≡ Menu
Der bedingt freie Wille

Der freie Wille ist etwas ganz besonderes, er gibt uns Menschen die Möglichkeit eigene Entscheidungen zu treffen und Handlungen aus freien Stücken zu begehen. Dadurch das jeder Mensch einen freien Willen hat, kann jeder Mensch selbst entscheiden wir er sein eigenes Leben gestalten möchte. Jeder Mensch besitzt dabei einen freien Willen und lebt diesen auf individuelle Art und Weise aus. Dennoch hört man immer wieder von verschiedensten Seiten das der freie Wille nur bedingt ist. Das er an sich nur eine Illusion ist. Doch wie ist das genau zu verstehen. Wieso sollte der freie Wille nur bedingt sein wenn wir doch eigenständig Denken und Handeln können?

Alles entsteht aus Gedanken heraus

Alles entsteht aus Gedanken herausWir Menschen besitzen alle einen freien Willen und können mit dessen Hilfe unsere eigene Realität nach belieben gestalten und verändern. Wir können uns selbst aussuchen wie wir unsere eigene gegenwärtige Existenz formen und welchen Gedanken wir realisieren möchten. Dabei sind uns keine Grenzen gesetzt, denn die gesamte Existenz entsteht aus gedanklichen Strukturen heraus. Das ganze Leben besteht so gesehen nur aus Gedanken, aus Bewusstsein, dass alles in Existenz durchströmt und die Grundlage sämtlichen Lebens darstellt. Aus diesem Grund sind Gedanken auch hauptverantwortlich für die Entstehung und Prägung von Realitäten. Der Mensch selber ist ja Schöpfer seiner eigenen gegenwärtigen Realität. Er erzeugt mithilfe seines raumzeitlosen Bewusstseins unzählige Gedanken die die Grundbasis seines Lebens darstellen. Dabei ist alles im Leben nur auf Gedanken zurückzuführen. Wenn man sich zum Beispiel mit der Familie zusammen setzt und gemeinsam quatscht und isst, dann ist dieses Szenario auch nur auf die Gedankengänge der jeweiligen Menschen zurückzuführen. Man stellt sich auf gedanklicher Ebene vor sich gleich mit der Familie zusammen zu setzen und lässt diesen Gedanken anschließend durch begehen der Handlung physisch existent werden. Man begeht eine Handlung, die zuvor nur auf gedanklicher Ebene existierte. Das ist auch der Hauptgrund warum wir Menschen Schöpfer unserer eigenen Realität sind. Man erzeugt zu jeder Zeit, an jedem Ort automatisch eine eigene Realität und kann diese so verändern/erweitern wie man möchte.

Der freie Wille ist nur bedingt frei!

Bedingt freie WilleDennoch ist der freie Wille nur bedingt, ja an sich sogar nur eine Illusion, denn alles in Existenz steht schon in den Weiten des intelligenten Urgrundes geschrieben. Alles was jemals in der gesamten Schöpfung geschah, geschieht und geschehen wird steht schon fest. Natürlich kann ich selber aufgrund des freien Willens Handlungen bewusst begehen, doch egal wie man selbst auch handelt, am Ende des Tages stand diese Tat schon fest. Hinzu kommt das jegliches Wissen in einer raumzeitlosen Dimension eingebettet ist. Häufig fällt in diesem Zusammenhang der Begriff Akasha Chronik. Mit der Akasha Chronik ist lediglich der Speicher und Informationsaspekt der Schöpfung gemeint. Alle Informationen die jemals existierten und existieren werden, existieren schon. Es gibt halt auf immaterieller Ebene nichts was es nicht gibt. In dieser verborgenen Ebene ist alles eingebettet und kann niemals erlischen. Diese tiefgreifende Speicherfunktion wird dabei aufgrund einer Tatsache ermöglicht. Bewusstsein und Gedanken bestehen nämlich aus raumzeitlosen energetischen Zuständen (Deswegen kann man sich auch alles vorstellen, ohne in der eigenen Vorstellungskraft begrenzt zu werden. Raum und Zeit existieren halt auf gedanklicher, immaterieller Ebene nicht). Bewusstsein ist immateriell, raumzeitlos, unendlich, permanent expandierend und permanent präsent. Bewusstsein beherbergt daher alle existierenden und verfügbaren Informationen. Natürlich können wir deshalb nicht innerhalb eines Augenblicks alles erfahren was wir möchten, denn jegliches Wissen besitzt ein individuelles Schwingungsniveau, dass auf einer individuellen Frequenz schwingt.

Gedanklicher Missbrauch

Gedanklicher MissbrauchDa alles in Existenz schon fest steht und genau so sein sollte wie es ist, begeht der Mensch an sich auch keine Fehler. Häufig missbrauchen wir unbewusst unsere eigenen gedanklichen Kräfte und bereuen vergangene Taten, können gegebenenfalls nicht mit vergangenen Situationen abschließen. Man sollte sich in solchen Momenten aber immer bewusst machen das man selbst nichts falsch gemacht hat bzw. das diese Erfahrung vonnöten war um aus dieser zu lernen. Man hat keinen Fehler begangen, sondern lediglich eine Erfahrung gemacht die den eigenen Erfahrungsschatz erweitert hat. Es sollte halt einfach so sein, ansonsten wäre ja etwas anderes passiert. Das selbe gilt auch für zukünftige Szenarien. Man braucht sich nicht vor der Zukunft zu fürchten, denn diese existiert ja auf materieller, gegenwärtiger Ebene nicht. Häufig machen wir uns Gedanken wegen etwas das nur in unserer eigenen Gedankenwelt erschaffen wurde. Wir fürchten uns vor etwas, was an sich auf materieller Ebene noch nicht existent ist. Ein solches Denken schadet aber nur dem eigenen Organismus, denn Ängste verdichten ja letztendlich nur unseren eigenen energetischen Zustand, was schlussendlich zu einem geschwächten Immunsystem und daraus resultierenden Krankheiten führt. Des weiteren hält ein solches Denken einem auch vom gegenwärtigen Leben ab. Man badet dann nicht mehr in der Präsenz der Gegenwart, sondern lebt in diesem Moment in einem gedanklich erdachten Szenario.

Kommentare

Kommentare

about

Alles in Existenz besteht aus schwingender Energie, aus Bewusstsein, dass auf einer individuellen Frequenz schwingt und jegliches Dasein prägt. Ein allumfassendes Bewusstsein, das sich durch Inkarnation individualisiert, selbst erfährt und die Grundlage sämtlichen Lebens darstellt.