≡ Menu

In der heutigen Welt haben sehr viele Menschen mit den verschiedensten Leiden zu kämpfen. Dabei bezieht sich dies nicht nur auf körperliche Erkrankungen, sondern hauptsächlich auf seelische Leiden. Dabei ist das derzeitig bestehende Scheinsystem so ausgelegt, sodass es eine Ausprägung verschiedenster Leiden fördert. Natürlich, am Ende des Tages sind wir Menschen selbst für das verantwortlich, was wir erfahren und Glück oder Pech, Freude oder Leid werden in unserem eigenen Geiste geboren. Das System unterstützt lediglich, – beispielsweise durch die Streuung von Ängsten, die Einzwängung in ein leistungsorientiertes und prekäres Arbeitssystem oder durch das Enthalten wichtiger Informationen (“Desinformation-Streuendes” System), einen Prozess der Selbstzerstörung (Ausprägung unseres EGO-Verstandes).

Schuldzuweisung & Selbstreflexion

Dennoch kann man das System oder andere Menschen nicht für das eigene Leid verantwortlich machen (natürlich gibt es auch Ausnahmen, beispielsweise ein Kind das in einem Kriegsgebiet aufwächst, – doch darauf beziehe ich mich mit dieser Passage nicht), denn wir Menschen sind selbst für unsere eigenen Lebensumstände verantwortlich. Wir sind die Schöpfung selbst (die Quelle, der unerschöpfliche intelligente Geist) und stellen den Raum dar, indem alles geschieht (alles ist ein Produkt unseres Geistes). Folglich sind auch wir Menschen selbst für unser eigenes Leid verantwortlich. Ob es Krebs ist (auch hier gibt es selbstverständlich Ausnahmen, beispielsweise wenn jetzt eine Kernschmelze in einem nahe gelegenen Atomkraftwerk stattfindet und man stark kontaminiert wird, – natürlich wäre die Erfahrung der Situation dann auch ein Produkt des eigenen Geistes, – doch der Hintergrund wäre ein völlig anderer), oder gar destruktive gedankliche Einstellungen, Glaubenssätze und Überzeugungen, alles entsteht aus unserem eigenen Geiste heraus und wir sind für unsere Gesundheit verantwortlich. Schuldzuweisungen sind daher völlig fehl am Platz. Zu Beginn der eigenen Selbstheilung ist es daher essenziell zu verstehen, dass nicht andere Schuld an dem eigenen Elend tragen. Wenn wir uns beispielsweise in einer sehr schadhaften partnerschaftlichen Beziehung befinden und sehr viel Leid daraus beziehen, dann liegt es an uns selbst ob wir uns daraus befreien oder nicht (häufig ist das natürlich nicht einfach, aber dennoch kann man dem Partner, dem Leben oder sogar einem vermeintlichen Gott keine Schuld an dem eigenen nachhaltigen Umstand geben). Schuldzuweisungen führen uns nicht weiter und verhindern eine aktive Selbstheilung.

Eigene Leiden zu heilen geschieht nicht indem wir unsere eigene Schöpferkraft untergraben und anderen Menschen eine vermeintliche Schuld zuweisen. Letzten Endes verdrängen wir so lediglich unser eigenes Potenzial. Wir schaffen es nicht unser eigenes Leben zu reflektieren und verdrängen den Umstand, dass wir selbst die Ursache des Leids darstellen..!!

Wir “müssen” daher zu Beginn erkennen, dass wir selbst für unser Leid verantwortlich sind, das unser Leid eine Folge all unserer Entscheidungen ist und aufgrund eines destruktiven gedanklichen Spektrums Realität wurde. Der Blick sollte folglich nicht mehr nach Außen (mit dem Finger auf andere zeigen), sondern nach innen gerichtet werden. Anschließend gilt es Maßnahmen zu ergreifen, durch die sich unser Lebensumstand verändern kann.

