≡ Menu

Der Geist eines Menschen, der wiederum, durchdrungen von der eigenen Seele, die komplette eigene Existenz darstellt, verfügt über das Potenzial die eigene Welt und folglich auch die gesamte äußere Welt komplett zu verändern (wie innen, so außen). Dieses Potenzial oder besser gesagt diese grundlegende Fähigkeit ist dabei im Kern eines jeden Menschen verankert und kann zu jeder Zeit ausgeschöpft und vor allem für die Realisierung unglaublicher Zustände genutzt werden.

Die Macht des eigenen Schöpfergeistes

Die Macht des eigenen SchöpfergeistesInsbesondere die Nutzung unserer eigenen Vorstellungskraft ist hierbei entscheidend, denn nur Dinge bzw. Umstände/Zustände, die wir uns vorstellen können, können ebenfalls unsererseits erfahren und manifest werden, andererseits existieren entsprechende Umstände nicht, zumindest nicht für uns selbst. Wir können uns einen entsprechenden Umstand nicht vorstellen, wodurch dieser Umstand automatisch für uns nicht existent ist. Es ist kein Aspekt unserer inneren Wahrheit, – unserer Realität, sprich wir begrenzen uns in unserer eigenen Schöpferkraft/Vorstellungskraft selbst. Wie oft hört man beispielsweise folgende Sprüche:” Das geht nicht”, “das ist nicht möglich” oder, “dass kann ich mir nicht vorstellen”. Es sind nicht nur einfach dahergesagte Sätze, ganz im Gegenteil. Hinter einem jedem ausgesprochenen Wort und folglich auch hinter einem jeden Satz steckt eine Energie, eine Frequenz, durch die wir unser Sein zum Ausdruck bringen. Wenn man sich daher etwas nicht vorstellen kann, dann liegt die entsprechende Vorstellung, zumindest in diesem Moment, außerhalb des eigenen Schöpferdaseins. Es ist für einen selbst dann nicht existent, nicht möglich. Und da wir in einem niedrig-frequenten System leben (das selbstverständlich derzeit eine massive Frequenzerhöhung erfährt, weshalb es immer weniger Anklang findet und sich wandelt), indem wiederum unsere eigene Schöpferkraft klein gehalten wird, unterliegt ein Großteil der Menschheit sehr vielen Blockaden und geistigen Begrenzungen.

Alles entsteht aus unserem eigenen Geiste heraus und all das was wir uns vorstellen können stellt nicht nur einen fundamentalen Aspekt unserer inneren Wahrheit dar, sondern ebenfalls eine realisierbare Möglichkeit, so abstrakt die entsprechende Vorstellung auch sein mag. Wir sind die Schöpfer, wir sind der Raum, in dem alles geschieht, wir entscheiden was ein Aspekt unserer Realität wird und was nicht. Kleines Beispiel dazu: Wenn jemand davon überzeugt ist das es Geistes gibt, er gegebenenfalls diesbezüglich etwas wahrgenommen hat, dann stellt das in dem Moment einen Aspekt seiner Realität dar. Er hat den Umstand durch seine Vorstellungskraft erschaffen und erlebt ihn folglich auch – seine Schöpferkraft hat dies ermöglicht, wahr werden lassen. Für jemand anderes mag sowas gegebenenfalls nicht existieren, sprich es ist kein Aspekt seiner inneren Wahrheit, was aber an deiner inneren Wahrheit, an deiner Realität, an deiner Erfahrung und an deiner Vorstellungskraft nichts ändert, außer man würde sich einreden lassen, das es sowas nicht gibt, dann wenn man den schöpferischen Ausdruck/die Vorstellung des anderen Menschen/Schöpfers übernimmt. Wie gesagt, man selbst entscheidet, man selbst schöpft, man selbst erschafft und je stärker man sich dessen bewusst ist, desto stärker ist dementsprechend auch die Aufrechterhaltung, Konfrontation und Ausbreitung der eigenen Vorstellung, – man ist mit allem verbunden, alles ist eins und eins ist alles..!!

