≡ Menu

Gott

So wie bereits im Titel des Artikels angesprochen möchte ich noch einmal diese besondere Erkenntnis preisgeben bzw. erläutern. Zugegeben, für all diejenigen die mit Spiritualität nichts zu tun haben oder neu in diesem Bereich sind, kann es schwer sein diesen fundamentalen Aspekt der eigenen Schöpfung zu verstehen.

Wer bist du wirklich? Letztlich ist das die eine elementare Frage, nach dessen Antwort wir ein Leben lang auf der Suche sind. Natürlich, Fragen bezüglich Gott, dem Leben nach dem Tod, Fragen bezüglich der gesamten Existenz, bezüglich der derzeitigen Welt,

Laut der Bibel sagte Jesus einst, das er den Weg, die Wahrheit und das Leben darstellt. Dieses Zitat ist bedingt auch richtig, wird aber in der Regel von den meisten Menschen völlig missverstanden und führt häufig dazu, das wir selbst Jesus oder besser gesagt seine Weisheiten als den einzigen Weg betrachten und folglich unsere eigenen schöpferischen Qualitäten völlig außer Acht lassen. Denn letztlich ist es wichtig zu verstehen,

In der heutigen Welt ist der Glaube an Gott oder gar das Wissen rund um den eigenen göttlichen Urgrund etwas, das zumindest in den letzten 10-20 Jahren (aktuell ändert sich der Umstand), eine Kehrtwende erfuhr. So wurde unsere Gesellschaft zunehmend von der Wissenschaft geprägt (verstandesorientierter) und lehnte

In der heutigen Welt führen die meisten Menschen ein Leben, in dem Gott entweder eine untergeordnete, oder so gut wie gar keine Rolle spielt. Insbesondere letzteres trifft dabei häufig zu und so leben wir in einer größtenteils gottlosen Welt, sprich eine Welt, in der Gott oder besser gesagt eine göttliche Existenz, entweder für Menschen garnicht in Betracht gezogen wird, oder auf völlig isolierende Art und Weise interpretiert wird. Letztlich hängt dies dabei auch mit unserem energetisch dichten/auf niedrigen Frequenzen basierendem System zusammen, ein System, das erstens von Okkultisten/Satanisten geschaffen wurde (Zur Bewusstseinskontrolle – Unterdrückung unseres Geistes) und zweitens für die Ausprägung unseres eigenen egoistischen Verstandes, maßgeblich