieren werden.

Eintritt in ein neues Leben

Eintritt in ein neues LebenAbseits vieler Spekulationen steht im Grunde genommen dabei aber eines fest und zwar werden wir nach unserem Tod definitiv weiter existieren (Unsere Seele ist unsterblich und existiert auf ewig weiter). In diesem Zusammenhang gibt es auch keinen Tod an sich, sondern der Tod stellt viel mehr eine Umwandlung dar, sprich wir Menschen erfahren dann einen einzigartigen Frequenzwechsel und treten anschließend in eine “Neue” uns bekannte/unbekannte Welt ein. Letzten Endes treten wir dann nämlich mitsamt unserer Seele in eine vermeintlich neue Welt (Jenseits – Existiert abseits des uns bekannten Diesseits – alles besitzt 2 Pole – universelle Gesetzmäßigkeit) ein und gliedern uns, je nach Grad unseres vorherigen Bewusstseinszustandes, in eine entsprechende Frequenzebene ein. Was das betrifft spielt halt unsere vorherige Erdenentwicklung eine sehr wichtige Rolle und ist ausschlaggebend für unsere eigene Eingliederung. Menschen die zum Beispiel während eines so genannten “Übergangszeitpunktes” über kaum eine seelische Anbindung verfügten, eher EGO/Materiell orientiert waren (Sprich eher kaltherzig veranlagt waren, sehr viel urteilten und dabei über nur wenig Wissen bezüglich ihren Urgrundes und der Welt besaßen), sich weiterhin bewusst in der uns vorgegaukelten Scheinwelt gefangen hielten und nur über wenig seelische Ausrichtungen verfügten, würden diesbezüglich in einer eher niedrigen Frequenzebene eingeordnet werden (Wir nehmen unsere ungelösten Konflikte und andere gedankliche Probleme mit ins Grab, übertragen diese auf unser kommendes Leben). Auf der anderen Seite würden Menschen, die wiederum eher Herr ihrer eigenen Inkarnation waren, sprich über eine stärkere seelische Anbindung verfügten und in ihrem Leben das Spiel der Dualität stärker gemeistert haben, eher in einer hohen Frequenzebene eingeordnet werden. Letztlich führt dann die entsprechende Frequenzebene oder besser gesagt die im vorherigen Leben erreichte seelische + geistige Entwicklung mit zu einer anschließenden Eingliederung.

Im Grunde genommen gibt es keinen vermeintlichen Tod, stattdessen werden wir Menschen immer wiedergeboren, erhalten immer wieder ein neues physisches Kleid und streben dabei ob bewusst oder unbewusst stets eine konsequente Weiterentwicklung unseres eigenen Geistes an..!!

Je höher dabei ein Mensch geistig, seelisch und vor allem auch ethisch in seinem Leben weiterentwickelt war, desto länger wird es auch dauern, bis er wieder reinkarniert. Menschen die wiederum nur eine minimale Ausprägung ihres eigenen Geist/Körper/Seele Systems erfahren/realisiert haben, werden wiederum schneller wiedergeboren/reinkarniert, um so eine schnelle Chance auf eine seelische Weiterentwicklung gewährt zu bekommen. Letztlich ist das auch ein wesentlicher Aspekt unseres Lebens und zwar der Reinkarnationsprozess. So werden wir Menschen einfach immer und immer wieder geboren. Statt zu sterben und für immer erloschen zu sein, kommen wir aus diesem Grund auch immer wieder, werden wiedergeboren, entwickeln uns dann stets weiter, lernen neue ethische und moralische Ansichten kennen und streben dabei ob bewusst oder unbewusst wieder eine vollkommene Entfaltung unseres eigenen seelischen Verstandes an, sprich die Beendigung unseres eigenen Reinkarnationszyklus. Dieses Prozedere ist dabei halt auch einfach an wesentliche Faktoren geknüpft und einer davon ist wieder die Schaffung eines Bewusstseinszustandes, aus dem eine vollkommen harmonische + friedliche Realität heraus entsteht, sprich ein freies Leben, in dem wir uns von keinen Dingen mehr geistig dominieren lassen, – werdet wieder Herr eurer eigenen Inkarnation.

Den Reinkarnationszyklus kann ein jeder Mensch wieder beenden und zwar in dem man sich wieder vollkommen aus dem eigenen selbstgeschaffenen Ungleichgewicht befreit, indem man wieder Herr der eigenen Inkarnation wird und eine sehr hohe ethische und moralische Bewusstseinsstufe erreicht..!! 

Aus diesem Grund gibt es auch keinen Tod in dem Sinne, es hat ihn noch nie gegebenen und es wird ihn auch niemals geben. Das einzige was immer präsent ist, ist das Leben und wenn unsere körperliche Hülle verfällt, dann werden wir genau so weiter existieren und eines Tages dann sogar wieder reinkarnieren. In diesem Sinne bleibt gesund, zufrieden und lebt ein Leben in Harmonie.

Du willst uns unterstützen? Dann klicke HIER

 

Kommentare

Kommentare

about

Alles in Existenz ist Ausdruck eines großen Geistes, eines übergreifenden, alles durchdringenden Bewusstseins, das erstens sämtlichen existierenden Zuständen Form verleiht, zweitens unseren Urgrund darstellt und drittens hauptverantwortlich für unser Dasein ist.