≡ Menu

Die heutige Tagesenergie am 23. Februar 2019 steht weiterhin ganz im Zeichen der Transformation und Reinigung und begünstigt folglich immer noch Umstände, durch die wir unser eigenes Sein deutlich stärker erspüren können und ebenfalls nach wie vor Umstände erfahren, die uns nicht nur eigene sehr tiefsitzende Muster wiederspiegeln können, sondern ebenfalls unseren gesamten derzeitigen Bewusstseinszustand.

Die natürliche Fülle empfangen

Natürliche FülleSelbstverständlich findet das durchgehend statt, denn die gesamte äußere Welt stellt am Ende des Tages unsere innere Welt dar und die ist ja bekanntlich mentaler Natur, sprich die äußere Welt spiegelt immer unseren eigenen Geist (uns – unsere Schöpfung) wieder. Wir sehen folglich unseren Geist, der wiederum aus Energie/Frequenzen besteht, in der äußeren Welt wieder. Die Welt ist aus diesem Grund auch nicht wie sie ist sondern immer so wie wir selbst sind. Unsere Wahrnehmung der Dinge ist daher ausschlaggebend für unsere Existenz und vor allem auch für unseren weiteren Lebensweg. Konflikte mit anderen Menschen, beispielsweise mit dem eigenen Partner (so wie im vorgestrigen Tagesenergie-Artikel beschrieben), spiegeln in der Folge lediglich innere unerlöste Konflikte/Muster wieder. Und da wir dementsprechend immer unseren eigenen inneren Zustand vor Augen haben, können wir in der Folge immer unseren derzeitigen Seinszustand besser verstehen lernen. Dasselbe gilt auch für unsere eigene Selbstliebe, die ebenfalls auf diese Art und Weise wiedergespiegelt wird und sich nicht nur über unsere innere Einstellung, sondern auch über unsere Wahrnehmung zum Ausdruck gelangt (wie nimmst du die Welt war, – sprich die Welt an sich, deine Mitmenschen, deine Umgebung, die Natur, Tiere und die gesamte Existenz?). Genau so können wir dank diesem fundamentalen Mechanismus unsere eigene Fülle nicht nur in unserem innersten, sondern auch im Außen wiedererkennen. Bemerkbar macht sich das auch innerhalb der Umstände, die wir dann in unser Leben ziehen. Und insbesondere Fülle ist diesbezüglich ein Thema, das immer mehr an Relevanz für uns gewinnt. Natürlich streben wir immer nach einem erfüllten Leben bzw. nach Lebensumständen, die auf Fülle basieren (bzw. ist Fülle etwas, das unserer wahren Natur entspricht), doch gerade in dem aktuellen Zeitalter des Erwachens erfahren wir immer mehr Umstände, durch die wir uns hin zur natürlichen Fülle bewegen. Anhand der Natur lässt sich dabei die natürliche Fülle, die wir zu jeder Zeit erfahren können, wunderbar erkennen, denn in der Natur gibt es keinen Mangel, sondern nur Fülle.

Wir müssen nicht erst sterben, um ins Himmelreich zu kommen. Tatsächlich genügt es, vollkommen lebendig zu sein. Atmen wir aufmerksam ein und aus und umarmen wir einen schönen Baum, sind wir im Himmel. Wenn wir einen bewußten Atemzug machen und uns dabei unserer Augen, unseres Herzens, unserer Leber und unserer Nicht-Zahnschmerzen bewußt sind, werden wir unmittelbar ins Paradies getragen. Frieden ist vorhanden. Wir müssen ihn nur berühren. Sind wir vollkommen lebendig, können wir erfahren, daß der Baum ein Teil des Himmels ist und daß auch wir Teil des Himmels sind. – Thich Nhat Hanh..!!

Diese Reichhaltigkeit ist mir persönlich auch so richtig bewusst geworden, seitdem ich so gut wie täglich in die Natur gehe und dabei Heilpflanzen ernte (trinke seit einigen Monaten täglich Heilkräutershakes). Seitdem erkenne ich innerhalb der Natur derart viel Fülle, sodass es teilweise erstaunlich ist, wie viel Fülle in der Natur doch präsent ist (Wälder sind beispielsweise voller Heilkräuter, Pilze, – im Sommer Beeren usw. Wissen das fundamental ist, denn diese Nahrung ist von der natürlichen Nährstoffdichte und vor allem von ihrer Lebendigkeit her unangefochten – hier beschreibe ich das Thema genauer). Die Natur stellt halt in ihrer Ganzheit und Vollkommenheit Fülle dar und offenbart uns diese Tatsache tagtäglich. Und gerade jetzt wo der Frühling so langsam anbricht und die Natur lebendiger wird, sprich die Natur am Gedeihen ist (natürliches Wachstum & natürlicher Reichtum), können wir direkt zusehen, wie die Natur sich neu ordnet und uns mit ihrer natürlichen Fülle gefühlt überschüttet. Wie innen so außen, wie außen so innen, wie im großen so im kleinen, wie im kleinen so im großen. Das Prinzip der natürlichen Fülle, das wir nun innerhalb der Natur bestens erblicken können, lässt sich daher 1:1 auf uns Menschen übertragen, denn diese natürliche Fülle ist ebenfalls ganz tief in unserem Sein verankert und kann zu jeder Zeit wieder erfahren werden. In einen entsprechenden Bewusstseinszustand können wir zu jeder Zeit wieder eintauchen. In diesem Sinne, bleibt gesund, zufrieden und lebt ein Leben in Harmonie. 🙂

Ich bin dankbar für eine jede Unterstützung 

Tagesfreude am 23. Februar 2019 – Worauf du deine Aufmerksamkeit richtest entscheidet ALLES
Freude des Lebens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei × drei =