≡ Menu

In der heutigen Welt streben sehr viele Menschen nach einem Bewusstseinszustand, der von Lebensenergie und kreativen Impulsen, statt von lethargischen Stimmungen und unbefriedigten Leidenschaften bestimmt wird. Dabei gibt es die verschiedensten Möglichkeiten, um wieder einen ausgeprägteren “Lebensantrieb” erfahren zu können. Eine extrem kraftvolle Möglichkeit wird dabei aber häufig außer Acht gelassen und zwar die Entfaltung unserer eigenen Sexualenergie.

Wie Sexualenergie in der heutigen Welt verschwendet wird

In diesem Zusammenhang wird unsere Sexualenergie auch häufig mit unserer eigenen Lebensenergie gleichgesetzt. Ebenfalls wird sexuelle Energie häufig mit einem wesentlichen Aspekt in Verbindung gebracht, der wiederum für unsere eigene Gesundheit von äußerster Wichtigkeit ist. Im Grunde genommen kann ich dem aus eigener Erfahrung auch absolut zustimmen und sehe inzwischen Sexualenergie als einen wichtigen Aspekt an, der einem nicht nur dazu verhelfen kann, mehr über sich selbst zu erfahren, sondern der auch noch das eigene Leben unheimlich bereichern kann. Dabei ist hier nicht nur die Rede von einer gezielten Nutzung unserer eigenen Sexualenergie, sondern auch die Steigerung dergleichen. Was das betrifft gehen in der heutigen Welt auch einige Menschen sehr unsorgsam mit ihrer eigenen Sexualenergie um. Beispielsweise ist man ständig auf der Suche nach neuen sexuellen Abenteuern und erfreut sich daran, in kurzen Zeitspannen, wechselnde Partner zu haben, oder man verfällt aufgrund unzähliger Reize, die wiederum in der heutigen Welt überall präsent sind (an allen Ecken werden wir mit halbnackten Frauen und Männern konfrontiert, mal abseits der doch sehr präsenten und für so gut wie einen jeden Menschen, direkt abrufbaren, Pornografie – sexuellen Überstimulation), einem Umstand, bei dem man sich täglich dem eigenen “Vergnügen” hingibt.

Das ich-zentrierte Anhaften an einer spirituellen Praxis ist nicht weniger problematisch als z.B. die Gier nach übermäßigem sexuellen Genuss. – Daisetz Teitaro Suzuki..!!

Zugegeben, wenn ein Menschen permanent wechselnde Partner haben möchte oder sich gar täglich dem eigenen sexuellen Vergnügen hingibt, dann ist daran absolut nichts verwerflich, zumal ein jeder Mensch erstens seine eigenen Erfahrungen macht und zweitens einen freien Willen besitzt und dem auch vollkommen nachgehen kann.

