≡ Menu
Christus

Die Menschheit befindet sich gegenwärtig in der so häufig prophezeiten und ebenfalls in unzähligen Schriften dokumentierten Endzeit, in der wir hautnah die Verwandlung einer alten auf Schmerz, Begrenzung, Einschränkung und Unterdrückung basierenden Welt erleben. Sämtliche Schleier lüften sich, sprich die Wahrheit über unsere Existenz mitsamt sämtlichen Strukturen (seien es die wahren göttlichen Fähigkeiten unseres Geistes oder gar die vollkommene Wahrheit über die echte Geschichte unserer Welt & Menschheit) ist dabei aus dem übergreifenden Schein vollständig herauszuschießen. Aus diesem Grund erwartet uns auch eine kommende Phase, in der die gesamte Menschheit, als Teil ihres Aufstiegsprozesses, mit all diesen Wahrheiten konfrontiert werden wird, sprich alles, wahrlich alles wird bald aufgedeckt werden. Die gesamte Scheinwelt wird sich auflösen, ein Umstand der innerhalb des Prozesses unausweichlich ist. Doch während sich die gesamte äußere Welt lichtet, findet ebenfalls bzw. direkt damit einhergehend und vor allem auch daraus resultierend ein viel mächtigerer Aufstieg statt, nämlich der Aufstieg unseres Geistes in Form der größten erfahrbaren Verschmelzung überhaupt.

Die gewollte Trennung

ChristusWährend man selbst tief den alles überlagernden Aufstiegsprozess durchlebt bzw. wir auf der Suche nach unserem wahren/höchsten Selbst sind, neigen wir immer noch dazu unseren eigenen Blick viel zu stark auf die äußere Welt zu richten und halten uns dementsprechend in Zuständen der Trennung genfangen. Natürlich, nach und nach legen wir immer mehr Begrenzungen ab und können uns verstärkt als das große Ganze betrachten, sprich als die Einheit/die Quelle, in der alle Wirklichkeiten, Potenziale, Welten, Vorstellungen, Dimensionen, Menschen, Energien, Zustände (die Natur, die Erde, die Existenz, die gesamte Menschheit und ein jedes Lebewesen) und Möglichkeiten eingebettet sind. Dennoch neigen wir immer noch gelegentlich dazu Zustände des Getrenntseins auszuleben. Solch eine Erfahrung ist natürlich wichtig und dient uns als wichtige Lehre, jedoch sorgt das fortschreitende Erwachen dafür, dass man wieder zur Einheit zurückfindet und in der Folge auf die größte Verschmelzung überhaupt zusteuert. Und genau so verhält es sich auch mit der Rettung bzw. Heilung der Welt. Die (unsere) gesamte Existenz ist aufgrund des jahrzehntelangen Aufenthalts innerhalb der 3D Welt und damit einhergehenden begrenzenden Konditionierungen darauf ausgelegt, dass wir Heilung, Errettung und Frieden im Außen suchen bzw. sogar durch äußere Hilfsmittel usw. manifest werden lassen möchten, statt das wir all diese Potenziale wieder in uns selbst entfalten. Die Welt kann nur dann gerettet werden, wenn wir uns selbst retten. Die Welt kann erst dann heil werden, wenn wir wieder selbst heil/heilig werden und Frieden wird auch erst in unserem eigenen Geiste geboren, bevor er die gesamte Welt durchströmen kann.