Ganz wichtig – Verändere die Ausrichtung deines Bewusstseinszustandes

Heile dich selbstDa all unsere inneren Konflikte Aspekte unserer eigenen Realität darstellen und folglich aus unserem Geiste heraus entstanden sind, gilt es nicht nur diese Konflikte zu ergründen, sondern auch den eigenen Lebensumstand dahingehend abzuändern, sodass wir Lebensglück manifestieren können. Was das betrifft gibt es auch keine allgemeine Formel durch die wir unser Lebensglück erneut entfalten können, sondern das muss man für sich selbst herausfinden. Kein Mensch kennt einen so gut wie man selbst. Aus diesem Grund wissen auch nur wir Menschen selbst, warum wir leiden (zumindest in der Regel – verdrängte Konflikte, denen wir uns nicht mehr bewusst sind, stellen eine Ausnahme dar, weshalb es nicht verkehrt ist, Hilfe von einer außenstehenden Person, – zum Beispiel einem Seelen-Therapeuten, zu beziehen. So kann gemeinsam das eigene Leiden ergründet werden). Genau so wissen wir auch was uns am meisten gut tut bzw. was unserem eigenen Lebensglück im Wege steht. Wirken innerhalb gegenwärtiger Strukturen ist daher ein tragendes Stichwort. Das eigene Leben kann nur im Hier und Jetzt verändert werden, nicht morgen, oder übermorgen, sondern im Jetzt (das was am morgigen Tag geschieht, wird ebenfalls in der Gegenwart stattfinden), in dem einzigartigen Moment, den es schon immer gab, gibt und geben wird. In diesem Zusammenhang kann eine Neuausrichtung des eigenen Geistes wichtiger denn je sein. Es gilt das eigene Denken zu verändern und das geschieht, indem wir damit beginnen, kleine Umstände zu verändern. Wer zum Beispiel depressiv verstimmt ist und sich zu nichts aufraffen kann, der sollte damit beginnen, kleine Veränderungen zu initiieren. Denn wer einfach wartet und nichts unternimmt, der verharrt tagtäglich in einem ähnlichen geistigen Zustand. Auch wenn es schwer ist sich aufzuraffen, so kann ein erster Schritt wahre Wunder bewirken.

Egal wie Trist einem das eigene Leben auch erscheinen mag, so sollte man verstehen, dass es auch wieder voller Glück und Freude sein kann. Auch wenn es einem anfänglich schwer fallen mag, aber so könnte beispielsweise eine beginnende kleine Veränderung zu einem völlig neuen Lebensumstand führen..!!

Wenn ich zum Beispiel in einer entsprechenden Phase bin und feststelle, dass ich dringend etwas verändern sollte, dann beginne ich zum Beispiel damit Laufen zu gehen. Selbstverständlich ist der erste Lauf dann extrem anstrengend und ich komme nicht weit. Aber darum geht es auch nicht. Letztlich verändert diese neue Erfahrung, dieser erste Schritt mein eigenes Denken und man betrachtet die Dinge anschließend aus einem anderen Bewusstseinszustand heraus.

Durch Selbstüberwindung Grundsteine legen

Grundsteine legen - Finde einen Anfang

Man ist dann Stolz auf die eigene Selbstüberwindung. Genau so spürt man den Anstieg der eigenen Willenskraft und schöpft umgehend neue Lebensenergie. Bei mir ist der Effekt sogar gewaltig und hinterher bin ich dann deutlich glücklicher als zuvor. Natürlich gibt es hier unzählige Möglichkeiten von denen man Gebrauch machen kann. So könnte man sich auch ein wenig besser ernähren oder in die Natur gehen. Man sollte halt irgendetwas machen von dem man weiß, das es der eigenen körperlichen & geistigen Gesundheit sehr zugute kommt, sprich etwas, wodurch sich der eigene Geist neu ausrichtet. Es sollte dabei am Besten etwas sein, von dem zwar weiß, dass es einem selbst gut tut, es jedoch schwer umzusetzen ist, etwas das Selbstüberwindung verlangt. Es mag verrückt klingen, doch ein solcher Schritt kann das eigene Leben in eine völlig neue Bahn lenken. Aus einer entsprechenden Erfahrung könnte in einem Jahr ein völlig neues, glückliches Leben heraus entstanden sein. Natürlich hat hier ein jeder Mensch seine ganz eigenen Vorstellungen und Methoden die ihm dabei helfen können. Genau so wird das was bei mir funktioniert nicht bei allen anderen Menschen funktionieren, denn wir alle haben unterschiedliche innere Konflikte und genau so auch unterschiedliche Vorstellungen von dem was uns zugute kommt. Ein Mensch der als Kind misshandelt wurde und aufgrund dessen im späteren Leben massive psychische Leiden hat, der wird sicherlich ganz anders vorgehen müssen. Nun denn, ansonsten könnte man natürlich, – auch wenn es schwer zu bewältigen ist, eine sehr große Veränderung in die Wege leiten. Wenn ein Mensch zum Beispiel aufgrund einer prekären Arbeitsstelle einen massiven inneren Konflikt hat und deshalb leidet, dann sollte er die Möglichkeit in Betracht ziehen, diesen Job zu verlassen. Selbstverständlich wird dies in der heutigen Welt sehr erschwert und Existenzängste würden direkt in einem hochkommen (wie soll ich meine Miete zahlen, wie ernähre ich meine Familie, was mache ich nur ohne meine Arbeit). Doch wenn wir selbst leiden und daran zu Grunde gehen, dann gibt es keine Alternative, dann muss dieser disharmonische Umstand bereinigt werden, koste es was es wolle. Ansonsten würden wir irgendwann daran zu Grunde gehen.

