≡ Menu
Einzigartiges

Gibt es ein Leben nach dem Tod? Was passiert mit unserer Seele bzw. unserer immateriellen Präsenz wenn unsere physischen Strukturen verfallen und der Tod eintritt? Mit diesen und ähnlichen Fragen hat sich der russische Forscher Konstantin Korotkov in der Vergangenheit ausführlich auseinander gesetzt und vor einigen Jahren gelang es ihm auf Basis seiner Forschungsarbeit einmalige und seltene Aufnahmen zu schießen. Denn Korotokov fotografierte einen sterbenden Menschen mit einer bioelektrografischen Kamera und konnte dabei die Seele beim Austritt eines Körpers ablichten.

Es gibt so viele geheimnisvolle Fragen, die jeden einzelnen Menschen im Laufe seines Lebens beschäftigen. Was ist der Sinn des Lebens, gibt es einen Gott, gibt es außerirdisches Leben und vor allem gibt es ein Leben nach dem Tod? Oder sollte man Angst vor dem Tod haben, da die komplette eigene Existenz beim eintritt des Todes erlischt? Eines kann ich schon mal vorab sagen, Angst braucht man vor dem Tod nicht zu haben. Aber ich fange mal ganz von vorne an.

Korotokov bestätigte das was viele schon seit Lebzeiten vermuteten.

Seele verlässt körperKorotokov war ein sehr aufgeschlossener Wissenschaftler und fand schon zu seiner Zeit heraus das jeder Mensch ein biologisches, feinstoffliches Feld besitzt bzw. das ein jeder Mensch aus einer komplexen energetischen Struktur besteht. Bestätigt hat er seine Theorien mit einer speziellen Kirlian GDV Technologie (benannt nach seinem Erfinder Semyon Kirlian). Mit dieser Technologie können Ausschläge des menschlichen elektromagnetischen Feldes erfasst und analysiert werden. Ursprünglich wurde die Technologie dafür geschaffen um die menschliche Aura messen und ablichten zu können, doch Korotkov erkannte das Potenzial dieser neuen Technik und versuchte so nachzuweisen, dass die Seele beim Eintritt des Todes den menschlichen Körper verlässt und in die unendlichen Weiten des energetischen Kosmos fließt.

Dazu hat er bei einem sterbenden Patienten im Moment des Todes den Körper mit einer Bioelektrografischen Kamera fotografiert. Dabei konnte er beeindruckende Resultate erzielen. Er konnte dabei feststellen, das beim Eintritt des Todes eine energetische Schicht den Körper verlässt. Zuerst über Nabel und die Knie, dann zum Ende des Prozesses hin über das Herz und die Leistengegend.

Was passiert beim Eintritt des Todes?

Alles in Existenz besteht aus Bewusstsein, ein energetisches Informationsfeld, dass ausschlaggebend für unser gegenwärtiges Leben ist. Dabei gibt es nichts in Existenz das nicht aus dieser immateriellen Präsenz besteht. Das gesamte Leben eines Menschen, seine Realität, sein Bewusstsein, seine komplette materielle und immaterielle Grundlage ist letztlich nur ein einziger energetischer Zustand. Raumzeitlose Energie, die für unsere physische Präsenz entscheidend ist. Diese Energie kann nicht verschwinden, diese kann sich nicht einfach in Luft auflösen. Aus diesem Grund fließt diese Energie beim Eintritt des Todes wieder zurück in die grenzenlosen Weiten des energetischen Urgrundes. Ein Urgrund, der sich genau wie unsere Gedanken außerhalb von Raum und Zeit befindet. Unsere Gedanken unterliegen nicht den klassischen physikalischen Gesetzmäßigkeiten, sie werden nicht von Materie, sondern von unserem Geist kontrolliert und bewegen sich schneller als Lichtgeschwindigkeit (Der Gedanke ist aus diesem Grund die schnellste Konstante im Universum, nichts kann sich schneller als Gedanken bewegen, denn Gedanken sind aufgrund ihrer Raumzeitlosigkeit allgegenwärtig und permanent präsent). Deswegen kann man sich auch alles vorstellen was man möchte, ohne dabei von Raum oder Zeit eingeschränkt zu werden. Man kann sich innerhalb eines Moments komplexe Welten vorstellen, zum Beispiel jetzt in diesem Moment einen majestätischen Wald, eine malerische Landschaft ohne dabei von Raumzeit begrenzt zu werden. Es gibt keinen Raum, kein Ende in der deiner gedanklichen Vorstellungskraft, genau so existiert in Gedanken auch keine Zeit, Orte und erdachte Personen unterliegen keinem Alterungsprozess.