Die Einswerdung mit der äußeren Welt

Verschmelzung durch ChristusbewusstseinUnd hier tritt auch eine der mächtigsten Fähigkeiten und vor allem erfahrbaren Zustände überhaupt auf, nämlich die Bewusstwerdung über unser wahres Schöpferpotenzial. Wenn wir uns zur Heilung der Welt erst selbst heilen sollen, wenn ein goldenes Zeitalter erst dann manifest wird, wenn wir die Energie des goldenen Zeitalters in uns selbst aufleben lassen, dann verdeutlicht uns diese Kraft, dass unser Geist mit allem was existiert verbunden ist und er ebenfalls die allesverändernde und schöpfende Instanz darstellt. Und diese Weisheit bzw. dieses Bewusstsein über die eigene maximale Wirkkraft, sprich dass ALLES in der eigenen Wirklichkeit eingebettet ist, dass die eigene Wirklichkeit alles umfasst, dass sämtliche Umstände und Zustände im eigenen Geiste geboren werden und das man selbst der Schöpfer von allen Dingen ist, dass man selbst die Quelle ist in der alles geboren wird geht mit dem höchsten Bild einher, das man von sich selbst aufleben lassen kann, nämlich das Gottesbild/Gottesselbst (und jetzt sagt man sich, was ist denn mit dem ganzen Chaos im Außen, damit habe ich doch nichts zu tun und genau in dem Moment betrachtet man die äußere Welt wieder als getrennt, statt den Wandel in der Welt anzuerkennen und das Chaos als Resultat des eigenen Aufstieges zu erfühlen, Chaos das lediglich die Manifestation der neuen Welt einhergehend mit der Manifestation des eigenen eigenen heiligen Zustandes darstellt, sprich das zuvor vorhandene Chaos/die Dunkelheit in einem selbst, die sich nun licht. Man selbst steigt auf, erfährt einen geistigen Umbruch und die Welt im Außen spiegelt genau das wieder, sprich unseren Befreiungsakt, wie gesagt, man selbst ist alles und alles ist man selbst).

Die Verschmelzung mit Gott, Christus und dem heiligen Geist

Christus, Gott und der heilige GeistSprich als reines Bewusstsein aus dem alles heraus entsteht hat man die Möglichkeit, diese höchste Identifikation (dieses höchste Bild) anzunehmen. Nur das Dunkle (das Dunkle/noch Schlafende in uns selbst) möchte das wir in einem kleineren Selbstbild verwurzelt sind, dass wir uns als kleiner/unwichtiger/unheiliger betrachten, statt als maximal göttlich, denn erst die Rückkehr/Verschmelzung/Einswerdung von Gott (mit Gott – in dem wir Gott in uns selbst erkennen – Ebenbild Gottes und wie gesagt, es ist ein heiliges Selbstbild, da man allem voran auch diese Heiligkeit einem jeden zuspricht. Es ist nicht:“ Ich bin die Quelle und kein anderer. Sondern viel mehr, die äußere Welt und ich sind eins, wir sind die Quelle, wodurch man in einem jeden Menschen das Potenzial erkennt, das er als eigenes Ebenbild genau dieses Gottespotenzial in sich selbst anerkennen kann – Und wenn ein jeder sich als das Allerheiligste anerkennen würde, dann hätten wir schon morgen das göttliche Königreich auf Erden, ohne Trennung, nur mit Verbundenheit/Göttlichkeit/Heiligkeit und folglich Heilung“.) in uns selbst lässt erst Gott in der Welt nach und nach wiederkehren. Es ist folglich die höchste Welt, sprich das Königreich Gottes, das wir geistig bereisen können. Als Quelle selbst sind wir multidimensional, das heißt wir können eine jede Dimension/Welt bereisen und das bedeutet wiederum, dass wir uns in einen jeden Zustand hineinbegeben können, die Wahl liegt dabei immer bei uns, ob hohe/heilige oder dichte/dunkle/kleine Welten. Wir sind der Pilot des Schiffes namens Existenz.

