≡ Menu

Gibt es ein Leben nach dem Tod? Was passiert mit unserer Seele bzw. unserer geistigen Präsenz, wenn unsere körperlichen Strukturen zerfallen und der Tod eintritt? Mit diesen und ähnlichen Fragen hat sich der russische Forscher Konstantin Korotkov in der Vergangenheit ausführlich auseinander gesetzt und vor einigen Jahren gelang es ihm auf Basis seiner Forschungsarbeit, einmalige und seltene Aufnahmen zu schaffen. Denn Korotkov fotografierte einen sterbenden Menschen mit einer bioelektrografischen Kamera und konnte dabei die Seele beim Austritt eines Körpers ablichten.

Korotokov bestätigte etwas, das viele schon seit Lebzeiten vermuteten.

Seele verlässt den Körper

Keine Aufnahme von Korotkov, sondern lediglich ein Bild, das den Artikel visuell ansprechender machen soll…

Es gibt so viele geheimnisvolle Fragen, die jeden einzelnen Menschen im Laufe seines Lebens beschäftigen. Was ist der Sinn des Lebens, gibt es einen Gott, gibt es außerirdisches Leben und vor allem gibt es ein Leben nach dem Tod oder treten wir in ein vermeintliches “Nichts” ein und existieren nicht mehr weiter. Eines kann ich schon mal vorab sagen, Angst braucht man vor dem Tod nicht zu haben. Aber ich fange mal ganz von vorne an. Korotkov war ein sehr aufgeschlossener Wissenschaftler und fand schon zu seiner Zeit heraus, dass jeder Mensch über ein biologisches/feinstoffliches Feld verfügt bzw. das ein jeder Mensch aus einer komplexen energetischen Struktur besteht (alles ist Energie oder besser formuliert, unsere gesamte Existenz wird von einem geistigen Urgrund angetrieben und durchdrungen, der wiederum aus energetischen Zuständen besteht, – wenn du das Universum verstehen möchtest dann denke in den Begriffen Energie, Frequenz und Schwingung – Nikola Tesla). Bestätigt hat er seine Theorien mit einer speziellen Kirlian GDV Technologie (benannt nach seinem Erfinder Semyon Kirlian). Mit dieser Technologie können Ausschläge des menschlichen elektromagnetischen Feldes erfasst und analysiert werden. Ursprünglich wurde die Technologie dafür geschaffen um die menschliche Aura messen und ablichten zu können, doch Korotkov erkannte das Potenzial dieser neuen Technik und versuchte mit ihr nachzuweisen, dass die Seele beim Eintritt des Todes den menschlichen Körper verlässt.

Aus nichts kann nichts entstehen. Aus diesem Grund ist unser Universum auch nicht aus einem vermeintlichen “Nichts” heraus entstanden, wie soll das auch funktionieren, wie soll aus nichts etwas heraus entstehen. Genau so treten wir Menschen auch nach Eintritt des Todes nicht in ein “Nichts” ein, sondern wir leben weiter, körperlos, “als rein geistiger Zustand, verknüpft mit der Seele” und treten dann unsere Wiedergeburt an. Häufig wird der Tod daher auch mit einem reinen Frequenzwechsel gleichgesetzt, der Eintritt in eine neue/alte Welt, die es schon immer gab, gibt und geben wird..!! 

Dazu hat er bei einem sterbenden Patienten im Moment des Todes den Körper mit einer Bioelektrografischen Kamera fotografiert. Dabei konnte er beeindruckende Resultate erzielen. Er konnte so feststellen, das beim Eintritt des Todes, eine energetische “Schicht” den Körper verlässt. Zuerst über Nabel und die Knie, dann zum Ende des Prozesses hin über das Herz und die Leistengegend.

Was passiert beim Eintritt des Todes?

