≡ Menu
Das-Gesetz-der-Resonanz

Das Gesetz der Resonanz oder auch Gesetz der Anziehung genannt ist eine universelle Gesetzmäßigkeit die tagtäglich auf unser Leben einwirkt. Jede Situation, jedes Ereignis, jegliches Handeln und jegliches Denken unterliegt dieser kraftvollen Magie. Aktuell werden sich immer mehr Menschen dieser vertrauten Facette des Lebens bewusst und erlangen dadurch viel mehr Kontrolle über ihr Leben. Was das Gesetz der Resonanz genau bewirkt und in wie fern dieses unser Leben beeinflusst, erfahrt ihr im folgenden Artikel.

Gleiches zieht gleiches an

Einfach ausgedrückt besagt das Gesetz der Resonanz das gleiches immer gleiches anzieht. Überträgt man dieses Konstrukt auf das energetische Universum dann ist damit gemeint das Energie immer Energie der gleichen Frequenz, der gleichen Intensität anzieht. Ein energetischer Zustand zieht immer einen energetischen Zustand der gleichen feinstofflichen strukturellen Beschaffenheit an. Energetische Zustände, die ein vollkommen anderes Schwingungsniveau aufweisen, können wiederum nicht gut miteinander interagieren, harmonieren. Jeder Mensch, jedes Lebewesen, bzw. alles was existiert besteht letzen Endes tief im Inneren nur noch aus energetischen Zuständen. Tief in der materiellen Hülle jeglicher Existenz befindet sich nur noch eine immaterielle Struktur, ein raumzeitloses energetisches Gewebe das unsere gegenwärtige Lebensgrundlage darstellt.

Gleiches zieht gleiches anAus diesem Grund können wir auch unsere Gedanken nicht mit unseren Händen anfassen, denn Gedankenenergie besitzt ein solch lichtes Schwingungsniveau so das Raum und Zeit auf diese nicht mehr einwirken. Deshalb kann man sich auch ohne Einschränkung alles vorstellen was man möchte, denn Gedanken unterliegen keinen physischen Begrenzungen. Ich kann mit Hilfe meiner Vorstellungskraft komplexe Welten erschaffen ohne dabei von Raumzeit begrenzt zu werden.

Doch was hat das genau mit dem Gesetz der Resonanz zu tun? So einiges, denn da Energie immer Energie der gleichen Intensität anzieht und wir nur aus Energie bzw. am Ende des Tages alle nur aus schwingenden energetischen Zuständen bestehen, ziehen wir immer das in unser Leben was wir denken und fühlen. Unsere Gedanken und unsere Empfindungen bilden dabei quasi immer unsere feinstoffliche Grundstruktur und diese ändert sich permanent ab, da wir ja ständig neue Gedankengänge bilden und immer wieder aus anderen Gedankenmustern heraus handeln.

Man wird das was man denkt und fühlt

Man ist das was man denkt und fühltDas was man selber denkt und fühlt manifestiert sich immer in der eigenen Realität (Es gibt keine allgemeine Realität, da jeder Mensch seine eigene Realität schöpft). Wenn ich beispielsweise permanent zufrieden bin und davon ausgehe das alles was passieren wird mich nur noch zufriedener macht, dann wird mir auch genau das in meinem Leben widerfahren. Wenn ich immer auf Ärger aus bin und selber fest davon überzeugt bin das alle Menschen mir gegenüber unfreundlich gesinnt sind, dann werde ich auch nur mit unfreundlichen Menschen (Bzw. Menschen die mir unfreundlich erscheinen) in meinem Leben konfrontiert werden. Ich suche dann garnicht mehr die Freundlichkeit in den Menschen sondern suche und nehme dann nur noch Unfreundlichkeit wahr (Innere Empfindungen spiegeln sich immer in der Außenwelt wieder und umgekehrt). Man manifestiert immer das als Wahrheit in der eigenen Realität woran man fest glaubt und wovon man vollkommen überzeugt ist. Aus diesem Grund können auch Placebos eine entsprechende Wirkung entfalten. Durch den festen Glauben an eine Wirkung erzeugt man die entsprechende Wirkung.