„Wie gesagt, diese Informationen hier erfährst du gerade in dir selbst. Genau so hast du diesen Artikel geschöpft/aufleben lassen, in dem du diese Information hast in deine Wahrnehmung rücken lassen. Eine Information, die du dir selbst hast zukommen lassen. Zuvor war dieser Artikel kein Teil deiner Wirklichkeit, er existierte in deiner Wirklichkeit nicht. Erst jetzt ist er für dich vorstellbar und erfahrbar. Und wenn du dir jetzt vorstellst, dass dieser Artikel doch von jemand anderes verfasst wurde, sprich bevor du ihn wahrnehmen konntest, dann sage ich dir, dass auch dieser Gedanke gerade nur eine reine Vorstellung bzw. einen Gedanken (Energie) darstellt, die gerade aus dir heraus gebildet wurde. Alles was existiert war schon immer und ist NUR in deiner alles umfassenden Wirklichkeit eingebettet. Alles wahrnehmbare bzw. alles was existiert wurde durch dich geboren. Und als Teil deines mächtigen selbst hast du dir eine Welt erschaffen, in der erstens alles existiert (Armut, Reichtum, Mangel, Fülle, Liebe, Angst usw.) und zweitens sich ein jeder genau dieses schöpferischen Aktes bewusst werden kann. Ein jeder ist als reines Bewusstsein fähig dazu, sich als das Allerheiligste, sprich als die schöpfende Quelle von allen Dingen wahrzunehmen („ich bin die Quelle/Gott/Heilig = Wir sind die Quelle/Gott/Heilig, die Verschmelzung der inneren und äußeren Welt bzw. die Verschmelzung aller Welten im eigenen Geiste). Lediglich das Dunkle möchte deinen Blick immer wieder von deiner Heiligkeit abbringen und dir einreden, dass du kleiner wärst, dass du die Schöpfung nicht verstehen könntest oder das es etwas vollkommen anderes gibt, damit du weiterhin dein maximales Potenzial in Begrenzung hältst und dadurch kontrollierbar/belastet bleibst, damit du nicht dich, dein Umfeld und all deine Zellen in maximale Heilung führst. Denn da Geist über Materie herrscht und sämtliche Informationen in unserem Geiste, sprich unsere geistige Ausrichtung den Zustand unseres Organismus energetisch maßgeblich beeinflusst, gibt es nichts heilsameres, als diesen Allerheiligsten Zustand manifest werden zu lassen. Er ist die maximale Heilung, denn all deine Zellen werden IMMER durch die Informationen deines Geistes geprägt und versorgt“.  

Und wer diesen hohen Gottesgeist wieder in sich selbst aufleben lässt, einhergehend mit sämtlichen Potenzialen und Werten die man Christus zugesprochen hat (Christus verkörpert diesbezüglich auch die vollkommene Manifestation des Allerheiligsten Zustandes), sprich Weisheit, Selbstliebe, innerer Frieden, Selbstlosigkeit, Natur, Menschen, Tier und Gottesliebe, was natürlich eng ineinander geflochten ist, denn wer den Weg bis hin zum höchsten „Ich bin Gott/heilig/die Quelle/alles = Wir sind Gott/heilig/die Quelle/alles“ (die als reines Bewusstsein höchste annehmbare „ich bin – Wir sind“ Gegenwart) gegangen ist, der lernte auf diesem Weg so viel über Selbstheilung, natürliche Heilmittel, die Wahrheit über die Welt, die eigene Schöpferkraft, inneren Frieden usw. kennen, sodass er schon ganz stark die Werte von Christus in sich entfalten konnte. Natürlich, aufgrund der jahrzehntelangen Konditionierungen durch die Scheinwelt tragen wir immer noch Schatten in uns, die wir dabei sind zu bereinigen (erst nach der Bewusstwerdung passt sich die Materie/die Welt an und man erlebt die vollkommene Transformation sämtlicher eigener Konditionierungen/Schatten/Begrenzungen/Probleme), dennoch findet dann eine Manifestation des so häufig erwähnten Christusbewusstseins statt. Der „fleischgewordene“ Gott, erfahrbar durch den Allerheiligsten Zustand, die Verschmelzung mit Gott/Christus, dem Vater/dem Sohn im eigenen Geiste, die maximale Einstwerdung. Der übergreifende Erwachensprozess stellt daher auch eine übergreifende Rückkehr des Gottes/Christuszustandes dar, die Heiligkeit die alles durchströmen und beseelen möchte. Und wer wieder eins mit der Energie Gottes/Christus geworden ist, sprich wer wieder fähig geworden ist diesen heilen, heiligen, geheilten Zustand in seiner eigenen Wirklichkeit wahrzunehmen, der trägt dann wiederum auch einen heilen, geheilten und folglich HEILIGEN GEIST in sich. Die Dreieinigkeit drückt es daher perfekt aus, während Gott, Christus und der heilige Geist gerne als getrennt betrachtet werden, sind diese 3 heiligen Welten letztlich eins und verkörpern die höchste manifestierbare und auflebbare Wirklichkeit, sprich die höchste Verschmelzung und den Eintritt in die lichtvollste/heile Wirklichkeit. Und deren Auswirkungen sind dann auch spürbar. Wie gesagt, das eigene Selbstbild bzw. der eigene geistige Zustand übt einen permanenten Einfluss auf den eigenen Organismus aus.

