≡ Menu

Die heutige Tagesenergie am 12. August 2019 wird hauptsächlich von dem Mond im Sternzeichen Steinbock geprägt (Wechsel fand am gestrigen Morgen um 06:31 Uhr statt), wodurch wir nicht nur offen für unsere tiefsten seelischen Vorgänge sein können (wir stellen uns inneren Konflikten), sondern wir ebenfalls äußerst konzentriert, ausdauernd und vor allem pflichtbewusst gestimmt sein könnten.

Tiefe spirituelle Erfahrungen

Auf der anderen Seite herrscht weiterhin ein extrem transformativer Umstand vor, sprich wir selbst werden tiefgreifenden Prüfungen unterzogen und können dabei extrem viel bereinigen (uns gegebenenfalls innere Konflikte und co. eingestehen/bewusst machen). Die derzeitig vorherrschende Zeitqualität ist daher noch viel intensiver geworden und neue Höhepunkte können erfahren werden. Immerhin, die aktuelle Phase nimmt aufgrund der rasanten kollektiven geistigen Ausdehnung von Tag zu Tag gigantischere Züge an und die damit einhergehenden Frequenzerhöhungen sind gewaltig. Kein Tag gleicht dem anderen und alles erfahrbare wird massiv vertieft. In diesem Zusammenhang durchlebte ich selbst auch, – mit ganz wundervollen Menschen (grüße euch alle) ein sehr transformatives und folglich spirituelles Wochenende. Diesbezüglich war ich auch von Donnerstag bis Sonntag in Thüringen unterwegs. Dabei besuchten wir ein Seminar (in dem das Thema Wasser im Vordergrund stand) und koppelten das mit einem Wald-Aufenthalt, sprich wir zelteten die Tage gemeinsam in einem umliegenden Wald. Was das betrifft haben wir auch intuitiv einen magischen Platz ganz ganz tief im Wald angezogen (völlig intuitiv entdeckt, – wir haben den Ort angezogen und der Ort uns). Dabei entdeckten wir eine verlassen alte Jagdhütte, bei der einerseits unzählig viel Holz gestapelt war (hatten dadurch jede Nacht genügend Feuerholz), andererseits ein Toilettenhäuschen vorhanden war, Bänke und sogar eine angelegte Waldquelle. Das Feeling war dabei jede Nacht unbeschreiblich (tagsüber Seminar, Abends Wald). Einerseits wirkte alles sehr ruhig und “düster” (tiefer Aufenthalt im Wald, – ohne das Lagerfeuer sah man nichts und abseits der Waldquelle hörte man nur die Klänge des Waldes), andererseits war der Aufenthalt sehr mystisch, erdend und beruhigend.

Im Wald durchzuatmen heißt – seinen Geist einatmen. – Klaus Ender..!!

Diesbezüglich haben wir auch gemeinsam spannende “Rituale” praktiziert, – beispielsweise haben alle die Hände des jeweils anderen gehalten und dann gemeinsam “Om” gesummt (war richtig mystisch). Ansonsten herrschten auch viele tiefsinnige Gespräche so wie viel Rückzug vor. Auch die Konfrontation mit alten Mustern und Strukturen stand stark im Vordergrund. Immerhin, die Tiefe und Stille des Waldes spülte einiges in uns hervor, – mal abseits dessen, dass wir keinerlei Kontakt zu anderen Menschen hatten, denn Handyempfang war beispielsweise kaum vorhanden. Die gesamte Wochenend-Erfahrung war daher sehr tiefgreifend und unglaublich beflügelnd. Auch wenn alles sehr sehr intensiv war, an sich eine der intensivsten Erfahrungen überhaupt (gerade der Wechsel von Seminar zu Wald). Nun, diese Erfahrung (Sprengung der eigenen Komfortzone) wurde von einer unglaublichen Tiefe begleitet und wir alle wussten, dass wir gemeinsam eine unglaubliche Energie freisetzten. Letztendlich spiegelte diese Erfahrung auch nochmal die massive vorherrschende transformative Stimmung vor (wie innen so außen, – was in dir geschieht, geschieht ebenfalls in der Außenwelt und je mehr wir uns dessen bewusst sind, desto stärker ist dieser Aspekt) und führte mir ebenfalls vor Augen, wie höchst intensiv die aktuellen Tage doch sind, mit nichts zu vergleichen. Aus diesem Grund wird auch der heutige Tag daran anknüpfen und von der Intensität her nicht abflachen. Alles ist dabei in uns erfahrbar. In diesem Sinne, bleibt gesund, zufrieden und lebt ein Leben in Harmonie. 🙂

Du möchtest meine tägliche Arbeit unterstützen, dann klicke hier ❤ 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

11 + 19 =