Die eigene Gedankenwelt manifestiert sich immer in der eigenen Realität und da man selbst Schöpfer der eigenen Realität ist kann man sich selbst aussuchen welche Gedankengänge man im eigenen Geiste legitimiert, du kannst dir selber aussuchen was du in dein Leben ziehst und was nicht. Doch häufig begrenzen wir unser eigenes Bewusstsein und ziehen größtenteils negative Erlebnisse bzw. Situationen in das eigene Leben. Diese energetisch dichten Momente werden dabei wiederum von dem eigenen egoistischen Verstand erzeugt. Dieser Verstand ist für die Produktion von jeglicher energetischer Dichte verantwortlich. (Energetische Dichte = Negativität, Energetische Lichte = Positivität). Deswegen darf man sich selbst aber keine Vorwürfe machen, der egoistische Verstand ist so tief in unserer eigenen Psyche verankert so das es in der Regel einige Zeit dauert bis man diesen vollkommen auflösen kann. Doch wenn man sich dieser Gesetzmäßigkeit wieder bewusst wird und bewusst aus diesem kraftvollen Prinzip des Lebens handelt dann kann man viel mehr Lebensqualität, Liebe und weitere positive Werte in das eigene Leben ziehen. Man sollte sich dessen bewusst sein das negative Gedankenmuster wie beispielsweise Hass, Neid, Eifersucht, Wut usw. nur Konstrukte/Ereignisse gleicher Intensität erzeugen. Auch wenn man diese dennoch nicht immer vermeiden kann, so ist es dennoch angenehm sich dessen bewusst zu sein und diese zu verstehen. So kann man viel besser mit negativen Erlebnissen abschließen.

Aberglaube und weitere selbstauferlegte Bürden

Schwarze Katzen bringen kein UnglückDementsprechend funktioniert es auch mit dem Aberglauben, mit Glück und Pech. In diesem Sinne gibt es eigentlich kein Glück und auch kein Pech, wir selber sind dafür verantwortlich ob wir Glück/Positivität oder Pech/Negativität in unser Leben ziehen. Wenn jemand beispielsweise eine schwarze Katze sieht und sich darauf hin denkt das ihm aufgrund dessen Unheil widerfahren könnte, dann könnte das auch passieren, nicht weil die schwarze Katze Pech bringt, sondern weil man selber durch feste Überzeugung und festen Glauben daran diese Gedanken in das eigene Leben zieht, da man dann mit Unglück gedanklich in Resonanz steht. Und dieses Prinzip ist auf jedes abergläubige Konstrukt übertragbar.

Ob der schwarze Teller von dem man isst, der zerbrochene Spiegel oder die schwarze Katze, Pech bzw. Negativität (In diesem Fall Angst vor dem Unheil) werden wir nur erfahren wenn wir daran glauben, davon überzeugt sind, wenn wir das selber zulassen. Das Gesetz der Resonanz ist ein sehr machtvolles Gesetz und ob wir uns dieser Gesetzmäßigkeit bewusst sind/werden oder nicht ändert nichts an der Tatsache das dieses Gesetz zu jeder Zeit, an jedem Ort auf uns einwirkt, dass war schon immer so und wird auch nie anders sein, denn universelle Gesetzmäßigkeiten existierten schon immer und werden auch weiterhin immer existieren. In diesem Sinne bleibt gesund zufrieden und lebt euer Leben weiterhin in Harmonie.

Kommentare

Kommentare

about

Alles in Existenz besteht aus schwingender Energie, aus Bewusstsein, dass auf einer individuellen Frequenz schwingt und jegliches Dasein prägt. Ein allumfassendes Bewusstsein, das sich durch Inkarnation individualisiert, selbst erfährt und die Grundlage sämtlichen Lebens darstellt.