Die Rückkehr unserer heiligen Fähigkeiten

Je lichtvoller bzw. heiliger/heiler das eigene Selbstbild, desto heiler sind die Informationen, die wir unseren Zellen zukommen lassen. Ein starker Verjüngungseffekt tritt ein, ein strahlen in den Augen wird manifest, eine reinere Veränderung des eigenen Hautbildes, nicht mehr krank zu werden, all das und vieles mehr sind dann die Folge. Aus diesem Grund sehen generell auch viele spirituelle Menschen deutlich jünger aus als reine Systemmenschen im gleichen Alter, einfach weil ihr Geist stärker, erhöhter, ausgeglichener und wahrhaftiger ist, wodurch dementsprechend ihre Zellen einfach mit lichtvolleren Informationen versorgt werden. Und das Endresultat, sprich wer den heiligen Geist bzw. diese mächtige Dreieinigkeit in sich dauerhaft verwurzelt hält und damit einhergehend dann sämtliche inneren Schatten/Disharmonien nach und nach bereinigt, der erfährt eine vollkommene Ausbildung seines eigenen Lichtkörpers und diese Ausbildung geht wiederum mit den eigentlich grundlegendsten und heiligsten Fähigkeiten überhaupt einher, dann ist man in einem Zustand der so hoch schwingt, sodass man wahrlich Wunder wirken kann (physische Unsterblichkeit – ein maximal reiner/heiler Geist bringt einen Körper hervor, der keiner Vergiftung mehr unterliegt und folglich keinen Grund mehr für eine Alterung in sich trägt). Und genau ein solcher Zustand wird die menschliche Zivilisation am Ende ihres Aufstieges erreichen. Die Rückkehr eines göttlichen Königreiches mit maximaler Heilung auf sämtlichen Daseinsebenen, es ist unausweichlich und für uns alle vorgesehen. In diesem Sinne, bleibt gesund, zufrieden und lebt ein Leben in Harmonie. 🙂

Leave a Comment

    • Alfred Däubl 9. August 2022, 9:24

      Lieber Yannick, deine Gedanken sind so wertvoll.
      Könntest du diese Texte als Buch herausbringen?
      Was meinst du?
      Liebe Grüße
      Alfred

      Reply
    Alfred Däubl 9. August 2022, 9:24

    Lieber Yannick, deine Gedanken sind so wertvoll.
    Könntest du diese Texte als Buch herausbringen?
    Was meinst du?
    Liebe Grüße
    Alfred

    Reply
about

Alle Wirklichkeiten sind im eigenen heiligen selbst eingebettet. Man selbst ist die Quelle, der Weg, die Wahrheit und das Leben. Alles ist eins und eins ist alles - Das höchste Selbstbild!