≡ Menu

Frequenz

In den letzten Monaten, insbesondere sogar in den letzten Wochen war immer wieder die Rede von einem Großereignis, das uns wiederum am 23. September 2017 erreichen wird. Dabei sprechen einige Menschen sogar von dem Beginn der sogenannten Endzeit, andere erwarten an diesem Tag die Wiederkunft Jesus, andere sprechen von einem Planeten X (Nibiru), der entweder mit der Erde kollidieren wird, oder aber an der Erde vorbei rast und dabei gewaltige Energien mit sich bringen soll, auf der anderen Seite sprechen auch viele Menschen von dem jüngsten Gericht, ein Tag, an dem die Spreu vom Weizen getrennt werden soll, wiederum andere, zum Beispiel die Massenmedien, sprechen natürlich mal wieder von einem Weltuntergang/Apokalypse, – wodurch dieses kosmische Ereignis der Lächerlichkeit preisgeben wird.

Loslassen ist ein Thema, das seit einigen Jahren für immer mehr Menschen an Relevanz gewinnt. Dabei geht es in diesem Zusammenhang um das Loslassen, eigener gedanklicher Konflikte, um das Loslassen, von vergangenen gedanklichen Situationen, aus denen wir gegebenenfalls immer noch sehr viel Leid beziehen. Genau so bezieht sich das Loslassen, auch auf die verschiedensten Ängste, auf die Furcht vor der Zukunft, vor dem,

Seit einigen Wochen erfährt die Menschheit wieder einen drastischen energetischen Anstieg. Die energetischen Bewegungen sind in diesem Zusammenhang sehr stark und wirbeln wieder einiges in uns auf, lassen einige, ungelöste Konflikte, die wiederum auf ein selbstgeschaffenes seelisches + geistiges Ungleichgewicht zurückzuführen sind, hochkommen. Diese rasante Beschleunigung zwingt uns einmal wieder dazu, dass wir uns noch stärker mit unseren eigenen Problemen auseinandersetzen müssen. Letztlich können wir halt nur Raum für Positives schaffen, indem wir wieder unsere eigenen vergangenen Probleme loslassen, indem wir wieder in uns gehen und eigene Traumata + andere gedankliche Konflikte aufarbeiten.

Seit im Jahre 2012 (21. Dezember) ein gewaltiger kosmischer Zyklus neu begann (Eintritt in das Wassermannzeitalter, platonisches Jahr), erfährt unser Planet kontinuierlich eine Erhöhung seiner eigenen Schwingungsfrequenz. In diesem Zusammenhang besitzt alles in Existenz eine eigene Schwingung bzw. ein eigenes Schwingungsniveau, was sich wiederum anheben und herabsenken kann. In den vergangenen Jahrhunderten herrschte diesbezüglich immer ein sehr niedriges Schwingungsmilieu, was wiederum zur Folge hatte, dass sehr viel Angst, Hass, Unterdrückung und Unwissenheit bezüglich der Welt und des eigenen Urgrundes herrschte. Natürlich ist dieser Umstand heutzutage immer noch präsent, doch durchleben wir Menschen aktuell dennoch eine Zeit, in der das ganze umschlägt und immer mehr Menschen wieder einen Einblick hinter die Kulissen erlangen.

Die äußere Welt ist nur ein Spiegel des eigenen inneren Zustandes. Dieser einfache Satz beschreibt im Grunde genommen ein universelles Prinzip, eine wichtige universelle Gesetzmäßigkeit, die das Leben eines jeden Menschen unterschwellig leitet und prägt. Das universelle Prinzip der Entsprechung gehört dabei zu den 7 universellen Gesetzmäßigkeiten, so genannte kosmische Gesetze, die zu jeder Zeit, an jedem Ort, auf unser Leben einwirken. Das Prinzip der Entsprechung führt uns was das betrifft auf einfache Art und Weise unser tägliches Leben und vor allem die Frequenz unseres eigenen Bewusstseinszustandes wieder vor Augen.

about

Alles in Existenz ist Ausdruck eines großen Geistes, eines übergreifenden, alles durchdringenden Bewusstseins, das erstens sämtlichen existierenden Zuständen Form verleiht, zweitens unseren Urgrund darstellt und drittens hauptverantwortlich für unser Dasein ist.