Was passiert beim Eintritt des Todes?Wie schon zuvor erwähnt besteht alles in Existenz aus Bewusstsein, ein gigantisches Informationsfeld, das ausschlaggebend für das komplette gegenwärtige Leben ist. Dabei gibt es nichts in Existenz, das nicht aus dieser immateriellen/mentalen Präsenz besteht. Das gesamte Leben eines Menschen, sprich seine Realität, sein Körper, seine komplette materielle und immaterielle Grundlage ist letztlich ein reiner geistiger Ausdruck, eine bewusste Manifestation, wenn man so will. Da wir Menschen selbst aus Bewusstsein bestehen, ja, sogar ein Ausdruck unseres eigenen Geistes sind (unser Leben ist ein Produkt unseres eigenen Geistes) und Bewusstsein wiederum aus Energie besteht (Energie die auf einer Frequenz schwingt), besteht unsere komplette Existenz aus dieser Energie. Es verhält sich hierbei ähnlich wie mit Materie. Materie mag zwar für uns materielle Eigenschaften aufweisen, dennoch bestehen sämtliche materielle Zustände tief im inneren, ausschließlich aus Energie. Der Unterschied zu unseren Gedanken ist jener, das Materie einen sehr dichten energetischen Zustand aufweist und auf einer niedrigen Frequenz schwingt, weshalb Materie die für uns typischen materiellen Merkmale aufweist. Nun denn, letztlich kann sich unsere komplette Energie, aus der wir Menschen nun mal bestehen, nicht einfach in Luft auflösen. Aus diesem Grund fließt unsere komplette Energie beim Eintritt des Todes wieder zurück in unseren energetischen Urgrund (geistige Urquelle). Ein Urgrund, der sich genau wie unsere Gedanken, außerhalb von Raum und Zeit befindet (Du kannst dir vorstellen was du möchtest, ohne dabei von Raum oder Zeit begrenzt zu werden, beides existiert innerhalb unserer Gedanken nicht). Unsere Gedanken unterliegen daher keinen herkömmlichen physikalischen Gesetzmäßigkeiten, sondern sie unterliegen, so wie alles in der Schöpfung, so genannten universellen Gesetzmäßigkeiten (die hermetischen Prinzipien) und bewegen sich in der Folge auch schneller als Lichtgeschwindigkeit (nichts kann sich schneller als Gedankenenergie bewegen, denn Gedanken sind aufgrund ihrer Raumzeitlosigkeit allgegenwärtig und permanent präsent).

Aufgrund unseres geistigen Urgrundes und auch unserer eigenen geistigen Fähigkeiten, sind wir Menschen die Schöpfer unserer eigenen Realität. Wir müssen in der Regel keinem vermeintlichen Schicksal unterliegen, sondern wir können unser Schicksal selbst gestalten und zu jeder Zeit, an jedem Ort, ein Leben erschaffen, das unseren Vorstellungen entspricht..!!

Deswegen kann man sich auch alles vorstellen was man möchte, ohne dabei von Raum oder Zeit eingeschränkt zu werden. Man kann sich innerhalb eines Moments komplexe Welten vorstellen, zum Beispiel jetzt, in diesem Moment, einen majestätischen Wald oder eine malerische Landschaft, ohne dabei von Raumzeit begrenzt zu werden. Es gibt keinen Raum, kein Ende in der eigenen gedanklichen Vorstellungskraft. Genau so existiert in Gedanken auch keine Zeit. Orte und erdachte Personen unterliegen keinem Alterungsprozess, außer du stellst es dir vor. Raumzeit ist halt ein Phänomen, aus dem Bewusstsein nicht besteht, dennoch kann Raumzeit durch Bewusstsein manifest oder besser gesagt erfahren werden (sie wird durch eigene Glaubenssätze Realität). Sobald der Tod eines Menschen eintritt, verlässt der Astralleib (Seelenorganismus oder auch Empfindungsleib genannt) den physischen Körper und tritt mitsamt all seinen Erfahrungen und prägendenen Momenten vollständig in die Astralebene/Jenseits ein (Universelle Gesetzmäßigkeit: Das Prinzip der Polarität und der Geschlechtlichkeit, alles besitzt zwei Pole, Diesseits/Jenseits)

Wir existieren nach dem Tod als reines Bewusstsein weiter!

