≡ Menu

Die heutige Tagesenergie am 12. Februar 2020 wird hauptsächlich von den starken Transformationsenergien begleitet und beschert uns daher nach wie vor Empfindungen, durch die eine geistige Neuausrichtung, einhergehend mit neuen Möglichkeiten, ganz stark begünstigt wird. Impulse, die wiederum das Kollektiv derzeit erreichen, sind daher immer noch aufwirbelnd und bringen eine tiefgreifende Veränderung mit sich.

Das nächste ist auf dem Weg

Das nächste ist auf dem WegStellenweise fühlt es sich dabei so an, als ob sämtliche Lebensereignisse zusammen kommen und alles in einem selbst übersprudelt, als ob die größte Heilung überhaupt stattfindet und man selbst, als Quelle, bewusst alles durchdringt und sämtliche Daseinsebenen verändert. Es ist eine Ordnung, sprich eine Vollendung, eine Erfüllung, eine Maximierung des eigenen Geistes, die nun durch den Sturm in Gang gesetzt wurden ist und in den kommenden Wochen verstärkt manifest wird. Es ist eine natürliche Ordnung, die aus dem Chaos heraus entsteht und so stark im Zeichen des Lichtes steht, wie es noch nie zuvor der Fall war. In diesem Zusammenhang hat das Sturmtief der vergangenen Tage auch sehr viele Umstände im Hintergrund neugeordnet. Wie bereits vor einigen Tagen angesprochen, war es eine im Hintergrund ablaufende Umwälzung, eine starke Auseinandersetzung zwischen dem Licht und der Dunkelheit, zwischen alten und vor allem neuen Strukturen, zwischen 3D und 5D.

Unglaublich wechselhaftes Wetter

Der gestrige Tag war daher auch so verrückt, wie ich es noch nie erfahren hatte. Insbesondere das Wetter verdeutlichte diesen Umstand. So war es zu Beginn des Tages leicht windig und die Sonne schien. Anschließend folgten starke Regenschauer, die prompt darauf hin wieder verschwanden. Einige Minuten später und das werde ich so schnell nicht vergessen, erreichte uns, wie aus dem nichts, ein unglaublicher Hagelsturm mit einem schweren Niederschlag. Danach folgte wiederum das Sonnenlicht, das die Wolkendecke durchbrach und den Himmel erhellte. Zum Nachmittag hin erreichten uns dann wiederum starke Sturmböen. Abgeschlossen wurde der Tag dann von einem leichten Gewitter oder besser gesagt von zwei bis drei extrem hellen Blitzen und sehr lauten Donnern. Nun, es war daher eine Mischung aus Wetterumständen, wie ich sie nur selten erlebt hatte und die definitiv Eindruck schindeten.

Das Licht “siegt”

Letztendlich war es daher ein unglaubliches Gemisch an Energien, das den gewaltigen Reinigungsprozess verdeutlichte und große Veränderungen mit sich brachte. Immerhin, derzeit findet im Hintergrund die Manifestation eines neuen Kräfteverhältnisses statt und die zuvor übergreifende Dunkelheit (niedrige Frequenz des kollektiven Geistes) geht immer stärker zurück. Irgendwie fühlte sich daher auch der Sturm genau nach diesem Umstand an, sprich als eine starke Auseinandersetzung, als eine Gegenwehr der im Hintergrund vorherrschenden Dunkelheit, die aber erfolgreich abgewehrt wurden ist. Nun, in den kommenden Tagen, insbesondere zum Wochenende hin, erreicht uns dann ein weiteres Sturmtief (Tomris), diesmal nur in einem viel kleineren Ausmaß, mit leichteren Winden und starken Niederschlägen. Nach der Auseinandersetzung folgt daher nochmal ein kleiner Aufwind, bevor es dann eventuell erst einmal ein wenig ruhiger zugehen wird. Nun, abschließend kann ich daher nur noch eines sagen und zwar das wir nicht vergessen dürfen, dass wir uns in den ANFÄNGEN der GOLDENEN DEKADE befinden und das aufgrund dessen die größten Veränderungen überhaupt stattfinden. Die größte Entschleierung wird manifest und damit einhergehend wird dunklen bzw. niedrigfrequenten Zuständen immer weniger Raum geboten.

Unserem Schöpferdasein gerecht werden

Das Licht in unserem innersten möchte sich entfalten, alles andere geht nur noch mit einer starken Belastung einher und ist kaum noch tragbar. Man könnte auch eines dazu sagen, – der Einfluss unserer Entscheidungen und tagtäglicher Strukturen/Routinen macht sich viel stärker bemerkbar, weshalb es nun um so wichtiger ist, dass wir selbst Vorstellungen nachgehen, durch wir uns selbst wohl fühlen und keinerlei Belastung erfahren. Als Schöpfer selbst wird es Zeit, dass wir uns dementsprechend angleichen, statt permanent Umstände & Strukturen auszuleben, durch die wir lediglich uns selbst oder gar der Welt schaden. Es wird immer wichtiger und vor allem unausweichlicher. In diesem Sinne, bleibt gesund, zufrieden und lebt ein Leben in Harmonie. 🙂

Du möchtest meine tägliche Arbeit unterstützen, dann klicke hier ❤ 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    • Eva Pannier 12. Februar 2020, 8:24

      Hallo Yannick,
      die Wettereskapaden habe ich genauso empfunden. Ich stand gestern mit meinem Pony auf dem Reitplatz und eine schwarze Wolkenwand schob sich heran und ich dachte gleich gehts ab. Doch die Sonne liess sich nicht verdrängen und der Sturm war so stark und wehte die Wolken auseinander und weg. Da dachte ich auch nur: “Das ist der Kampf Licht gegen Finsternis und das Licht hat gesiegt”.
      Yannick, du machst tolle und hilfreiche Artikel und Videos, die meine Einsichten bestätigen und erweitern. Ich lese seit einiger Zeit jeden Morgen die Tagesenergie und finde sie bereichernd. Wie du es selber sagst, gemeinsam können wir Grosses schaffen und deswegen werde ich auch Unterstützerin.

      Liebe Grüsse
      Eva (aus Soest)

      Reply
    Eva Pannier 12. Februar 2020, 8:24

    Hallo Yannick,
    die Wettereskapaden habe ich genauso empfunden. Ich stand gestern mit meinem Pony auf dem Reitplatz und eine schwarze Wolkenwand schob sich heran und ich dachte gleich gehts ab. Doch die Sonne liess sich nicht verdrängen und der Sturm war so stark und wehte die Wolken auseinander und weg. Da dachte ich auch nur: “Das ist der Kampf Licht gegen Finsternis und das Licht hat gesiegt”.
    Yannick, du machst tolle und hilfreiche Artikel und Videos, die meine Einsichten bestätigen und erweitern. Ich lese seit einiger Zeit jeden Morgen die Tagesenergie und finde sie bereichernd. Wie du es selber sagst, gemeinsam können wir Grosses schaffen und deswegen werde ich auch Unterstützerin.

    Liebe Grüsse
    Eva (aus Soest)

    Reply