Raumzeit ist halt ein Phänomen das in Bewusstsein und den daraus resultierenden Gedankengängen nicht existieren kann. Gedanken existieren außerhalb von Raum und Zeit, man könnte auch von einer raumzeitlosen Dimension sprechen. Sobald der Tod eines Menschen eintritt verlässt der Astralleib (Seelenorganismus oder auch Empfindungsleib genannt) den physischen Körper und tritt mitsamt all seinen Erfahrungen und prägendenen Momenten vollständig in die Astralebene/Jenseits ein.

Wir existieren nach dem Tod als reines Bewusstsein weiter!

Das reine Bewusstsein als ExistenzWir existieren dann nur noch als reines Bewusstsein, als reine intuitive Seele weiter ohne einer materielle Hülle unterliegen zu müssen. Wir existieren dann als rein energetischer Zustand weiter, umgeben von Energie in einer rein energetischen Ebene. Dort gliedert sich unsere energetische Existenz in einen Bereich der Astralebene ein. Diese Ebene ist genau wie unser Bewusstsein in allen belangen unendlich und besteht aus energetisch dichten und energetisch lichten Teilaspekten. Das eigene Schwingungsniveau bzw. die eigene moralische und spirituelle Entwicklung ist dabei ausschlaggebend für die eigene feinstoffliche Eingliederung nach dem Tod.

Jemand der sich selber sein ganzes Leben lang nur durch Eigennutz und der daraus resultierenden Negativität geprägt hat, jemand der Wut, Neid, Gier, Unzufriedenheit, Hass, Eifersucht usw. im eigenen Geiste bis zum Tode legitimiert hat, besitzt kaum eine bewusste Verbindung zur Seele und besteht größtenteils nur aus dichter, niedrig schwingender Energie. Würde die entsprechende Person sterben dann würde sein Astralleib sich in einer eher energetisch dichteren Ebene der Astralebene einordnen. Die Seele bzw. der energetische Körper dieser Person würde auf einer sehr niedrigen Frequenz schwingen und könnte gar nicht erst in die höheren Bereiche dieser Ebene vordringen (Alles in Existenz besteht aus Bewusstsein das wiederum aus energetischen Zuständen besteht, schwingende Energie die auf Frequenzen schwingt). In dieser Zeit erarbeiten wir uns selber einen Lebensplan und legen Geburtsort, Familie, Lebensziele und Erfahrungen die wir im nächsten Leben erreichen wollen selber fest. Nach einer gewissen „Zeitperiode“ werden wir dann wieder in das dualitäre Erdenleben gezogen und die Reinkarnation beginnt von neuem.

Gefangen im Reinkarnationszyklus!

Wir werden wieder geboren, jedoch haben wir alle Erinnerungen an diese alte/neue Welt vergessen, da wir ein neues physisches Gewand erhalten haben. Das heißt aber nicht das diese Erinnerungen und Momente aus den vorherigen Leben nicht mehr existieren. Die Energie aus den vergangenen Leben bestehen weiter, eingebettet in unserer Seele, in unserem Astralleib, in allem was existiert, da alles eins ist, da alles aufgrund eines alles durchdringenden Bewusstseins miteinander verbunden ist. Unsere Seele existiert in Unendlichkeit und wird niemals verschwinden, sie ist der Grund dafür das wir unsterbliche Wesen sind, multidimensionale Schöpfer die allesamt versuchen das karmische Prinzip des Lebens zu verstehen und zu beenden.