Nicht nur das wir uns “gerne” klein halten lassen, sprich wir lassen uns von jemand anderes einreden, dass etwas nicht möglich/erreichbar ist (die Übernahme blockierender Glaubenssätze von anderen Menschen, – lasse dir niemals einreden das etwas nicht geht/nicht möglich ist/es etwas nicht gibt, – wenn du etwas für dich als Wahrheit in deiner Realität erkannt hast, es sich für dich gut anfühlt, dann erhalte es, statt sich eine Blockade aufdrängen zu lassen- was nicht bedeutet, dass man seine eigenen Glaubenssätze nicht hinterfragen sollte, aber das ist ein anderes Thema), – wodurch wir in der Folge unsere eigene Vorstellungskraft begrenzen lassen, können wir uns, als Schöpfer selbst, viele Umstände einfach nicht vorstellen, einfach da unser eigener Geist (noch) zu stark begrenzt ist. Natürlich, sämtliche dieser Grenzen sind sprengbar, insbesondere dann, wenn man sich wieder der eigenen Göttlichkeit und vor allem des eigenen schöpferischen Urgrundes bewusst wird. Dennoch ist diese begrenzte Vorstellungskraft (noch) ein wesentliches Merkmal in der heutigen Welt.

Nutze deine Vorstellungskraft – Dehne deinen Geist aus

Es gibt in diesem Zusammenhang sehr viele Dinge die ein Mensch nicht erschaffen, nicht erfahren oder nicht realisieren kann, einfach weil seine Vorstellungskraft dafür (noch) nicht ausreicht. Wie gesagt, Dinge die man sich nicht vorstellen kann, können folglich auch nicht erfahren werden und das bezieht sich nicht nur auf “übernatürliche” Fähigkeiten oder auf andere kaum vorstellbare Möglichkeiten, sondern ebenfalls auf alltägliche Dinge. Diesbezüglich ist hier auch Mangel ein tragendes Stichwort, denn eine begrenzte/mangelnde Vorstellungskraft ist ebenfalls Ausdruck eines inneren Mangelzustandes. Und ein Mensch der beispielsweise seit vielen Jahren einen finanziellen Mangel auslebt wird sich nur schwer vorstellen können bald reich zu zu sein, stattdessen wird seine Vorstellungskraft Bilder mit sich bringen, die ihm seinen finanziellen Mangel, Schulden usw. vor Augen führen. Er hält daher den Mangel aufrecht und wird das Geld (seinen Mangelzustand) sehr wahrscheinlich noch verfluchen (“verfluchtes Geld”, – warum sollte es dann zu dir kommen? In deiner Vorstellung ist es ja etwas schlechtes. Ein Mensch denn du nicht liebst und schlecht findest, der würde ja auch nicht bei dir bleiben oder zu dir kommen, – vor allem nicht dauerhaft, man stößt dann ab, zieht nicht an), statt seine Aufmerksamkeit (Energie folgt immer der eigenen Aufmerksamkeit, – und ja, es gibt immer prekäre Mangelsituationen die es einem nur schwer ermöglichen auszubrechen, – möchte gerade lediglich das Prinzip verdeutlichen) auf Fülle zu richten. Man kann sich dann nicht vorstellen irgendwann finanziell vollkommen unabhängig zu sein bzw. in diesem Beispiel nur für kurze Zeit, in einem Augenblick, danach würde wieder die Vorstellung an den manifest gewordenen Mangel greifen.

