≡ Menu
Das Prinzip der Entsprechung

Das hermetische Prinzip der Entsprechung oder Analogien ist eine universelle Gesetzmäßigkeit, die sich ständig in unserem Alltag bemerkbar macht. Dieses Prinzip ist ständig präsent und lässt sich auf verschiedene Lebenssituationen und Konstellationen übertragen. Jede Situation, jede Erfahrung, die wir machen,  ist im Grunde genommen nur ein Spiegel unserer eigenen Empfindungen, unserer eigenen geistigen Gedankenwelt. Nichts geschieht ohne Grund, da Zufall nur ein Prinzip unseres niederen, unwissenden Verstandes ist. All das, was wir in den Außenwelt wahrnehmen, spiegelt sich in unserer inneren Natur wieder. Wie oben – so unten, wie unten – so oben. Wie innen – so außen, wie außen – so innen. Wie im Großen – so im Kleinen. Was es genau mit dieser Gesetzmäßigkeit auf sich hat und wie stark diese unseren Alltag prägt, erkläre ich euch im folgenden Abschnitt.

Das Große im Kleinen und das Kleine im Großen erkennen!

Die gesamte Existenz spiegelt sich in kleineren sowie in größeren Maßstäben wieder. Ob Teile des Mikrokosmos (Atome, Elektronen, Protonen, Zellen, Bakterien, usw.), oder Teile des Makrokosmos (Galaxien, Sonnensysteme, Planeten, Menschen, usw.), alles ähnelt sich, denn alles besteht aus der selben energetischen, feinstofflichen Grundstruktur des Lebens.

Das Große im Kleinen und das Kleine im GroßenIm Grunde genommen ist der Makrokosmos nur ein Abbild, ein Spiegel des Mikrokosmos und umgekehrt. Atome weisen beispielsweise ähnliche Strukturen wie Sonnensysteme oder Planeten auf. Ein Atom besitzt einem Atomkern, um den Elektronen kreisen. Galaxien besitzen Kerne um die Sonnensysteme kreisen. Sonnensysteme haben im Zentrum eine Sonne, um die Planeten kreisen. An Galaxien grenzen weitere Galaxien, an Sonnensysteme grenzen weitere Sonnensysteme. Genau wie sich im Mikrokosmos in Atom an das nächste reiht. Natürlich erscheint uns der Abstand von Galaxie zu Galaxie gigantisch. Wäre man allerdings so groß wie eine Galaxie, dann wäre der Abstand für einen selber so normal wie der Abstand von Haus zu Haus in einer Nachbarschaft. Die atomaren Abstände erscheinen uns beispielsweise sehr winzig. Doch aus der Sicht eines Quark betrachtet, sind atomare Abstände genau so riesig, wie für uns galaktische Abstände.

Die äußere Welt ist ein Spiegel meiner inneren Welt und umgekehrt!

Das Gesetz der Entsprechung wirkt außerdem stark auf unsere eigene Realität, auf unser eigenes Bewusstsein ein. So wie wir uns innerlich fühlen, so erleben wir auch unsere Außenwelt. Umgekehrt ist die Außenwelt nur ein Spiegel unserer inneren Empfindungen. Wenn es mir beispielsweise schlecht geht, dann betrachte ich dementsprechend die Außenwelt aus dieser Empfindung heraus. Wenn ich fest davon überzeugt bin, dass alle Menschen mir gegenüber unfreundlich gesinnt sind, dann trage ich diese Empfindung nach außen hin und werde auch mit sehr viel Unfreundlichkeit konfrontiert werden.

Da ich dann fest davon überzeugt bin, suche ich auch nicht die Freundlichkeit, sondern nur die Unfreundlichkeit (Man sieht nur das was man sehen will) in den Menschen. Die eigene Einstellung ist ausschlaggebend für die prägenden Momente, die uns im Leben widerfahren. Wenn ich morgens aufstehe und mir denke das der Tag schlecht wird, dann werde ich auch nur mit schlechten Ereignissen konfrontiert werden, da ich ja selber davon ausgehe, dass der Tag schlecht wird und nur das Schlechte in diesem Tag und dessen Situationen sehen werde.