Innerer Widerstand schneidet dich von anderen Menschen, von dir selbst, von der Welt um dich herum ab. Er verstärkt das Gefühl der Getrenntheit, von dem das Überleben des Ego abhängt. Je stärker dein Gefühl der Getrenntheit, desto mehr bist du an das Manifeste gebunden, an die Welt der Form. – Eckhart Tolle..!!

Gegebenenfalls könnte man dann einen Plan ausarbeiten und sich im Vorfeld überlegen, wie es dann weitergehen kann bzw. wie der weitere Lebensweg beschritten wird. Dennoch muss dieser Schritt, zumindest in dem genannten Beispiel, getan werden. Letztlich würde uns das im Nachhinein sehr zugute kommen und wir könnten nach all der Zeit unseren eigenen Geist vollkommen neu ausrichten. Ansonsten gibt es auch noch unzählige weitere Möglichkeiten durch die wir unsere eigenen inneren Konflikte lösen können. Zum Beispiel indem wir ein wenig mehr hinter die Kulissen des Lebens blicken und uns selbst als Wesen anerkennen, das derzeit eine Erfahrung der Getrenntheit macht. Wir fühlen uns durch unser Leid von der Schöpfung abgeschnitten und spüren eine Verbundenheit, zu allem was existiert, nicht mehr. Man sollte aber verstehen, dass wir selbst als geistige Wesen mit allem was existiert nicht nur verbunden sind, sondern ebenfalls mit allem in ständiger Wechselwirkung interagieren.

Wenn Du leidest,ist es wegen Dir, wenn Du fröhlich bist,ist es wegen Dir, wenn Du Dich glücklich fühlst,ist es wegen Dir. Niemand ist dafür verantwortlich, wie Du Dich fühlst, nur Du,Du allein. Du bist die Hölle und zugleich der Himmel. – Osho..!!

Unser Leid ist daher lediglich als vorübergehende “Abkopplung” unseres inneren Lichtes, unserer Göttlichkeit und auch unserer Einzigartigkeit zu verstehen. Wir sind halt keine unbedeutenden Wesen, sondern einzigartige und faszinierende Universen, die einen massiven Einfluss auf den kollektiven Bewusstseinszustand ausüben und im Licht des Urgrundes baden können. Dieses Licht kann was das betrifft wiederkehren, zu jeder Zeit, an jedem Ort. Es wird erfasst und manifest durch unseren eigenen Schöpfergeist (indem wir unser Leben verändern). Liebe ist daher ein Bewusstseinszustand, eine Frequenz, mit der wir in Resonanz treten können. Wer es schafft sein eigenes Weltbild komplett zu verändern, wer wieder zu bahnbrechenden Selbsterkenntnissen bezüglich seines eigenen Lebens gelangt und dabei sogar einen neuen Einblick in das Leben bekommt, der könnte eigenes Leid ergründen oder es sogar bereinigen.

Man bewirkt niemals Veränderung, indem man das Bestehende bekämpft. Um etwas zu verändern, schafft man neue Dinge oder geht andere Wege, die das Alte überflüssig machen. – Richard Buckminster Fuller..!!

Es gibt halt unzählige Möglichkeiten die einem selbst helfen können. Welche aber am wirkungsvollsten ist, müssen wir für uns selbst herausfinden. Am Ende des Tages gibt es einen Weg der zur Bereinigung unserer Leiden führt und das ist unser eigener. Wir “müssen” unser Leben, unsere Konflikte, unsere ganz persönliche Wahrheit und unsere Lösungen erkennen und verstehen lernen. Nun denn, im zweiten Teil dieser Reihe werde ich auf weitere Lösungen eingehen und sieben Möglichkeiten vorstellen, die unseren Heilungsprozess massiv unterstützen können. All diese Möglichkeiten, wie zum Beispiel unsere Ernährung, werde ich sehr ausführlich beleuchten. In diesem Sinne bleibt gesund, zufrieden und lebt ein Leben in Harmonie.

Du willst uns unterstützen? Dann klicke HIER

Kommentare

Kommentare