≡ Menu
Terror-hat-keine-religion

Am Freitag, den 13. 11.2015, ereignete sich in Paris eine schockierende Anschlagsserie, für die unzählige unschuldige Menschen mit ihrem Leben bezahlten. Die Anschläge versetzten die französische Bevölkerung in einen Schockzustand. Überall herrscht Angst, Trauer und grenzenlose Wut auf die terroristische Organisation „IS“, die sich unmittelbar nach der Tat als Verantwortliche dieser Tragödie outeten. Am Tag 3 nach dieser Katastrophe gibt es dennoch sehr viele Ungereimtheiten und zahlreiche offene Fragen, was allgemein noch mehr  zur Verunsicherung beiträgt. Welche Hintergründe gibt es tatsächlich für dieses terroristischen Anschläge?

Die Strippenzieher hinter dem Anschlag

Als ich an diesem Freitag spät abends von den Anschlägen erfuhr, war ich emotional total erschüttert. Es kann nicht sein, dass schon wieder so viele unschuldige Menschen ihr Leben lassen mussten und dass schon wieder eine geballte Ladung Leid und Schrecken ihren Weg in die Herzen der Menschen fand. Mir lief ein Schauer über meinen Rücken, dicht gefolgt von meinem intuitiven Verstand, der mir sofort signalisierte, dass es sich bei diesen Anschlägen mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit um eine False Flag Aktion handelt. Das hat auch gute Gründe. Die meisten terroristischen Anschläge in den letzten Jahren, Jahrzehnten und sogar Jahrhunderten waren False Flag Aktionen.

Politiker haben nichts zu sagen!!!Solche Terroranschläge wurden von den Eliten inszeniert, um elitäre politische und wirtschaftliche Interessen durchzusetzen. Das Attentat z.B. auf Erzherzog Franz Ferdinand und seiner Gemahlin Sophie Chotek, Herzogin von Hohenberg im 20. Jahrhundert (ein vom Westen geplantes Attentat, das den 1. Weltkrieg auslöste), oder der zweite Weltkrieg, der aufgrund von westlicher Finanzierung und Steuerung ermöglicht wurde. Im Jahr 2001 gab es die Anschläge auf das Word Trade-Center, die von der US-amerikanischen Regierung inszeniert wurden, um einerseits eine Legitimation zur Afghanistan-Intervention zu haben und um andererseits das Feindbild Moslem/Islam aufrecht zu halten. Der 3. Aspekt war dabei der massive Aufbau der eigenen Überwachungsmaßnahmen.

Hierzu zählt unter anderem die verschollene Boeing 777 Passagiermaschine (Flug MH 370), die aufgrund von Patentrechten/Patent-Unstimmigkeiten von den Eliten abgeschossen wurde. Desweiteren geht es um den Flug MH17, der von der okkupierten ukrainischen Regierung im Auftrag der Eliten zerschossen wurde, um die Menschen dahingehend zu beeinflussen, einen evtl. bevorstehenden Krieg mit Russland zu initiieren und zu legitimieren. Der Anschlag auf das Satire-Magazin Charlie Hebdo wurde ebenfalls von den Eliten geplant und auch ausgeführt (die elitären Machtstrukturen kontrollieren unsere Geheimdienste, Regierungen, Konzerne, Medien usw.). All diese Anschläge und Konflikte, die sehr grausam und Menschen verachtend waren, sind nicht rein zufällig entstanden. Für jeden Anschlag gab es einen Grund. Auch die aktuelle Anschlags-Serie fand nicht ohne Grund statt.

Wer sind die Schuldigen?

Wir finanzieren TerroristenAm Tag 1 nach den Anschlägen fand man bei den Terroristen, die sich selber in die Luft gesprengt haben, einen nahezu unversehrten Ausweis, der gezielt Hinweise auf die Täter gab. Am selben Tag verkündeten unsere Massenmedien, dass der Islamische Staat für die Anschlags-Serie verantwortlich sei, da dieser sich in einem Schreiben dazu bekannt hat. Diese Indizien reichten mir aus, um zu verstehen, dass auch die Anschläge in Paris eine False Flag Aktion war.