Wir existieren nach dem Tod als reines Bewusstsein weiter!Wir existieren dann als reiner Geist (spirit) weiter, ohne an eine materielle Hülle gebunden sein zu müssen. In der entsprechenden jenseitigen Ebene, gliedert sich unsere energetische Präsenz in einen Bereich der Astralebene ein. Diese Ebene ist genau wie unser Bewusstsein, in allen belangen unendlich und besteht aus energetisch dichten und energetisch lichten Ebenen. Das eigene Schwingungsniveau bzw. die eigene moralische und spirituelle Entwicklung ist dabei ausschlaggebend für die eigene feinstoffliche Eingliederung nach dem Tod. Jemand der sich selber sein ganzes Leben lang nur durch Eigennutz und der daraus resultierenden Negativität geprägt hat, jemand der Wut, Neid, Gier, Unzufriedenheit, Hass, Eifersucht usw. im eigenen Geiste bis zum Tode legitimiert hat, besitzt kaum eine bewusste Verbindung zur Seele und besitzt folglich einen niedrig-frequenten Zustand. Würde die entsprechende Person sterben, dann würde sein Astralleib sich in einer eher energetisch dichteren Ebene der Astralebene einordnen. Die Seele bzw. der energetische Körper dieser Person, würde auf einer sehr niedrigen Frequenz schwingen und könnte gar nicht erst in die höheren Bereiche dieser Ebene vordringen (unsere geistige und seelische Reife ist daher maßgeblich für die Eingliederung verantwortlich). In dieser Zeit erarbeiten wir uns selber einen Lebensplan und legen Geburtsort, Familie, Lebensziele und Erfahrungen, die wir wiederum im nächsten Leben erfahren wollen, selber fest. Nach einer gewissen “Zeitperiode” werden wir dann wieder in das dualitäre Erdenleben gezogen und die Reinkarnation beginnt von neuem. Wir werden wiedergeboren, jedoch haben wir alle Erinnerungen an diese alte/neue Welt vergessen, da wir ein neues physisches Kleid (einen neuen Körper) erhalten haben. Das heißt aber nicht, dass diese Erinnerungen und Momente aus den vorherigen Leben, nicht mehr existieren. Die Energien aus den vergangenen Leben bestehen weiter, eingebettet in unserer Seele, in unserem Astralleib. Man könnte auch sagen, eingebettet in allem was existiert, da alles eins ist, da alles aufgrund eines alles durchdringenden Bewusstseins miteinander verbunden ist.

Alles in Existenz ist auf mentaler Ebene miteinander verbunden. Aus diesem Grund beeinflussen unsere Gedanken und Empfindungen auch immer den kollektiven Bewusstseinszustand und können diesen ebenfalls maßgeblich in seiner Ausrichtung verändern..!!

Unsere Seele existiert daher in Unendlichkeit und wird niemals verschwinden, sie ist der Grund dafür, dass wir unsterbliche Wesen sind, multidimensionale Schöpfer, die allesamt versuchen, ob bewusst oder unbewusst, dass karmische Prinzip des Lebens zu verstehen und zu beenden. Seit tausenden von Jahren (wahrscheinlich schon sehr viel länger) sind wir in dieser Schleife gefangen, sprich wir werden wiedergeboren.

Gefangen im Reinkarnationszyklus!

Gefangen im ReinkarnationszyklusDabei leben wir immer wieder ein neues Leben, versuchen Inkarnationsziele unseres Seelenplans umzusetzen und entwickeln uns geistig sowie seelisch stets weiter. Wir sammeln in diesem Zusammenhang immer wieder neue Erfahrungen, moralische Ansichten und Einstellungen zum Leben. Wir erfahren genau so neue Weltbilder und schaffen neue Glaubenssätze und Überzeugungen. Innerhalb eines Lebens unterliegen wir dann, – aufgrund von Unwissen, einem unnatürlichen Lebensstil und einer negativen geistigen Ausrichtung, unserem eigenen Alterungsprozess (der nur durch uns aufrechterhalten und beschleunigt wird) und sterben körperlich. Wir sterben, gliedern uns wieder in Bereiche (bei den meisten Menschen untere Bereiche) der Astralebene ein und nehmen uns vor, im nächsten Leben, eine energetisch lichtere Realität zu manifestieren, um dadurch in höhere Bereiche der Astralen-Ebene zu gelangen oder um gar den Reinkarnationszyklus beenden zu können (unsere Seele reift von Inkarnation zu Inkarnation und wird älter, – Inkarnationsalter). Was bei der Beendigung der Reinkarnationszyklus geschieht, dazu gibt es verschiedene Ansichten. Ich persönlich bin fest davon überzeugt das Menschen (Meister ihrer Inkarnation – völlig reiner seelischer Zustand, – keinen Abhängigkeiten und negativen gedanklichen Muster, – hohe ethische und moralische Entwicklungsstufe), unsterblich werden können. Der eigene Alterungsprozess kann durch einen solchen Zustand umgekehrt bzw. angehalten werden. Auch kann man sich dann selbst aussuchen, ob man nochmal wiedergeboren werden möchte (um beispielsweise den Menschen innerhalb des planetaren Aufstieges, in einer entsprechenden Zeitlinie, dienlich zu sein), man auf der Erde verweilt, oder man in die höchsten Ebenen jenseitiger Welten aufsteigen möchte. In zwei bis drei Sätzen ist dies jedoch kaum erklärbar, dazu bedarf es ebenfalls einen ausführlichen Artikel.

Unsere eigene ethische bzw. moralische Entwicklungsstufe ist für eine Eingliederung in astrale Ebenen ausschlaggebend. Je reiner oder besser gesagt entwickelter wir diesbezüglich sind, desto höher ist die Ebene, in die wir eingegliedert werden und desto langsamer verläuft die Reinkarnation. Seelen, die noch nicht so weit entwickelt sind, wird so die Chance geboten, schneller neue Erfahrungen zu sammeln..!!

