≡ Menu

Realität

Seit einigen Jahren werden sich immer mehr Menschen aufgrund des derzeitigen Zeitalter des Erwachens über die grenzenlose Kraft ihrer eigenen Gedanken bewusst. Das man selbst dabei als geistiges Wesen aus einem nahezu unendlichen Pool, bestehend aus gedanklichen Feldern, schöpft, stellt dabei eine Besonderheit dar. In diesem Zusammenhang sind wir Menschen auch permanent mit der/unserer Urquelle, häufig auch als großer Geist, als

An sich habe ich dieses Thema schon sehr häufig auf meinem Blog angesprochen. Ebenfalls fand es in mehreren Videos Erwähnung. Dennoch greife ich diese Thematik immer wieder auf, erstens da immer wieder neue Menschen “Alles ist Energie” besuchen, zweitens da ich solch wichtige Themen gerne mehrmals anspreche und drittens da es immer wieder Anlässe gibt, die mich dazu

Schon seit Anbeginn der Existenz “prallen” verschiedene Realitäten aufeinander. Dabei gibt es auch im klassischen Sinne keine allgemeine Realität, die wiederum übergreifend ist und für alle Lebewesen geltend ist. Genau so gibt es auch keine allumfassende Wahrheit, die für einen jeden Menschen gültig ist und in den Grundfesten der Existenz verweilt. Natürlich könnte man den Kern unserer Existenz, sprich unsere geistige Natur und die damit einhergehende höchst wirkende Kraft, nämlich bedingungslose Liebe, als eine absolute Wahrheit

“Du kannst dir nicht einfach ein besseres Leben wünschen. Du musst rausgehen und es selbst erschaffen”. Dieses besondere Zitat beinhaltet sehr viel Wahrheit und verdeutlicht, dass ein besseres, harmonischeres oder gar erfolgreicheres Leben uns nicht einfach so zufliegt, sondern viel mehr die Folge unseres Handelns ist. Natürlich kann man sich ein besseres Leben wünschen bzw. von einem anderen Lebensumstand träumen, das steht außer Frage.

Der deutsche Dichter und Naturforscher Johann Wolfgang von Goethe traf mit seinem Zitat: “Erfolg hat 3 Buchstaben: TUN!” den Nagel auf den Kopf und verdeutlichte damit, dass wir Menschen in der Regel erst dann erfolgreich sein können, wenn wir denn auch Handeln, statt fortwährend in einem Bewusstseinszustand zu verharren, aus dem wiederum eine Realität heraus entsteht, die von Unproduktivität