Der IS ist im Grunde nur eine Konsequenz bzw. eine gesteuerte und kontrollierte Saat der gefährlichen US-amerikanischen Politik. Die USA, Saudi Arabien und Israel finanzierten bisher sehr großzügig den IS. Diese Regierungen belieferten diese Organisation mit unzähligen Waffen, um mithilfe der IS-Organisation die Region um Syrien zu destabilisieren. Zudem bot es die Möglichkeit, den Islam als „Terror-Religion“ darstellen zu können (dasselbe geschah auch mit Al Qaida, eine Organisation, die von der CIA gegründet und ausgebildet wurde). Man hat gezielt Terror und Schrecken in Frankreich verbreitet, um diverse elitäre Ziele durchsetzen zu können. Ein Ziel davon, das aber mittlerweile weit verfehlt wurde, ist die Verteufelung des Islam. Nach dem Anschlag auf Charlie Hebdo bildete sich bei sehr vielen Menschen die Meinung, dass Muslime bzw. der Islam die Wurzel allen Übels sei und dass man Angst vor dieser Religion haben müsste. Bei diesem neueren Anschlag wurde allerdings direkt von der Mehrheit der internationalen Bevölkerungen klar gestellt, dass Terror auf keiner Religion basiert und dass diese Terroristen nichts mit dem Islam zu tun haben.

Hier geht es nicht um die Umsetzung eines göttlichen Glaubens bzw. einer göttlichen Ideologie mit Waffengewalt. Die Mitglieder der IS-Organisation sind nicht Vollstrecker eines göttlichen Willens. Diese Attentäter sind fanatische, psychisch kranke Menschen, fern jeglicher Realität. Aber genau das ist die Zielgruppe, die von  Geheimdiensten etc. manipuliert, massivst gebrainwashed und ausgebildet werden kann (erwähnenswert wäre da noch eine andere interessante Tatsache: Anders Breivik, ein Christ und kein Moslem, der  über 70 Menschen tötete. Auch hier lautete die Diagnose: Psychisch krank, Psychose aus dem schizophrenen Formenkreis. Glaubens -Angehörige des Islam verübten Anschläge auf Charlie Hebdo. Auch hier wird er Islam als Initiator und Impulsgeber des Terrors dargestellt).

Der Islam hat nichts mit Terror zu tun!

Die Achse des BösenAktuell wird von den Medien nicht mehr konkret der Islam, sondern nur noch der Islamische Staat für diese Gräueltaten verantwortlich gemacht. Ersteres funktioniert nämlich nicht mehr, da immer mehr Zeitgenossen die globalen Zusammenhänge erkennen und auch verstehen. Der freundliche muslimische Nachbar von nebenan hat rein gar nichts nichts mit diesen Anschlägen zu tun.

Er ist ein Mensch wie jeder andere, der nur in Frieden und in sozialer Sicherheit leben möchte. Genau das lehrt auch der Islam. Frieden und Verständigung unter den Völkern und dass wir Menschen im Grunde genommen unter respektvoller Beachtung der unterschiedlichen Individualitäten alle gleich sind. Niemand hat das Recht, über das Leben eines anderen Menschen zu urteilen. Diskreditierungen von Personen, die stark mit ihrer Religion verwurzelt sind, schüren letztendlich nur Wut und Hass. Die aktuellen Anschläge von Paris sollten Europa für einen Krieg sensibilisieren. Die terroristischen Anschläge waren die Legitimation dazu. Der französische Präsident Monsieur Hollande benutzte in seiner Rhetorik sofort das Wort „Krieg“. „C’est la guerre“. Die USA, Saudi Arabien und auch Israel wollten mithilfe der Organisation IS die Region um Syrien destabilisieren. Schließlich verfügt Syrien über wertvolle Bodenschätze.