Nun denn, aktuell befindet sich die Menschheit, – aufgrund ganz spezieller kosmischer Umstände, in einem massiven Entwicklungsprozess. Dabei verändert sich die Ausrichtung des kollektiven Bewusstseinszustandes und die Menschheit ergründet wieder ihren eigenen Urgrund. Genau so wird auch das um unseren Verstand herum errichtete Scheinsystem, mit unserem eigenen Geiste durchdrungen und politische, mediale und industrielle Strukturen, werden hinterfragt. Das gesamte System ist dabei sich zu wandeln, denn es ist ein System, dass auf Desinformationen, Lügen und Ungerechtigkeit basiert (ein niedrig-frequentes Scheinsystem). Aufgrund dieser enormen Veränderung, die übrigens ihren Anfang am 21. Dezember 2012 fand (vorher gab es zwar auch schon Veränderungen bezüglich der spirituellen Weiterentwicklung, jedoch begann an diesem Datum das Wassermannzeitalter von neuem, seit dem befinden wir uns in einem Quantensprung ins Erwachen), erkennen wir Menschen auch wieder unser wahres Wesen. Wir verstehen wieder, dass wir aufgrund unserer schöpferischen Grundlage, das Leben selbst sind und den Raum darstellen, indem alles geschieht. Wir sind aufgrund unserer Seele unsterbliche Wesen und unsere seelische Präsenz kann niemals erlöschen.

Die Menschheit entwickelt sich massiv weiter

Die Menschheit entwickelt sich massiv weiterAufgrund dieses planetaren Wandels (gewaltige Anhebung/Erweiterung unseres Bewusstseinszustandes), wird auch das spirituelle Niveau des menschlichen Kollektivs bedeutend angehoben (wir werden feinfühlige und beginnen damit, verstärkt im Einklang mit der Natur zu leben). Den Grund dafür habe ich in diesem Artikel “Der galaktische Pulsschlag” noch einmal genauer für euch beleuchtet. In der Folge beginnen wir wieder damit, unseren eigenen trübenden egoistischen Verstand abzulegen (neu auszurichten) und handeln verstärkt aus seelischen Mustern heraus (EGO = Unser materiell orientierter Verstand, – 3D). Dabei erschaffen wir wieder einen Bewusstseinszustand, der von deutlich mehr harmonischen Gedanken geprägt wird. Wir Menschen erhöhen anschließend unseren eigenen Frequenzzustand. Genau so lernen wir wieder Urprinzipien des Lebens kennen und ergründen unseren eigenen geistigen Urgrund. Nach und nach, über mehrere Jahre hinweg (bis hin zum goldenen Zeitalter, – zwischen 2025 und 2032), legen wir all unsere Urteile ab. Ebenso beenden wir unseren Hass, unsere Eifersucht, unseren Neid bzw. sämtliche disharmonische gedanklichen Strukturen und streben wieder nach Vollkommenheit, nach bedingungsloser Liebe. Wir hören auf, einander zu verurteilen und beginnen wieder damit, den einzigartigen schöpferischen Ausdruck eines anderen Menschen, erstens zu erkennen und zweitens zu respektieren. Dieser Schritt ist auch von äußerster Wichtigkeit, denn um weltweiten Frieden manifestieren zu können, muss die Menschheit lernen, sich wie eine große Familie betrachten zu können. Sie muss fühlen, dass man die Andersartigkeit bzw. die Individualität eines jeden Menschen vollkommen respektieren sollte.

Ein jeder Mensch stellt im Grunde genommen ein göttliches Wesen dar, das ebenfalls über ein unglaubliches schöpferisches Potenzial verfügt. Das einzige “Problem” ist nur, dass sich nicht ein jeder Mensch, dessen bewusst ist..!!

Jeder einzelne Mensch und genau so auch jedes Lebewesen ist in seiner Existenz vollkommen, ist einzigartig und stellt ein komplexes Universum dar. Um noch einmal auf das Thema zurückzukommen, von daher müsst ihr auch keine Angst vor dem Tod haben. Ihr seid alle unsterblich und werdet für immer existieren. Euer strahlendes Licht wird niemals erlöschen, ganz im Gegenteil, es wird noch stärker scheinen (von Leben zu Leben), denn die Existenz der ewig währenden Liebe ist allgegenwärtig und nimmt immer mehr Einfluss auf unsere Leben. In diesem Sinne bleibt gesund, zufrieden und lebt ein Leben in Harmonie.

Du willst uns unterstützen? Dann klicke HIER

Kommentare

Kommentare