Wir Menschen gestalten als Schöpfer selbst, mithilfe unserer eigenen Vorstellungskraft, unsere eigene Realität. Warum sollten wir uns daher in unseren eigenen Fähigkeiten begrenzen lassen und unseren Geist nicht in vollkommen neue Dimensionen/Richtungen ausdehnen? Warum sollten wir uns Dinge nicht vorstellen, Umstände, die sogar unserer Göttlichkeit gerecht werden. Warum sollten wir uns geistig begrenzt halten lassen und uns eine grundlegende Fülle, die überall existiert/existieren kann, verwähren? Kannst du dir beispielsweise vorstellen unsterblich zu sein, deinen Alterungsprozess umzukehren, deine Inkarnation zu beenden, vollkommen gesund zu sein/niemals krank zu sein? Kannst du dir vorstellen Levitation, Teleportation oder Telekinese anzuwenden oder kannst du dir vorstellen dich aus sämtlichen Abhängigkeiten zu befreien. Kannst du dir vorstellen schön zu sein? Kannst du dir vorstellen vegan zu leben, auf tierische Produkte zu verzichten? Kannst du dir vorstellen reich zu sein, dir vorstellen nicht mehr im Mangel zu sein, sondern in Fülle, – im Einklang mit der Welt zu leben? Kannst du dir vorstellen, dass das System eine niedrigfrequente Scheinwelt darstellt, geschaffen von privaten Familien, Konzernen, Lobbyisten und co., die nicht nur unsere Vorstellungskraft stark prägen (Medien und co.), sondern ebenfalls unseren schöpferischen Ausdruck klein halten möchten (denn ein grenzenloser Geist, ein freier Geist oder besser gesagt ein Schöpfer, der sich seiner Schöpferkraft bewusst ist, stelle eine Gefährdung für die Aufrechterhaltung selbiges System dar). Letztlich liegt alles bei uns und es hängt ebenfalls immer von uns selbst ab, ob wir uns etwas vorstellen können oder nicht, ob wir uns in unserer eigenen Vorstellungskraft begrenzen lassen oder nicht. Wir entscheiden selbst was ein Aspekt unserer Realität wird, was Wahrheit wird, nur wir selbst..!!

Letztendlich gibt es daher viele Dinge die wir uns nicht vorstellen können und uns folglich auch verwähren. Wir halten uns selbst in unserer eigenen Schöpferkraft begrenzt und nutzen unsere Vorstellungskraft zur Aufrechterhaltung/Schaffung von Umständen, die alltäglicher Natur sind (sobald etwas nicht begreifbar oder für den eigenen Verstand nicht erklärbar ist, ja, sogar undenkbar, ist es für einen selbst nicht existent). Am Ende des Tages zeichnet einen selbst aber die eigene Vorstellungskraft aus, denn all das was man sich vorstellen kann und ebenfalls vorstellt, sämtliche Überzeugungen, Glaubenssätze und Ansichten, spiegeln den eigenen Seinszustand wieder, den eigenen Schöpferraum. Je weniger man sich daher vorstellen kann, desto begrenzter ist der eigene Geist. Wie gesagt, der Umstand ist aber umkehrbar, nämlich dann wenn sämtliche selbstauferlegte Begrenzungen ablegt werden und man begreift, dass alles möglich, alles vorstellbar und alles realisierbar ist, selbst die abstraktesten Zustände. Und diese selbstauferlegten Grenzen können wir vollkommen überwinden, zu jeder Zeit, an jedem Ort. Und gerade in dem aktuellen Zeitalter des geistigen Erwachens, in dem immer mehr Menschen sich ihres eigenen göttlichen Urgrundes bewusst werden, wird damit einhergehend immer mehr für uns möglich, einfach da wir uns mehr vorstellen können, mehr erfahren, unseren Geist in neue Dimensionen ausdehnen. Deswegen, wie gesagt, wir erschaffen, wir sind die Schöpfer, wir stellen uns vor. In diesem Sinne, bleibt gesund, zufrieden und lebt ein Leben in Harmonie. 🙂 

Ich freue mich über eine jede Unterstützung ❤ 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

12 + 17 =

Array