Der syrische Präsident Assad hatte aber die Absicht, sein Land von der versklavenden Dollar-Herrschaft zu befreien (es ging mal wieder ausschließlich nur um wirtschaftliche Interessen. In dem Zusammenhang ist der internationale Energiemarkt ein tragendes Stichwort). Die erhoffte Destabilisierung funktionierte aber nicht, da andere Länder wie Russland Syrien zur Hilfe eilten. Aus diesem Grund wird jetzt von den „Mächten“ alles getan, um die Lage doch noch zu „retten“. Was passiert denn gerade aktuell? Frankreich hat dem IS den Krieg erklärt. Im Anschluss daran wurden sofort Luftangriffe auf Syrien geflogen. Die Terroranschläge vom 13.11.2015 sind die Legitimation dazu. In der breiten Masse der französischen Bevölkerung fand diese Intension sofort die uneingeschränkte Zustimmung.

Gewalt erzeugt Gewalt!

Albert EinsteinMit diesen neueren Kriegshandlungen beendet man aber keinen Krieg, Blutvergießen erzeugt nur weiteres Blutvergießen. „Auge um Auge, Zahn um Zahn“, stand schon in der Bibel. Die Antwort darauf sind mit Sicherheit neue terroristische Anschläge, die sich nicht nur auf Frankreich bzw. Europa beschränken, sondern mit Sicherheit eine globale Ausdehnung haben werden.

Die Welt ist gerade dabei, wieder mal aus den Fugen zu geraten. „Der Teufel ist eigentlich arbeitslos, wir Menschen erledigen gerade seine Arbeit“. Sehr fraglich ist für mich in dem Zusammenhang, auf terroristische Anschläge mit sofortigen Militäraktionen zu reagieren. Die US-Regierung gibt selber zu, dass der Einmarsch in den Irak nach den Anschlägen auf das World Trade-Center politisch ein großer Fehler war. Die Handlungs-Ambivalenz der meisten Menschen besteht nun mal darin, dass man nicht bereit ist, solche Attentate bzw. Gewaltexesse gleich welcher Form zu akzeptieren, gleichzeitig aber sofort Gegenmaßnahmen fordert, die dem in nichts nachstehen. Was hat das noch alles mit Menschlichkeit zu tun ? Auch unser Handeln ist mit den Grundsätzen des christlichen Glaubens nicht vereinbar. Der IS, der anscheinend wirklich eine globale Bedrohung darstellt, sollte natürlich gestoppt werden.

Die Möglichkeit dazu ist durchaus gegeben. Waffenlieferungen und auch Unterstützung durch die Bevölkerung  sollten schnellstens beendet werden. Die Öl-Geschäfte, mit denen sich der IS hauptsächlich finanziert, sollten rasch zum Erliegen kommen. Dieser Wunsch-Gedanke ist aktuell leider nicht umsetzbar, da einige Regierungen beim Kauf dieses relativ günstigen Oels noch mächtig profitieren. Letztendlich schließt sich hier der Kreis. Da Entwicklungen  nicht immer vorhersehbar sind, können Dinge auch schon mal aus dem Ruder laufen. Unsere momentane Welt bzw. der moderne Mensch benötigt anscheinend ein gewisses Quantum an Manipulation, da ansonsten alles nicht richtig funktionieren würde. Hierzu zählt, dass Regierungen ganz geschickt Hass schüren, die Notwendigkeit von militärischen Auseinandersetzungen vermitteln, Waffen herstellen, um diese an andere Länder/Organisationen zu liefern. All diese Scheinheiligkeit und Doppelmoral-Vorstellungen der Menschen führt letztendlich nur dazu, dass die Elitären Machtstrukturen mit uns Menschen machen können, was sie wollen. Wir sind ja schließlich nach Belieben manipulierbar, vollkommen dominiert  von einem riesigen politischen Kartell. Eine Vielzahl von Menschen bringen aktuell mit einem Frankreich Facebook-Bild ihre Solidarität und ihr Mitgefühl zum Ausdruck.