Die Minimierung unserer eigenen Sexualenergie

Letztlich möchte ich darauf auch garnicht hinaus bzw. nur bedingt, viel mehr soll es darum gehen, dass man durch eine solche Überauslebung des eigenen Sexualtriebes, sich seiner eigenen Lebensenergie beraubt, so abwegig das für den ein oder anderen auch klingen mag. Doch bei einem jeden sexuellen Akt, sei es Selbstbefriedigung oder partnerschaftliche Sexualität (insbesondere wenn diese ohne Liebe stattfindet, dazu aber in folgenden Abschnitten mehr), oder noch präziser ausgedrückt, bei einem jeden Orgasmus wird eine gewaltige Menge an Lebensenergie freigesetzt. Und diese Freisetzung an Lebensenergie wird häufig vergeudet, statt genutzt oder bewusst erfahren (im Übrigen ist dieser Effekt beim Mann, aufgrund der Ejakulation, deutlich stärker ausgeprägt). Auf der einen Seite verschwenden wir daher unsere eigene Sexualenergie, beispielsweise durch täglichen Verkehr (zu häufig – wenn dieser ohne Liebe praktiziert wird), durch tägliche Selbstbefriedigung und auf der anderen Seite reduzieren wir unsere eigene Sexualenergie auf ein Minimum (was auch in keinster Weise schlimm ist, es gibt kein falsch und kein richtig). Menschen, die sich sich zum Beispiel täglich selbst befriedigen, was in der heutigen Welt, aufgrund der zuvor erwähnten, übermäßigen Konfrontation mit Pornografie & Sexualität zum Leben vieler Menschen dazu gehört, erfahren daher nach der Zeit nur noch einen stark abgeschwächten Orgasmus (ein Phänomen, das ebenfalls beim männlichen Geschlecht stärker ausgeprägt ist), sprich diese Menschen erfahren dann in ihrem Leben nur eine minimal ausgeprägte Sexualenergie, was wiederum einige Nachteile mit sich bringt. Zum einen nagt dies an der eigenen Ausstrahlung und zum anderen übt man dadurch eine Belastung auf den eigenen Organismus aus, denn der dadurch stärker ausgeprägte Energiemangel begünstigt die Manifestation diverser Krankheiten (was natürlich nicht bedeutet, das man aufgrund dessen schon nach kurzer Zeit krank wird). Um es auf den Punkt zu bringen, auf Grund dieser Praktik stumpft man auf gewisse Art und Weise ab und beraubt sich seiner eigenen Sexualenergie. Wenn man selbst wiederum über einen längeren Zeitraum enthaltsam ist, dann kann dies einen ungeheuren Aufschwung mit sich bringen, sprich man fühlt sich deutlich energetischer, wacher, konzentrierter und erfährt in der Folge auch eine deutlich bessere Ausstrahlung, ja, aus eigener Erfahrung kann ich sogar sagen, das diese Enthaltsamkeit wahre Wunder im eigenen Denken bewirken kann (dazu gibt es inzwischen auch unzählige Erfahrungsberichte von Menschen, die ebenfalls so empfinden – Mal abseits dessen, dass die Steigerung der eigenen Sexualenergie durch Enthaltsamkeit, in den Lehren vieler “Yogis” und co. verwurzelt ist).

An dieser Stelle sei auch gesagt, das diese Enthaltsamkeit nichts mit religiösen Dogmen zu tun hat, sondern es viel mehr um Selbstbeherrschung, Steigerung der eigenen Sexualenergie und um spirituelles Wachstum geht. Sexuelle Energien müssen ebenfalls fließen, weshalb es wichtig ist, diese Energien nicht nur zu steigern, sondern auch freizusetzen. Dennoch, wenn wir selbst nur eine minimale Sexualenergie in uns verspüren und wir ebenfalls über kaum inneren Lebensantrieb verfügen, beispielsweise da wir eine sexuelle Überaktivität ausleben, die jedoch nicht mit Liebe, sondern rein triebbedingt von statten geht, dann kann es sehr beflügelnd sein, sich in Enthaltsamkeit, für einen gewissen Zeitraum, zu üben. Partnerschaftliche Beziehungen, in denen beispielsweise gegenseitiges sexuelles Interesse komplett verschwunden ist oder man den Partner nicht mehr sexuell anziehend findet, einfach da es zur Gewohnheit geworden ist, profitieren ungemein davon, wenn eine Enthaltsamkeit für ein paar Wochen praktiziert wird..!!

Letztlich verfügt man dadurch über eine deutlich ausgeprägtere Sexualenergie und diese Energie kann man sich in der Folge zu Nutze machen. Einerseits in dem man dadurch generell über mehr Lebensenergie und Antrieb verfügt, wodurch man dann deutlich mehr im Leben bewerkstelligen kann und andererseits in dem man diese Energie beim Geschlechtsakt oder bei einer gezielten “Selbstbefriedigung” zur Umsetzung entsprechender Vorhaben nutzt. Hier spricht man auch gerne von Sexualmagie.