Man ist selber für das eigene Glück verantwortlich!

Das eigene GlückWenn ich morgens früh von einem Rasen mähenden Nachbarn geweckt werde, kann ich mich darüber aufregen und mir sagen:“Nicht schon wieder, der Tag fängt ja klasse an.“ Oder ich sage mir :“Jetzt ist der richtige Zeitpunkt zum Aufstehen, meine Mitmenschen sind aktiv und ich schließe mich dem jetzt mit Euphorie an:“ Wenn ich mich schlecht oder niedergeschlagen fühle und aufgrund dessen nicht die Energie habe meine Wohnung in Ordnung zu halten, dann überträgt sich mein innerer Zustand auf die äußere Welt. Die äußeren Umstände, die äußere Welt passt sich dann meiner inneren Welt an. Nach relativ kurzer Zeit werde ich dann mit einer selbst ausgelösten Unordnung konfrontiert werden. Wenn ich dann wieder für ein angenehmes Umfeld sorge, wird sich das auch in meiner inneren Welt bemerkbar machen, in dem es mir dann besser geht.

Die Veränderung beginnt also immer in einem selbst. Wenn ich mich selber verändere, dann verändert sich auch mein gesamtes Umfeld. Alles was existiert, jede Situation die man selbst erschafft, entsteht immer zuerst in der eigenen bewussten Gedankenwelt.Wenn du beispielsweise gleich einkaufen gehst dann machst du das ja auch nur aufgrund deiner gedanklichen Vorstellungskraft. Du stellst dir vor gleich einkaufen zu gehen und realisiert dieses Szenario durch aktives handeln, man manifestiert den eigenen Gedanken auf „materieller“ Ebene. Wir sind selber für unser eigenes Glück oder unser eigenes Pech verantwortlich (Es gibt keinen Wg zum Glück, denn glücklich sein ist der Weg).

Jede Existenz ist ein ein einzigartiges, unendliches Universum!

Alles, was existiert, jede Galaxie, jeder Planet, jeder Mensch, jedes Tier und jede Pflanze ist ein einzigartiges, unendliches Universum. Tief in den inneren Strukturen des Kosmos befinden sich faszinierende Prozesse, die in ihrer Vielfalt grenzenlos sind. Alleine im Menschen befinden sich Billionen von Zellen, Milliarden von Neuronen und andere unzählige mikrokosmische Strukturen. Das Spektrum ist so groß und vielfältig, dass wir selber ein grenzenloses Universum in einem Universum, umgeben von Universen darstellen. Dieses universelle Schemata lässt sich auf alles und jeden übertragen, da alles aus dem selben energetischen Urgrund hervorgeht.

Erst gestern habe ich einen Spaziergang durch den Wald gemacht. Dabei habe mir überlegt, wie viele Universen hier doch anzutreffen sind. Ich habe mich auf einen Baumstamm gesetzt, in die Natur geschaut und unzählige Lebewesen gesehen. Jedes Tier, jede Pflanze und jeder Fleck war voll mit faszinierendem Leben. Ob Insekt oder Baum, beide Geschöpfe strahlten so viel Leben und Einzigartigkeit aus, dass ich einfach nur von der natürlichen Komplexität beeindruckt und gerührt war. In diesem Sinne bleibt gesund, zufrieden und lebt ein Leben in Harmonie.

Kommentare

Kommentare

about

Alles in Existenz besteht aus schwingender Energie, aus Bewusstsein, dass auf einer individuellen Frequenz schwingt und jegliches Dasein prägt. Ein allumfassendes Bewusstsein, das sich durch Inkarnation individualisiert, selbst erfährt und die Grundlage sämtlichen Lebens darstellt.