Seit hunderttausenden von Jahren sind wir schon gefangen im diesen Karmaprinzip, wir werden wiedergeboren, leben ein Leben welches wir hauptsächlich durch unseren suprakausalen/egoistischen Verstand wahrnehmen, sammeln Erfahrungen, Moralitäten, Einstellungen und irgendwann raffen wir wieder dahin ohne die eigene feinstoffliche Grundschwingung bemerkbar erhöht zu haben, ohne aus den höheren Prinzipien des Lebens gehandelt zu haben.

10409716_691669464203253_2693362172613216753_n-300x275Wir sterben, gliedern uns wieder in untere Bereiche der Astralebene ein und nehmen uns vor im nächsten Leben eine energetisch lichtere Realität zu schöpfen um dadurch hinterher in höhere schwingende Bereiche der Astralen Welt zu gelangen oder gar den Reinkarnationszyklus zu beenden um physische und energetische Unsterblichkeit zu erlangen. Ob man physische Unsterblichkeit oder sogar andere magische Fähigkeiten erlangen kann, erkläre ich ausführlich in diesem Artikel. Doch aktuell fängt die Menschheit wieder an sich an diesen Kristall des Lebens zu erinnern und versteht, dass das Leben ein unendliches und einzigartiges Geschenk der Natur ist.

Die Menschheit entwickelt wieder ein neues Verständnis fürs Leben

Das spirituelle Niveau des menschlichen Kollektivs hebt sich aktuell wieder bedeutend an, den Grund dafür habe ich in dem Artikel „Der Aufstieg ins Licht“ noch einmal genauer für euch erklärt. Wir fangen wieder an unseren trübenden egoistischen Verstand abzulegen und handeln mehr und mehr aus der intuitiven und wissenden Seele heraus. Wir fangen an wieder mehr positive Grundgedanken zu schöpfen und erhöhen unsere eigene Grundschwingung. Wir verstehen wieder das dass Urprinzip des Lebens, das was schon immer existierte und existieren wird liebe ist und das diese Energiequelle für jeden nutzbar ist. Die Menschheit entwickelt sich gerade massiv weiter und jeder einzelne Mensch kann sich wieder seiner unerschöpflichen Fähigkeiten bewusst werden.

Wir legen alle unsere Urteile ab, unseren Hass, Neid, Eifersucht, sämtliche Negativität und streben wieder nach Vollkommenheit, nach bedingungsloser Liebe. Wir hören auf einander zu verurteilen und fangen wieder an die Einzigartigkeit anderer Menschen vollstens zu respektieren. Dieser Schritt ist auch von äußerster Wichtigkeit um weltweiten Frieden zu erlangen, die Menschheit muss wieder lernen wie eine große Familie zusammen zu agieren, sie muss fühlen das man die Andersartigkeit bzw. die Individualität eines jeden Menschen vollkommen respektieren sollte. Jeder einzelne Mensch, jedes Lebewesen ist in seiner Existenz vollkommen perfekt, einzigartig und gegenwärtig werden wir uns dessen wieder bewusst. Von daher müsst ihr auch keine Angst vor dem Tod haben (Im Grunde genommen ist der Tod auch nur ein Frequenzwechsel). Ihr seid alle unsterblich und werdet für immer existieren. Euer strahlendes Licht wird niemals erlöschen, im Gegenteil, es wird noch stärker scheinen, denn die Existenz der ewig währenden Liebe ist allgegenwärtig und nimmt immer mehr Einfluss auf unser Leben. In diesem Sinne bleibt gesund, zufrieden und lebt ein Leben in Harmonie.

Kommentare

Kommentare

about

Alles in Existenz besteht aus schwingender Energie, aus Bewusstsein, dass auf einer individuellen Frequenz schwingt und jegliches Dasein prägt. Ein allumfassendes Bewusstsein, das sich durch Inkarnation individualisiert, selbst erfährt und die Grundlage sämtlichen Lebens darstellt.