Das unglaubliche Potenzial der eigenen Sexualenergie

Das heißt, man selbst steigert über einen längeren Zeitraum die eigene Sexualenergie an und nutzt eine anschließende Energiefreisetzung, die ja dann aufgrund der Enthaltsamkeit deutlich stärker ist, zur Erfüllung eines Wunsches. Es ist dann auch keine Selbstbefriedigung im üblichen Sinne, sondern es ist viel mehr ein rituelles Vorgehen, eine gezielte Nutzung der eigenen Energie. Man würde dann bei der “Selbstbefriedigung” auch nicht direkt kommen, sondern die eigene Energie, auch während dieser Praktik, auf ein Maximum ansteigen lassen. Dabei konzentriert man sich auf einen entsprechenden Wunsch, oder gar auf einen körperlich angeschlagenen Bereich, oder auf etwas völlig anderes. Mit den eigenen Gedanken steuert man die eigene angestaute Energie. Statt einfach zu kommen und das Gefühl zu genießen, lenkt man diese freigesetzte Energie in entsprechende Bereiche oder auf die Manifestation eines Wunsches, oder gar auf eines der sieben Hauptchakren (was selbstverständlich auch ein extrem schönes Gefühl ist). Da das Gefühl aufgrund der längeren Enthaltsamkeit ziemlich explosivartig ist, ist die Wirkung auch um ein vielfaches stärker. Man selbst ist dann energetisch komplett aufgeladen und spürt die eigene Sexualenergie durch jede Zelle des eigenen Körpers fließen. Letztendlich kann man diese Methode auch mit einem Partner vollziehen, was natürlich um ein vielfaches wirkungsvoller ist. Es geht dann nicht einfach nur stumpf um Sex, sondern es geht in erster Linie um ein ansammeln an Energien, um Heilung durch starke Sexualenergien initiieren zu können. Hier spricht man auch gerne von spiritueller Sexualität. Statt rein aus dem Trieb oder gar aus dem Gedanken heraus, sich fortpflanzen zu wollen, Sex zu praktizieren, steht eine Vereinigung im Vordergrund. Natürlich setzt dies zwingenderweise auch eine tiefe und innige Liebe voraus, andernfalls wäre diese Praktik nicht möglich, denn eine tiefe Liebe stellt hier die Grundlage dar.

Das Denken ist die Basis von allem. Es ist wichtig, dass wir jeden unserer Gedanken mit dem Auge der Achtsamkeit erfassen. – Thich Nhat Hanh..!!

Am Ende des Tages ist diese Praktik auch mit nichts zu vergleichen. Spiritueller Sex, sprich wenn zwei Menschen sich vom ganzen Herzen lieben, bewusst diese Vereinigung eingehen und dabei keine reine Triebbefriedigung, sondern spirituelles Wachstum, die Erfahrung höchster Ekstase, das Empfinden tiefer Liebe und die Nutzung gemeinsamer Sexualenergie im Sinn haben, löst unbeschreibliche Gefühle aus und kann heilend für den gesamten Organismus sein. Dabei kann man dies auch über Stunden hinweg praktizieren, denn das Hauptaugenmerk liegt nicht auf dem Orgasmus, ganz im Gegenteil, es geht viel mehr darum, die tiefe Verbundenheit zu spüren und dabei einen Anstieg der Sexualenergien zu erfahren. Wenn es dann wiederum zu einem Orgasmus kommen würde, gegebenenfalls zu einem gemeinsamen Orgasmus, dann wäre dies eine gewaltige Explosion an Energien, die nicht verbrauchend, sondern viel mehr aufladend wirkt. Nun denn, natürlich sei an dieser Stelle gesagt, das auch gegenteilige sexuelle Erfahrungen ihren Nutzen haben und ebenfalls einen Teil unseres Entwicklungsprozesses darstellen (wie schon des Öfteren erwähnt sind gegenteilige Erfahrungen wichtig).

An sich könnte man ganze Bücher über diese Thematik schreiben. Genau so kann man das Thema Sexualenergie aus den unterschiedlichsten Perspektiven heraus betrachten. Ebenso gibt es dazu unzählige spannende Berichte, Methoden und Inhalte, die einem völlig neue Sichtweisen aufzeigen, weshalb ich das Thema und eine damit einhergehende Recherche + Anwendung, einem jeden Menschen ans Herz legen kann..!!

Wie gesagt, wir Menschen müssen alle unsere Erfahrungen machen, dennoch ist es für das eigene spirituelle und seelische Gedeihen sehr beflügelnd, wenn man irgendwann an diesem Punkt angelangt und eine entsprechende Vereinigung erfährt (oder Sexualmagie, Enthaltsamkeit und eine Steigerung der eigenen Sexualenergie). Sexualität kann etwas ganz Besonderes sein, ja, es ist sogar etwas Heiliges, das uns bewusstseinstechnisch völlig neue Ebenen des Seins erfahren lassen kann. In diesem Sinne bleibt gesund, zufrieden und lebt ein Leben in Harmonie. 🙂

+++Jetzt mit dem Code “allesistenergie” 5 % Rabatt auf den Orgonreaktor und sämtliche andere Produkte des Shops erhalten+++

+++Folge uns auf Youtube und abonniere unseren Channel+++

Kommentare

Kommentare