≡ Menu

Das Thema rund um das Gesetz der Resonanz findet seit einigen Jahren immer mehr Anklang und wird in der Folge auch von mehr Menschen als universell wirkendes Gesetz anerkannt. Dabei besagt diese Gesetzmäßigkeit, das Gleiches immer Gleiches anzieht. Wir Menschen ziehen folglich die Umstände in unser Leben, die unserer eigenen Frequenz entsprechen. Die Frequenz unseres eigenen Bewusstseinszustandes ist daher maßgeblich für das, was wir in unser eigenes Leben ziehen.

Wir müssen leben, was wir uns im Außen wünschen

Dabei sei gesagt, das unser eigener Geist wie ein unglaublich starker Magnet funktioniert, der Zustände/Umstände anzieht. Häufig wird diese Gesetzmäßigkeit aber missverstanden und verzweifelt versucht man Dinge in das eigene Leben zu ziehen, die von der Frequenz her fernab des eigenen Frequenzzustandes sind. So neigen wir dazu aus einem Mangelbewusstseinszustand heraus zu agieren, sind nicht in der Gegenwart präsent, baden nicht in der Fülle unseres Seins und erschaffen in der Folge fortwährend einen geistigen Zustand, der keine Fülle, sondern weiteren Mangel, negative Empfindungen und andere nachhaltige Umstände anzieht. Das Universum unterteilt halt nicht in positive oder negative Wünsche und beschert uns das, was wir ausstrahlen und überwiegend verkörpern. Energie folgt halt immer unserer Aufmerksamkeit und das worauf wir uns überwiegend fokussieren oder besser gesagt, das was überwiegend in unserem Geiste präsent ist, wird verstärkt manifest. Wenn wir beispielsweise ein Leben voller Liebe erfahren möchten, aber zeitgleich keinerlei Liebe ausstrahlen, ja, wir viel mehr Trauer, Schmerz und Leid im eigenen Geiste legitimieren, diese Empfindungen ausstrahlen, dann werden wir weiterhin die entsprechenden negativen Gefühle erfahren (Die Gefühle verstärken sich). Wir ziehen halt nicht das in unser Leben was wir uns wünschen, sondern das was wir sind und was wir ausstrahlen, das was wir denken und das was der Ausrichtung unseres derzeitigen Bewusstseinszustandes entspricht.

Ein Wunsch gleicht in gewisser Weise einem Mangelzustand, da man etwas erfahren möchte, das derzeit nicht präsent ist. Die Manifestation des Wunsches kann daher in der Regel nicht erfolgen, wenn wir permanent in der Wunschvorstellung verharren, insbesondere wenn dies aus negativen Empfindungen heraus geschieht. Stattdessen sollte man aktiv das eigene Leben gestalten, man sollte innerhalb gegenwärtiger Strukturen agieren und den entsprechenden Umstand nicht erwünschen, sondern sich erarbeiten/erschaffen durch wirken innerhalb der Gegenwart..!!

Wirken innerhalb der GegenwartDas was wir uns im Außen wünschen, müssen wir halt leben, wir müssen es fühlen, in unserer inneren Quelle entdecken und anschließend manifest werden lassen. Wenn man zum Beispiel ein Leben leben möchte, in dem man finanziell unabhängig ist bzw. eine finanzielle Grundsicherung geschaffen hat, dann wird dies nicht Realität, in dem wir tagtäglich in Träumen verharren und zeitgleich nichts an unserem Umstand verändern. Es ist dann wichtig aus dem permanenten Zukunftsdenken heraus zu kommen und wieder innerhalb der Gegenwart, aktiv an der Realisierung eines neuen Lebens, in dem eine entsprechende Grundsicherung vorhanden wäre, zu wirken. Der Schlüssel ist daher die Nutzung unserer gedanklichen Kräfte innerhalb der Gegenwart (aktives handeln/wirken) oder besser gesagt unsere Energien auf die Schaffung eines neuen Lebensumstandes zu richten (dafür zu nutzen), statt permanent auf eine Wunschvorstellung und damit verbunden auch auf einen Mangelzustand (Natürlich sei an dieser Stelle gesagt, das Träume sehr beflügelnd sein können und in manch prekären Situationen Hoffnung schenken, dennoch können Träume in der Regel nur realisiert werden, in dem wir an ihrer Manifestation durch gegenwärtiges Handeln wirken, wodurch wir dann auch durch das aktive Handeln eine Veränderung spüren und den Weg zum Ziel, der ja letztlich das Ziel ist, beginnen zu verkörpern). In diesem Sinne bleibt gesund, zufrieden und lebt ein Leben in Harmonie.

Du willst uns unterstützen? Dann klicke HIER

Kommentare

Kommentare

about

Alles in Existenz ist Ausdruck eines großen Geistes, eines übergreifenden, alles durchdringenden Bewusstseins, das erstens sämtlichen existierenden Zuständen Form verleiht, zweitens unseren Urgrund darstellt und drittens hauptverantwortlich für unser Dasein ist.