Versteht mich nicht falsch, ich finde es sehr gut, dass sich Menschen mit dieser Thematik auseinandersetzen und ihr Mitgefühl zum Ausdruck bringen. Leider finden solche Geschehnisse wie aktuell in Frankreich tagtäglich statt. Der einzige Grund, warum das nicht transparent gemacht wird, ist die fehlende Berichterstattung durch unsere Medien, aus welchem Grund auch immer. Alles unterliegt einer subtilen und übergeordneten Zensur.

Täglich sterben viele Menschen

Die Lügen des WestenLetzten Donnerstag kamen in Beirut über 40 Menschen nach IS-Anschlägen ums Leben. Vor rund einem Monat starben 224 Menschen bei einem russischen Flugzeugabsturz über dem Ägyptischen Luftraum (war vermutlich auch ein Attentat durch den IS). Vor einem Monat fand ein Anschlag in der türkischen Hauptstadt Ankara statt, bei dem über 100 Menschen zu Tode kamen. Jeden Tag finden Katastrophen und menschliche Tragödien statt.

Unzählige Menschen werden grundlos hingerichtet. Zeitweise finden Ereignisse statt, die das Ausmaß der Anschläge in Paris bei weitem übersteigen. Hier hält sich unser Mitleid doch sehr in Grenzen. Warum auch nicht? Solche Ereignisse scheinen für die NWO nicht besonders wichtig zu sein. Diese fehlende Relevanz trägt dazu bei, dass die Berichterstattung durch die Medien nur sehr knapp ist. Solche Dinge werden in der Regel nur bedingt thematisiert. Bei breitflächiger und intensiver Berichterstattung kann man davon ausgehen, dass ein schlimmes Ereignis nur zu dem Zwecke thematisiert wurde, um an das Mitgefühl und der Solidarität von uns Menschen zu appellieren.

Dahinter stehen immer politische und auch wirtschaftliche Ziele. Betonen möchte ich an dieser Stelle nochmal sehr expliziet, dass ich keinen verurteile oder sogar diskreditiere, der sich sein eigenes Bild über die Geschehnisse in Frankreich gemacht hat (derjenige, der davon überzeugt ist, soll das auch gerne bleiben). Es liegt aber in meiner Absicht darauf aufmerksam zu machen, dass jede Aktion eine Ursache hat und dass man seine eigenen Taten und Handlungen hinterfragen und auch reflektieren sollte. Es ist an der Zeit aufzustehen. Wir sollten uns diesem wirtschaftlichen, politischen und medialen Missbrauch nicht länger beugen. Wir Menschen sollten lernen, Dinge wie  geopolitische Ereignisse und terroristische Aktionen zu hinterfragen und uns nach allen Seiten zu orientieren und auseinanderzusetzen. Nur so können wir uns geistige Freiheit erlangen, die uns dazu befähigt, eine vorurteilsfreie und offene Weltanschauung zu bekommen. Alle Tragödien, die auf unserem Planeten stattfinden, sind sehr grausam. Jeden Tag geschehen Dinge, die jenseits von Humanismus und Idealismus sind.

Der Anschlag in Paris war ein schlimmes Ereignis. Viele unschuldige Menschen haben das mit ihrem Leben bezahlt. Ich spreche mein tiefstes Beileid für alle Angehörigen und Familien aus, die nun schweren Zeiten durchleben müssen, weil sie einen geliebten Menschen verloren haben. Ich denke, dass es kaum etwas Schlimmeres gibt. Dennoch dürfen uns diese verbrecherischen Aktionen nicht komplett verängstigen oder entmutigen. Wir sind das Volk, wir sind die Menschen und wir sollten weiterhin zusammenhalten und uns nicht auf eine Ebene begeben, die uns zum Zwecke der Submission manipuliert. Zum Abschluss noch ein paar wegweisende Worte: Es gibt keinen Weg zum Frieden, denn Frieden ist der Weg!

Kommentare

Kommentare

about

Alles in Existenz besteht aus schwingender Energie, aus Bewusstsein, dass auf einer individuellen Frequenz schwingt und jegliches Dasein prägt. Ein allumfassendes Bewusstsein, das sich durch Inkarnation individualisiert, selbst erfährt und die Grundlage sämtlichen Lebens darstellt.